Michael Steinbrecher in der Studio-Kulisse im Alten E-Werk Baden-Baden. © SWRBaschi Bender (Foto: SWR, Baschi Bender)

Talk

„NACHTCAFÉ: Eigenartig? Einzigartig!“

STAND

Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Entertainer Julian F. M. Stoeckel, der gern auffällt / Fr., 5.2.21, 22 Uhr, SWR Fernsehen / nach Ausstrahlung ein Jahr online verfügbar

Manche Menschen fallen auf – ob durch ihr Aussehen, exzentrische Auftritte in der Öffentlichkeit oder ihre Art zu leben. Das wirkt für ihre Mitmenschen manchmal eigenartig und kann gleichermaßen ein Schlüssel zum Erfolg sein. Manchen ist bereits früh klar, dass sie um jeden Preis ins Rampenlicht möchten. Für andere ist es nur ein Nebeneffekt, alle Blicke auf sich zu ziehen – am wichtigsten ist ihnen dabei die Selbstverwirklichung. In einigen Fällen zieht der Lebensstil eines Menschen unbeabsichtigt neugierige Blicke an: Ob eine Bastlerin, die sich in jahrelanger Arbeit ein Schloss aus Müll errichtet oder ein Liebespaar, das gegensätzlich scheint. Was macht Menschen einzigartig? Wie reagieren andere darauf? Woher nehmen Menschen die Stärke, ihr Vorhaben trotz schräger Blicke umzusetzen? Darüber spricht Michael Steinbrecher mit seinen Gästen im „NACHTCAFÉ: Eigenartig? Einzigartig!“ am Freitag, 5. Februar 2021, 22 Uhr, im SWR Fernsehen. Nach Ausstrahlung auch ein Jahr verfügbar in der ARD Mediathek und auf demSWR Youtube Channel.

Die Gäste im „NACHTCAFÉ“:

Julian F. M. Stoeckel fällt gern auf

Als eigenartig wurde Julian F. M. Stoeckel schon als Kind wahrgenommen. Er war ein Einzelgänger, der für seinen ungewöhnlichen Kleidungsstil gemobbt wurde und schon in der Schule auf die Frage nach seinem Berufsziel selbstbewusst antwortete: „Ich werde berühmt.“ Als Paradiesvogel und It-Boy erfüllte er sich diesen Traum, indem er sich durch sein exzentrisches Äußeres ein Markenzeichen schuf: „Ich habe gemerkt, dass ich das Anderssein zu meinem System machen muss“.

Minerva Winter lebt als moderne Hexe

Anders als andere Menschen ist auch Minerva Winter: Sie sieht sich als Hexe und Vermittlerin zwischen Göttern, Geistern, der Natur und dem Menschen. Ihre übersinnlichen Fähigkeiten praktiziert sie seit 25 Jahren. Als sie sich entschied, einen Hexenladen zu eröffnen, waren ihre hochsoliden Eltern entsetzt. Auch ihre Kinder wurden lange gemobbt, weil ihre Mutter keinen bürgerlichen Beruf hat. Minerva Winter ist jedoch überzeugt: „Es gibt einfach mehr auf der Welt, als wir erklären können.“

Katrin Gray erfüllte sich ihren Kindheitstraum, eine Meerjungfrau zu werden

Katrin Gray ist Unterwassermodel und erfüllt sich als professionelle Meerjungfrau und Tauchlehrerin ihren Mädchentraum. Bereits in ihrer Kindheit sehnte sie sich danach, als Meerjungfrau mit glitzernder Flosse zu schwimmen. Darüber hinaus setzt sich Gray für die Rettung der Meere ein. „Ich habe zu Meerestieren eine ganz besondere Verbindung – ich bin ein Teil vom Meer.“

Josef Küblbeck gründete das erste und einzige Dackel-Museum weltweit

Die Liebe zum Tier zum Markenzeichen machen – für den „Dackel-Seppi“ war es ein langer Weg dorthin. Josef Küblbeck wurde in ärmlichen Verhältnissen geboren, eröffnete dank harter Arbeit ein florierendes Blumengeschäft. Der Dackel war lange Zeit nur ein Haustier und treuer Begleiter für ihn, bis er vor vier Jahren das weltweit einzige Dackel-Museum aufbaute. Die Besucher*innen begrüßt er täglich persönlich, zusammen mit seinen drei Dackeln. „Dackel sind stur, eigensinnig und strebsam. Genau wie ich.“

Marcus Schneider ist tätowierter Bodybuilder und hat als Pastor seine Berufung gefunden

Pumpen und predigen: Die beiden Leidenschaften von Marcus Schneider scheinen auf den ersten Blick nicht zusammenzupassen. Der tätowierte Bodybuilder ist Pastor. Für ihn sind diese zwei Welten kein Widerspruch: „Im Glauben und beim Training geht es darum, zu wachsen, stärker zu werden.“ Durch sein für einen Geistlichen auffälliges Aussehen versucht Schneider, Vorurteile zu beseitigen.

Ulrike Scheuermann ist Diplom-Psychologin

Als Psychologin beschäftigt sich Ulrike Scheuermann mit der menschlichen Sehnsucht nach Einzigartigkeit: „Niemand möchte ersetzbar sein, niemand möchte austauschbar sein“. Außerdem weiß sie: „Jeder Mensch wünscht sich, wertvoll und unverwechselbar zu sein.“ Diesen Wunsch tatsächlich ausleben zu dürfen, habe viel mit gesellschaftlicher Freiheit zu tun. Doch Scheuermann warnt auch davor, dass der Anspruch, einzigartig zu sein, in einen ungesunden Perfektionismus führen kann.

„NACHTCAFÉ“ – anspruchsvoller Talk auf Augenhöhe

Das „NACHTCAFÉ“ ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Talkshows im deutschen Fernsehen. Jeden Freitagabend begrüßt Moderator Michael Steinbrecher Menschen mit besonderen Lebensgeschichten, darunter auch Prominente und Experten, um sich gemeinsam mit ihnen mit einem Thema auseinanderzusetzen. Diese Sendung wurde ohne Studiopublikum aufgenommen, um auf den Gesundheitsschutz Rücksicht zu nehmen.

Außerdem verfügbar: Podcast „NACHTCAFÉ – Das wahre Leben“ abrufbar unter ARDaudiothek.de

Online auch in der ARD Mediathek und auf Youtube

Sendung

„NACHTCAFÉ: Eigenartig? Einzigartig!“ am Freitag, 5. Februar 2021, 22 Uhr im SWR Fernsehen

Michael Steinbrecher (Foto: SWR, SWR/Tom Oettle)
Michael Steinbrecher. © SWR/Tom Oettle SWR/Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Tom Oettle Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Studioatmosphäre im Alten E-Werk Baden-Baden. © SWR/Baschi Bender Baschi Bender Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Baschi Bender Baschi Bender Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Peter A. Schmidt Peter A. Schmidt Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Grit Krüger

E-Mail:
grit.krueger@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
URL:
STAND
AUTOR/IN