STAND

Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Christiane Morley, die einen Neuanfang in Schottland wagte / Freitag, 28. Dezember 2018, 22 Uhr, SWR Fernsehen

Der Jahreswechsel ist der perfekte Anlass, um neue Pläne zu schmieden: Ob Abnehmen, berufliche Veränderungen oder Auswandern in ein fernes Land – die Motivation ist jedoch oftmals schneller verweht als der Rauch des Silvester-Feuerwerks. Auch wenn man sich fremd im eigenen Leben fühlt, ist die Angst vor Hindernissen und dem Scheitern meist stärker als die Kraft für eine dauerhafte Veränderung – dazu braucht es Mut, Risikobereitschaft und Ausdauer. Wie schafft man es, durchzuhalten und das Leben nachhaltig zu verändern? Was tun, wenn man zwar Vollgas gegeben hat, das Vorhaben aber dennoch gescheitert ist? Darüber spricht Michael Steinbrecher mit seinen Gästen im „Nachtcafé: Von Vorsätzen und Rückschlägen“ am Freitag, 28. Dezember, 22 Uhr, im SWR Fernsehen.

Die Gäste im „Nachtcafé“:

Christiane Morley wagte einen Neuanfang in Schottland

Es ist nie zu spät für einen Neuanfang: Als die Tochter von Christiane Morley aus dem Haus und ihre Ehe am Ende war, setzte die Sozialpädagogin alles auf eine Karte: „Ich dachte mir in dieser Situation: Wenn ich es jetzt nicht mache, mache ich es nie.“ Endlich verwirklichte sie den Traum, der schon lange in ihr schlummerte: Ein Land, in dem Englisch gesprochen wird. Mit kleinem Gepäck wanderte sie nach Schottland aus. Und fand dort die große Liebe.

Michael Teuber wurde durch einen Schicksalsschlag zum Umdenken gezwungen

Michael Teuber war 19, hatte das Abitur fast in der Tasche und wollte seine frisch gewonnene Freiheit genießen. Windsurfen, Snowboarden und Spaß am Leben. Bis ein Autounfall alles veränderte. Diagnose: Inkomplette Querschnittslähmung: „Aufgeben kam für mich nie in Frage.“ Fünf Jahre quälte er sich, bis er wieder gehen lernte. Heute ist er weltweit einer der erfolgreichsten Spitzensportler mit Behinderung.

Götz Wörner fand, am Tiefpunkt seines Lebens angekommen, ein neues Erfolgsmodell

Vor zehn Jahren war Götz Wörners Leben am Tiefpunkt. Sein Musiklabel war wegen einer Fehlinvestition pleite: „Ich hatte zum Schluss weder Strom noch Telefon. Meine Partnerin trennte sich – ich war am Boden“, so der Musikproduzent. Ein Leben mit Hartz 4 bedeutete für ihn nicht nur soziale, sondern auch kulturelle Isolation. Daraus entstand seine Idee: Kultur muss auch für Bedürftige bezahlbar sein. Er rief den „Kulturpass“ ins Leben, der zum Erfolgsmodell wurde.

Jessica Verfürth wurde misshandelt und konnte sich erst spät von ihrem Peiniger lösen

Jessica Verfürth ist in einem von Gewalt dominierten Elternhaus groß geworden und nahm sich vor: „Nie wieder wird mir in meiner Beziehung das passieren, was ich selbst zu Hause erlebt habe.“ Bis ihr Freund zum ersten Mal zuschlug – und immer brutaler wurde. Unzählige Male wollte sie sich trennen und flüchtete mehrfach ins Frauenhaus. Den Absprung schaffte sie dennoch nicht. Erst als er sie so schwer misshandelte, dass sie beinahe gestorben wäre, fand sie die Kraft zu gehen.

Claudia Mey schaffte es nach unzähligen Versuchen erfolgreich abzunehmen

Endlich abnehmen und schlank bleiben – schon ihr halbes Leben hatte die Friseurin Claudia Mey dieses Ziel vor Augen. Kaum war eine neue Diät auf dem Markt, startete Claudia Mey einen neuen Abnehmversuch – jedes Mal in der Hoffnung: Mit der nächsten Methode wird alles anders. Doch statt erfolgreich abzunehmen, kam der Jojo-Effekt. Bis auf der Waage 138 Kilo standen und sie einen Entschluss fasste: „Ich nahm mir immer nur kleine Diät-Etappen vor. Das zeigte Wirkung.“ Heute wiegt sie nur noch die Hälfte ihres Höchstgewichtes.

Angelika Kallwass kennt das Geheimnis für erfolgreiche Lebensumstellungen

Abnehmen, mehr Sport und mehr Zeit für die Familie: Die Liste, was im neuen Jahr alles anders laufen soll, ist oftmals lang. Doch zwei Drittel halten ihre Vorsätze nicht mal bis Ende Januar durch. „Wer sich aber zu ambitionierte Vorsätze vornimmt, hat ein großes Risiko, damit zu scheitern“, sagt Angelika Kallwass. Die Psychologin weiß, wie es gelingen kann, den inneren Schweinehund zu überwinden, damit Pläne auch nachhaltig Erfolg haben.    

„Nachtcafé“ – anspruchsvoller Talk auf Augenhöhe

Das „Nachtcafé“ ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Talkshows im deutschen Fernsehen.

Jeden Freitagabend begrüßt Moderator Michael Steinbrecher Menschen mit besonderen Lebensgeschichten, darunter auch Prominente und Experten, um sich gemeinsam mit ihnen mit einem Thema auseinanderzusetzen.

Sendung

„Nachtcafé: Von Vorsätzen und Rückschlägen“ am Freitag, 28. Dezember 2018, 22 Uhr im SWR Fernsehen

Bildergalerie: „Nachtcafé“

Michael Steinbrecher (Foto: SWR, SWR/Tom Oettle)
Michael Steinbrecher. © SWR/Tom Oettle SWR/Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Tom Oettle Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Studioatmosphäre im Alten E-Werk Baden-Baden. © SWR/Baschi Bender Baschi Bender Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Baschi Bender Baschi Bender Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Peter A. Schmidt Peter A. Schmidt Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Grit Krüger

E-Mail:
grit.krueger@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
URL:

Weitere Informationen zum Thema

Michael Steinbrecher

Moderator  mehr...

„Nachtcafé“

freitags um 22:00 Uhr im SWR Fernsehen  mehr...

STAND
AUTOR/IN