STAND

Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Christoph Hesse, der erlebte, dass sein Vater seine Mutter ermordete / Fr., 9.4.21, 22 Uhr, SWR Fernsehen / nach Ausstrahlung ein Jahr online

Brutale Verbrechen erschüttern – für die Opfer ist es danach oft schwierig, in ein normales Leben zurückzufinden. Ob ein Mann, der nachts brutal niedergestochen wurde und noch Jahre nach der Tat schwer traumatisiert ist, oder eine Familie, deren Tochter von ihrem Ex-Freund erschossen wurde. Aber auch für Täter und deren Familien ist nach der Tat meist nichts wie vorher – wenn beispielsweise der eigene Vater zum Mörder wurde und der Sohn im ständigen Gewissenskonflikt steht, ob er weiter zu ihm halten kann oder nicht. Auch Ermittlern gelingt es trotz jahrelanger Erfahrung manchmal nicht, die schrecklichen Tatort-Bilder aus dem Kopf zu bekommen. Was lösen schwere Verbrechen aus? Wie kann man mit den Folgen weiterleben? Darüber spricht Michael Steinbrecher mit seinen Gästen im „NACHTCAFÉ: Leben mit dem Verbrechen“ am Freitag, 9. April 2021, 22 Uhr, im SWR Fernsehen. Nach Ausstrahlung auch ein Jahr verfügbar in der ARD Mediathek und auf dem SWR Youtube Channel.


Die Gäste im „NACHTCAFÉ“:

Christoph Hesse musste erleben, dass seine Mutter von seinem Vater ermordet wurde

Auf brutale Weise wurde Christoph Hesses Mutter von dessen eigenem Vater ermordet. Schon als Kind erfuhr er viel Gewalt in seinem Elternhaus, doch durch die grausame Tat begann eine lange Leidenszeit mit ungeklärten Fragen und Selbstzweifeln: „Das hat sich angefühlt, als wenn man mir gerade den Boden unter den Füßen wegreißt. Ich habe realisiert, dass ich jetzt alleine bin und ich in diesem Moment beide Elternteile verloren habe.“

Charlotte Link ist als Krimiautorin tätig

Bestseller-Autorin Charlotte Link ist für viele untrennbar mit mysteriösen Kriminalfällen verbunden. Mit mehr als 30 Millionen verkauften Büchern ist sie die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. „Ich fand es schon immer ungeheuer spannend, wie Menschen in scheinbar ausweglosen Situationen zu Verbrechen hingetrieben wurden, und hatte auch die Fantasie, mir das auszudenken.“

Alice Westphal wurde mehrfach Opfer sexuellen Missbrauchs

Gleich mehrfach wurde Alice Westphal Opfer von sexuellem Missbrauch und häuslicher Gewalt. Hilfe bekam sie von ihrem Umfeld jedoch nicht. Sie hat diese auch lange nicht eingefordert: „Ich habe das lange verdrängt. Da sind ein ganz tiefer Schmerz und eine große Wut in mir.“ Ihr halbes Leben litt sie unter den Taten, bis sie sich dazu entschloss, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Joe Bausch ist Schauspieler und ehemaliger Gefängnisarzt

Ein Großteil seines Lebens hat Joe Bausch mit schweren Verbrechen und brutalen Tätern verbracht. Den meisten TV-Zuschauer*innen ist er vor allem als Gerichtsmediziner im Kölner Tatort bekannt, doch hinter der Kamera war er viele Jahre als Gefängnisarzt tätig und kümmerte sich um verurteile Schwerverbrecher: „Ich war der Einzige im Knast, der die Menschen anfasste, ohne ihnen Handschellen anzulegen oder sie auf gefährliche Gegenstände abzutasten.“

Rudolf Szabo saß als Bankräuber für sieben bewaffnete Überfälle im Gefängnis

Rudolf Szabo ist für mehrere Banküberfälle verantwortlich. Um an Geld zu gelangen und seine Schulden zu begleichen, schreckte er auch vor Gewalt nicht zurück: „Ich habe alles sehr professionell geplant und dann meine Gefühle ausgeschaltet, so wie ich das früher im Militär gelernt habe.“ Erst im Gefängnis wurde er sich über das Ausmaß seiner Taten bewusst und begann ein neues Leben.

Dr. Nahlah Saimeh ist forensische Psychiaterin

Psychiaterin und Forensikerin Dr. Nahlah Saimeh weiß, was Menschen dazu verleitet, grausame Straftaten zu begehen  - und ob es Opfern sowie Täter*innen anschließend noch möglich ist, in ein normales Leben zurückzukehren: „Es kommt immer auf die Persönlichkeit an. Gerade bei Tätern ist es häufig ein jahrelanger Prozess, Reue zu empfinden, da es um Scham geht und darum eigene Fehler einzugestehen.“

 „NACHTCAFÉ“ – anspruchsvoller Talk auf Augenhöhe

Das „NACHTCAFÉ“ ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Talkshows im deutschen Fernsehen. Jeden Freitagabend begrüßt Moderator Michael Steinbrecher Menschen mit besonderen Lebensgeschichten, darunter auch Prominente und Expert*innen, um sich gemeinsam mit ihnen mit einem Thema auseinanderzusetzen. Diese Sendung wurde ohne Studiopublikum aufgenommen, um auf den Gesundheitsschutz Rücksicht zu nehmen.

Außerdem verfügbar: Podcast „NACHTCAFÉ – Das wahre Leben“

Alle zwei Wochen eine neue Folge, abrufbar u. a. unter:
ARD Audiothek im iTunes-Store (Apple)
ARD Audiothek im Google-Play-Store (Android)
ARDaudiothek.de/nachtcafé

Sendung

„NACHTCAFÉ: Leben mit dem Verbrechen“
am Freitag, 9. April 2021, 22 Uhr im SWR Fernsehen
Online auch in der ARD Mediathek und auf Youtube

Michael Steinbrecher (Foto: SWR, SWR/Tom Oettle)
Michael Steinbrecher. © SWR/Tom Oettle SWR/Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Tom Oettle Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Studioatmosphäre im Alten E-Werk Baden-Baden. © SWR/Baschi Bender Baschi Bender Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Baschi Bender Baschi Bender Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Peter A. Schmidt Peter A. Schmidt Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Grit Krüger

E-Mail:
grit.krueger@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
URL:

Weitere Informationen zum Thema

Michael Steinbrecher

Moderator  mehr...

„Nachtcafé“

freitags um 22:00 Uhr im SWR Fernsehen  mehr...

STAND
AUTOR/IN