Plakatmotiv „Thin Ice“ mit Liv Hermanson (Bianca Kronlöf, links) und Elsa Engstrom (Lena Endre, rechts).  (Foto: SWR, Sagafilm,Yellowbird/Katja Ravén)

Highlights

SWR Streaming-Tipps für Februar 2022

STAND

Die Februar-Highlights des SWR in der ARD Mediathek, der ARD Audiothek, auf Youtube und in den Social-Media-Kanälen auf einen Blick.

SWR.de „SWR Dschungeltour Online“

Warum reinschauen?
Niederschwellige Inhalte für Kinder im Grundschulalter – auch als Unterrichtsmaterial für Lehrkräfte geeignet.  mehr...

Die „SWR Dschungeltour“ geht online. Mit dieser neuen multimedialen Anwendung können Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen drei und vier Medienwissen erwerben und dabei lernen, ihre eigene Mediennutzung altersgerecht zu überdenken. Bei der Tour landen die Kinder direkt im Fernsehstudio des „Tigerentenclubs“, treffen die Moderator:innen von SWR3, erleben, wie Radio und Nachrichten gemacht werden, und entdecken im Hörspielstudio, wie Geräusche entstehen. Dabei ist die tatkräftige Mithilfe jungen Nutzer:innen gefragt: Sie lüften Geheimnisse, lösen knifflige Rätsel rund um Medien und bringen in Ordnung, was die wilden Dschungeltiere durcheinandergebracht haben.

Warum reinschauen?
Niederschwellige Inhalte für Kinder im Grundschulalter – auch als Unterrichtsmaterial für Lehrkräfte geeignet.

Wo zu finden?
Bereits abrufbar unter: https://www.swr.de/dschungeltour-online

ARD Mediathek „Thin Ice“

Warum reinschauen?
Es geht um die Umwelt – für Bingewatching-Fans und alle, die bei Thrillern mitfiebern.  mehr...

Achtteilige skandinavische Thrillerserie in atemberaubender Landschaft: Vor der Küste Grönlands verschwindet die Besatzung eines schwedischen Ölforschungsschiffs. Der mögliche terroristische Angriff löst im grönländischen Örtchen Tasiilaq Aufregung aus. Dort ist gerade der Arktische Rat zusammengekommen, um unter Führung der schwedischen Außenministerin Elsa Engström ein Klimaschutzabkommen für die Arktis zu unterzeichnen, mit dem auch Ölbohrungen verboten werden sollen. Elsa versucht die Verhandlungen zu retten. Liv Hermansson vom schwedischen Geheimdienst übernimmt parallel zu den dänischen Ermittlungen die Suche nach den Entführten. Dabei findet sie heraus, dass ein riesiges arktisches Ölfeld entdeckt wurde, das Begehrlichkeiten geweckt hat. Je näher Liv den Entführern mit Unterstützung des einheimischen Polizisten Enok kommt, desto gefährlicher wird ihre Mission. An der Produktion waren Firmen aus fünf der acht Länder des Arktischen Rates beteiligt: Schweden, Grönland/Dänemark, Norwegen, Island und Finnland.

Warum reinschauen?
Es geht um die Umwelt – für Bingewatching-Fans und alle, die bei Thrillern mitfiebern. 

Wo zu finden?
Ab 28. Januar in der ARD Mediathek. Synchronisierte Fassung sowie das schwedisch-dänisch-englisch-grönländische Original mit deutschen Untertiteln.

Zweigeteiltes Bild mit Birgit Keil, ehemalige Ballerina des Stuttgarter Balletts und eine der berühmtesten Tänzerinnen Deutschlands. Einmal als junge Frau im schwarzen Tanzdress abgebildet und ein Porträt als ältere, elegante Dame in schwarz-cremefarbener Jacke mit Goldohringen und rotem Lippenstift. Bild mit Playbutton, um Verlinkung auf ARD Mediathek anzuzeigen. (Foto: SWR)

ARD Mediathek Doku-Nacht: SWR feiert 60 Jahre Stuttgarter Ballett

Warum reinschauen?
Für alle mit Sehnsucht nach Ballett und Neugier auf die Geschichte hinter den Kulissen.

Mit fünf Dokumentationen würdigt der SWR die Erfolgsgeschichte des „Stuttgarter Balletts“. Sein Gründer John Cranko leitete die Compagnie ab 1961. 60 Jahre später blicken die Stars zurück: Den Auftakt der langen Nacht im SWR Fernsehen um 23:15 Uhr macht die Erstausstrahlung „Wiedersehen mit einem Wunder“. Die Ballettstars Marcia Haydée, Birgit Keil und Egon Madsen feiern darin ein emotionales Wiedersehen mit ihrer gemeinsamen Geschichte. Vier weitere Dokumentationen werden erneut verfügbar gemacht und ergänzen die Perspektiven auf das „Stuttgarter Ballettwunder“: „Birgit Keil – ein Leben für den Tanz“, „Dancing beyond … Eric Gauthier“, „Marcia Haydée – Verführung zum Tanz“„ Friedemann Vogel – Verkörperung des Tanzes“.

Warum reinschauen?
Für alle mit Sehnsucht nach Ballett und Neugier auf die Geschichte hinter den Kulissen. 

Wo zu finden?
Ab 18. Februar 2022 in der ARD Mediathek

ARD Audiothek und andere Podcast-Portale „Breitscheidplatz”

Warum reinhören?
Auf den Spuren einer journalistischen Recherche – für alle auf der Suche nach Hintergründen.  mehr...

Am 19. Dezember 2016 rast ein LKW in den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz. 13 Menschen sterben, Dutzende werden verletzt. Der Attentäter, ein Anhänger des sogenannten „Islamischen Staates“, war offensichtlich schon lange als Gefährder bekannt. Birgit Tanner und Simone Schillinger begleiten im Podcast „Breitscheidplatz“ die Recherchen eines Teams von ARD Journalist:innen. Diese sind überzeugt, dass der Anschlag und seine Hintergründe noch nicht vollständig aufgeklärt sind. Sie zeichnen den Weg nach – gepflastert von journalistischen Durchbrüchen und Rückschlägen. Es geht um die Manipulation von Akten, Vertuschung von Behördenfehlern und systemisches Versagen. Ein Podcast in sechs Teilen. 

Warum reinschauen?
Auf den Spuren einer journalistischen Recherche – für alle auf der Suche nach Hintergründen. 

Wo zu finden?
Die Pilotfolge ist ab jetzt abrufbar in der ARD Audiothek; weitere Folgen ab 18. Februar 2022 in der ARD Audiothek und auf gängigen Podcast-Portalen

Pressekontakt

Grit Krüger

E-Mail:
grit.krueger@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
URL:

Zum Pressedossier

Deutschland

Highlights SWR Streaming-Tipps

Die SWR Highlights in der ARD Mediathek, der ARD Audiothek, auf Youtube und Social Media-Kanälen auf einen Blick  mehr...

STAND
AUTOR/IN