„Die Nachtstreife“: Polizeikommissar Omar Mefath, Heidesheim. © SWRStephan F. F. Dinges (Foto: SWR, Stephan F. F. Dinges)

SWR über Polizeieinsätze

„Nachtstreife“ und „mal ehrlich ...“

STAND

Doku-Reihe über Mainzer Polizei / Bürgertalk aus Mannheim / 14.10., 20:15 und 21 Uhr / „Nachtstreife“ 1 bis 5 ab 9.10. in der ARD Mediathek

Das neue SWR Doku-Format „Nachtstreife“ gewährt einen authentischen Einblick in die Polizeiarbeit und begleitet Mainzer Polizist*innen mehrere Nächte. Egal ob Kriminaldauerdienst, Schutz- oder Autobahnpolizei – die Aufgaben sind vielfältig und anspruchsvoll: Vom verstörenden Einbruch in einer Wohnsiedlung über eine hektische Fahndung nach einem flüchtigen Räuber bis hin zu skurrilen Verkehrsdelikten oder sogar ungeklärten Todesfällen. Die Folgen 1 bis 5 sind ab 9. Oktober in der ARD Mediathek zu sehen, Folge 6 einige Tage später. Die erste Folge wird am Mittwoch, 14. Oktober, um 20:15 Uhr im Rahmen des Thementags Polizei im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Im Anschluss, um 21 Uhr, befasst sich der SWR Bürgertalk „mal ehrlich … Die Polizei – mal Opfer, mal Täter?“ mit der Arbeit der Ordnungshüter*innen. Dabei lässt Moderator Florian Weber Gäste zu Wort kommen, die persönlich sehr positive aber auch äußerst negative Erfahrungen mit der Polizei gemacht haben. Weitere Folgen „Nachtstreife“ laufen ab 15. Oktober jeweils donnerstags, 21 Uhr im SWR Doku Donnerstag. Nach Ausstrahlung sind die Folgen zusätzlich über den SWR Doku Channel auf Youtube abrufbar und online ein Jahr verfügbar.

Mainzer „Altstadtwache“: Nachtclubs und Konflikte

In der ersten Folge begleitet das Fernsehteam Polizeikommissarin Michelle Jung (25) und Polizeihauptkommissar Jan Enders (42). Die beiden gehören zum Team der Polizeiinspektion Mainz 1, der „Altstadtwache“. Sie werden zu einem Nachtclub gerufen: Ein Gast wurde aus dem Club geworfen, will aber unbedingt wieder hinein. Kann die Polizei den stark alkoholisiert wirkenden Mann beruhigen?

Kriminaldauerdienst klärt Todesfälle

Auch der Mainzer Kriminaldauerdienst ist in dieser Nacht im Einsatz: Kriminalkommissar Nils Neuhaus, 25, und Kriminaloberkommissar Dominic Gillot, 43, werden zu einem ungeklärten Todesfall gerufen, der sich im häuslichen Umfeld ereignet hat: Ein Mann mittleren Alters ist verstorben. Lassen sich Anzeichen für Fremdeinwirkung finden? Bei einem weiteren Fall gilt es zu klären, ob ein Todesfall durch einen Schuss mit einer Armbrust ins Auge tatsächlich Selbstmord war. Der Tod ist ein großes Thema, für die Mitarbeiter*innen der „Kripo“ gehört er fest zum Arbeitsalltag – doch ein solch tragischer Fall geht selbst erfahrenen Kriminalbeamten nah.

Polizeiautobahnstation Heidesheim – verlegter Führerschein?

Schlechte Sichtverhältnisse, hohe Geschwindigkeiten – die Nacht erschwert die Arbeit der Autobahnpolizei. Udo Hotz, 55, Polizeihauptkommissar und Polizeikommissar Omar Meftah, 30, stellen sich den besonderen Herausforderungen gern und lieben ihre Arbeit bei der Polizeiautobahnstation Heidesheim. So entwickelt sich aus einer vermeintlich einfachen Nebelschlussleuchten-Kontrolle mit erhöhter Geschwindigkeit mehr, nachdem der Fahrer des kontrollierten Wagens behauptet, seinen Führerschein verlegt zu haben.

„mal ehrlich … Die Polizei – mal Opfer, mal Täter?“

Racial Profiling, rechtsextreme Gruppierungen, überzogene Gewalt bei Einsätzen in Stuttgart, Ingelheim und anderswo – die Vorwürfe gegen Teile der deutschen Polizei häufen sich und werden lauter. Nicht aber ohne deutliche Widerrede: Die rund 300.000 Polizeibeamt*innen machten „mit wenigen Ausnahmen einen sehr guten Job“, lautet die Stellungnahme eines Sprechers des Bundesinnenministeriums. Was ist dran an den Vorwürfen gegen die Polizei? Was sagen Polizeikräfte dazu? Was sagen Bürger*innen, die sich als Opfer von Polizeigewalt und von rassistischen Polizeiaktionen sehen? Wie sieht der Alltag der Polizei im Einsatz aus? Über diese und andere Fragen spricht Florian Weber in seinem Bürgertalk mit Betroffenen und lässt sie ihre persönlichen Erlebnisse schildern. Was kann die Politik tun, was tut sie bereits? Dazu nehmen in der Sendung die beiden Innenexperten Pia Schellhammer (Grüne RP) und Thomas Blenke (CDU BW) Stellung. Nach Ausstrahlung ist die Sendung ein Jahr in der ARD Mediathek verfügbar.

Sendungen

Nachtstreife
am 14.10.2020, 20:15 Uhr im SWR Fernsehen
ab 15.10. jeweils donnerstags, 21 Uhr
Folge 1 bis 5 ab 9.10. in der ARD Mediathek, Folge 6 wenige Tage später

mal ehrlich ... Die Polizei – mal Opfer, mal Täter?
am 14.10.2020, 21 Uhr im SWR Fernsehen

Nach Ausstrahlung sind alle Sendungen ein Jahr in der ARD Mediathek verfügbar.

„Die Nachtstreife“: Polizeikommissarin Michelle Jung  und Polizeihauptkommissar Jan Enders. © SWR (Foto: SWR)
„Die Nachtstreife“: Polizeikommissarin Michelle Jung und Polizeihauptkommissar Jan Enders. © SWR Bild in Detailansicht öffnen
„Die Nachtstreife“: Polizeihauptkommissar Udo Hotz (re.) und Polizeikommissar Omar Meftah, Polizeiautobahnstation Heidesheim. © SWR/Stephan F. F. Dinges Stephan F. F. Dinges Bild in Detailansicht öffnen
„Die Nachtstreife“: Polizeikommissar Omar Mefath, Heidesheim. © SWR/Stephan F. F. Dinges Stephan F. F. Dinges Bild in Detailansicht öffnen
„Die Nachtstreife“: Kriminaldauerdienst-Team der Kriminaldirektion Mainz: Kriminaloberkommissar Dominic Gillot (li.) und Kriminalkommissar Nils Neuhaus. © SWR/Stephan F. F. Dinges Stephan F. F. Dinges Bild in Detailansicht öffnen
„Die Nachtstreife“: Polizeikommissarin Michelle Jung, Altstadtrevier Polizei Mainz, im Einsatz. © SWR Bild in Detailansicht öffnen
Diskutiert mit seinen Gästen beim SWR Bürgertalk: Florian Weber © SWR/Alexander Kluge Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Grit Krüger

E-Mail:
grit.krueger@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
URL:

Weitere Meldungen zum Thema

Doku-Serien SWR Doku-Donnerstag

Lebenswirklichkeit im Südwesten: Mit mehreren neuen Doku-Serien startet der SWR den neuen SWR Doku-Donnerstag im SWR Fernsehen um 21 Uhr und taucht ein in Mikrokosmen der Gesellschaft.  mehr...

STAND
AUTOR/IN