STAND

Die Vereinbarungen für das mit Spannung erwartete Fernseh-Duell im Vorfeld der rheinland-pfälzischen Landtagswahl

Wenn am Freitag, 5. März 2021, um 20:15 Uhr, in der SWR Livesendung „Die Wahl im SWR – Das Duell“ die amtierende Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) auf ihren Herausforderer Christian Baldauf (CDU) trifft, diskutieren die beiden Spitzenkandidierenden in der „Alten Lokhalle“ in Mainz eine Stunde lang nach vereinbarten Regeln.

Sekundengenaue Messung der Redezeit

Eine wichtige Vorgabe betrifft die Redezeit. Malu Dreyer und Christian Baldauf kommen gleichberechtigt zu Wort. In der Regie messen zwei Uhren sekundengenau die Redeanteile der beiden. Diese Zeitkonten werden während der laufenden Sendung mehrmals eingeblendet, damit auch die Zuschauer*innen erfahren, wie es um die Redeanteile bestellt ist. Sollten die Kontrahenten gleichzeitig reden, laufen beide Uhren weiter. Am Ende müssen die Zeitkonten nahezu ausgeglichen sein. Achten wird darauf Moderator und SWR Chefredakteur Fritz Frey.

Das Los entscheidet

Dem „ersten“ und dem „letzten Wort“ wird traditionell besondere Bedeutung beigemessen. Das Los hat entschieden, dass Fritz Frey die erste Frage an Christian Baldauf richten wird. Dafür hält Malu Dreyer das zweite der beiden Schlussstatements. Wer links und wer rechts von den Zuschauenden aus gesehen sitzt, wird – falls keine Einigung erzielt werden kann – ebenfalls per Los entschieden.

In der „Alten Lokhalle“ stehen drei Personen im Mittelpunkt: Malu Dreyer, Christian Baldauf und Moderator Fritz Frey. Die Sendung findet ohne Publikum im Set statt.

Leeres Papier und Stift

Im TV-Duell geht es um Argumente – es gilt das gesprochene Wort. Die Spitzenkandidierenden der beiden großen Parteien können den Wähler*innen ihre Positionen zu den wahlentscheidenden Themen erläutern – in freier Rede: Die beiden Kandidierenden haben sich darauf geeinigt, keine Statistiken, Dokumente oder Spickzettel und auch keine technischen Geräte mit ins Studio zu nehmen. Auf den Pulten liegt lediglich unbeschriebenes Papier und ein Stift für Notizen bereit.

Live im Fernsehen, Hörfunk und Internet

Das TV-Duell ist ein herausragendes Ereignis im rheinland-pfälzischenLandtagswahlkampf. Das SWR Fernsehen überträgt es live in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Der Hörfunk sendet das Duell zeitgleich bei SWR Aktuell Radio, SWR4 Rheinland-Pfalz, im Live-Stream auf SWR.de/wahl und über den „SWR Aktuell“-Facebook-Kanal. Auch SWR1 Rheinland-Pfalz begleitet „Das Duell“.  

Die Wahl im SWR – Analyse des Duells

Nach dem Duell um 21:15 Uhr, sendet das SWR Fernsehen eine 45-minütige Analysesendung, ebenfalls live aus Mainz, moderiert von Sascha Becker. Wie war der Schlagabtausch zwischen der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer und ihrem Herausforderer? Hat Malu Dreyer die Karte der Amtsinhaberin gespielt? Konnte Christian Baldauf sich als Alternative präsentieren? In der Sendung „Die Wahl im SWR – Analyse des Duells“ ordnet Moderator Sascha Becker das Duell mit Wähler*innen, Expert*innen und politischen Beobachter*innen ein. Mit dabei sind Wolfgang Bosbach, ehemaliger Bundestagsabgeordneter und prominenter CDU-Politiker, er unterstützt Christian Baldauf; Nico Hofmann, einer der bedeutendsten Film- und Fernsehproduzenten Deutschlands, er unterstützt Malu Dreyer. Politikwissenschaftler Prof. Karl-Rudolf Korte, bekannter Experte in Wahlanalysen, und der Körpersprache-Experte Stefan Verra sind ebenfalls vor Ort wie auch Lilly Blaudszun, Nachwuchshoffnung der SPD und politische Influencerin, und Diana Kinnert, Nachwuchshoffnung der CDU, Unternehmerin und Buchautorin.

Barrierefreie Angebote

Alle Wahlsendungen im SWR Fernsehen werden für hörgeschädigte Zuschauer*innen untertitelt und in der ARD Mediathek zur Verfügung gestellt. Für Gehörlose produziert der SWR die Livesendungen „Die Wahl im SWR – Das Duell“, „Die Wahl im SWR – Die Spitzenrunde“ und alle weiteren aktuellen Wahlsendungen auch in Deutscher Gebärdensprache. Darüber hinaus hat der SWR für blinde und sehbeeinträchtigte Zuschauer*innen eine Audiodeskription (AD) der Wahl-Reportage „Bürger, Parteien und Corona – Ideen für die Zukunft von Rheinland-Pfalz“ erstellt. Flankierend bietet er im März insbesondere für Menschen mit Lernbehinderungen, mit geringer Lesekompetenz oder mit internationaler Geschichte ein Internetangebot in Leichter Sprache an.

Ein umfangreiches Webspecial zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg findet sich unter SWR.de/wahl.

Pressefotos

Unter dem Link ARD-ZDF-Box.de/Landtagswahlen-rp werden im Lauf des Sendungsabends SWR-Pressefotos des TV-Duells eingestellt. Corona-bedingt kann leider kein Termin für externe Fotograf*innen stattfinden. Ausgewählte Motive stehen am Tag danach auch auf ARD-Foto.de.

Das TV-Duell am 5. März ab 20:15 Uhr, ein herausragendes Ereignis im rheinland-pfälzischen Landtagswahlkampf, verläuft nach vereinbarten Regeln. (Foto: SWR, Michael Bode)
Das TV-Duell am 5. März ab 20:15 Uhr, ein herausragendes Ereignis im rheinland-pfälzischen Landtagswahlkampf, verläuft nach vereinbarten Regeln. © SWR/Michael Bode Michael Bode

Pressekontakt

Sibylle Schreckenberger

E-Mail:
sibylle.schreckenberger@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
URL:

Weitere Informationen zum Thema

Die Wahl im SWR Rheinland-Pfalz gibt sich einen neuen Landtag

Am 14. März wählt Rheinland-Pfalz einen neuen Landtag. Der Südwestrundfunk begleitet die Wahl im SWR Fernsehen und im Ersten, im Hörfunk und Internet mit einem umfangreichen Angebot und einer Vielzahl von Sondersendungen.  mehr...

Die Wahl im SWR Der SWR Kandidatencheck für Rheinland-Pfalz

Mit dem „Kandidatencheck“ und dem „Wahlkreischeck“ bietet der SWR zwei Online-Formate, mit deren Hilfe sich Userinnen und User vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz eine Meinung bilden können.  mehr...

Fragen und Antworten Landtagswahl 2021: Das Konzept der Wahlberichterstattung im SWR

Wahlberichterstattung ist eine besondere Herausforderung für die Journalistinnen und Journalisten im SWR. Zum einen haben sie den öffentlich-rechtlichen Auftrag, das Publikum, die Nutzerinnen und Nutzer umfassend zu informieren. Das ist wichtig, damit sich alle eine eigene Meinung bilden können. Zum anderen treten eine Vielzahl von Parteien zu Wahlen an und es gilt auf die Wahlprogramme und politischen Ideen angemessen einzugehen. Wie funktioniert also die Wahlberichterstattung beim SWR als öffentlich-rechtlichem Sender?  mehr...

STAND
AUTOR/IN