STAND

Limitierte signierte Auflage zugunsten der Gesellschaft der Musikfreunde Donaueschingen

Das Plakat der Donaueschinger Musiktage wurde in diesem Jahr von Shilpa Gupta gestaltet. Die indische Künstlerin öffnet mit ihrem unbetitelten Werk, dem scheinbar schlichten Digitalfoto einer Welle, eindrucksvoll assoziative Räume, die beim Betrachter gleichsam Klänge bis hin zum Klang des rauschenden Meeres evozieren. Seit 1963 gestalten Künstler*innen die Plakate der Donaueschinger Musiktage, unter ihnen so renommierte Namen wie Joan Miró, Gerhard Richter, Anselm Kiefer, Georg Baselitz, Neo Rauch, Tracy Emin und Corinne Wasmuht.

Ein Sinnbild globaler Veränderungen

Björn Gottstein, Künstlerischer Leiter der Donaueschinger Musiktage: „Ich bin auf Shilpa Gupta aufmerksam geworden, weil sie in ihren Arbeiten den Klang immer mitdenkt. Das ist auch bei dem Plakatmotiv der Fall, dem ja ein Rauschen, auch etwas Mächtiges und Erhabenes eingeschrieben ist. Wichtig für die Bildgestaltung sind die beiden Hälften: das ruhige Wasser, das unruhige Wasser und dazwischen der Wellenkamm. Ich verstehe es als Sinnbild globaler Veränderungen und insbesondere als Sinnbild für den Prozess der Dekolonisierung der Künste, die in der Neuen Musik nur langsam vorangeht.“

Shilpa Gupta über das von ihr gestaltete Festivalplakat: „Es geht in diesem Motiv um die immersive Erfahrung von Musik, um den Augenblick, in dem ein Schwall den Körper umhüllt. Es geht aber auch darum, dass der Erdball rotiert und um Menschen und Gedanken, die – insbesondere in jüngster Zeit – Europa und die Welt verändern.“

Emotionale Partizipation in internationalen Sammlungen

Die 1976 in Mumbai geborene und dort lebende Shilpa Gupta studierte Bildhauerei an der Sir J. J. School of Fine Arts und arbeitet mittlerweile interdisziplinär mit einer Vielzahl von Medien wie interaktivem Video, dem Internet, der Fotografie, der Objektkunst und der Performance. In ihren vielseitigen Werken verwischt Gupta die Grenzen zwischen Kunst und Alltagskultur und hinterfragt das menschliche Denken und das Sein. Der partizipative Charakter ihrer Arbeiten bezieht die Betrachter*innen aktiv und emotional ins Werk ein. Führende internationale Institutionen und Museen zeigen Werke von Shilpa Gupta oder haben sie fest in ihrer Sammlung, darunter Tate Modern, das Museum of Modern Art, das Centre Pompidou, das ZKM und das Solomon R. Guggenheim Museum. Zudem nahm Gupta an zahlreichen internationalen Kunstausstellungen und Biennalen teil, zuletzt 2019 an der 58. Biennale in Venedig, kuratiert von Ralph Rugoff.

Limitierte Auflage

Das Plakat der Donaueschinger Musiktage 2020 liegt in einer Auflage von 800 Stück vor und kann zum Preis von 12 Euro bei der Stadt Donaueschingen erworben werden (Bestellungen unter Telefon 0771 857-264 oder per E-Mail: sabine.rothfuss@donaueschingen.de). Ab Festivalbeginn sind zudem 20 von der Künstlerin signierte Exemplare zum Preis von je 150 Euro verfügbar. Während der Musiktage sind beide Plakatversionen auch im Festivalbüro in der Karlstraße 58 erhältlich. Der Erlös kommt der Gesellschaft der Musikfreunde Donaueschingen zugute.

Das weltweit älteste und traditionsreichste Festival für Neue Musik

Die Donaueschinger Musiktage 2020 präsentieren vom 15. bis zum 18. Oktober 22 Uraufführungen und vier Klanginstallationen. Das detaillierte Programm der Donaueschinger Musiktage ist ebenso wie ein Programmflyer als PDF online zu finden unter SWRClassic.de/donaueschinger-musiktage. Karten sind von 1. September an verfügbar unter reservix.de oder über die Tickethotline 01806 700 733.

Aufgrund der Coronaschutzverordnung gibt es in diesem Jahr keine freie Platzwahl. Zusammenhängende Sitzplätze sind nur innerhalb einer Reservierung buchbar. Wenn Konzertbesucher*innen mit Begleitpersonen zusammensitzen wollen, wäre es wichtig, die Plätze gemeinsam zu buchen. Dies ermöglicht den Musiktagen gleichzeitig, ein größeres Ticketkontingent für das Publikum bereitstellen zu können.

Das Festivalprogramm verschickt das Kulturamt der Stadt Donaueschingen auf telefonische Anfrage unter Tel. 0771 857 266 oder per E-Mail: info@musikfreunde-donaueschingen.de. Die Kulturstiftung des Bundes fördert die Donaueschinger Musiktage 2020 im Rahmen ihrer Spitzenförderung. Weitere Förderer sind das Land Baden-Württemberg, die Stadt Donaueschingen und der Südwestrundfunk (SWR).

Eine druckfähige Bilddatei des Plakats finden Sie zum Download auf ARD-Foto.de. Gerne stellen wir auf Nachfrage Pressefotos zur Verfügung.

Shilpa Gupta gestaltet das Plakat der Donaueschinger Musiktage 2020. Führende internationale Institutionen zeigen Werke der indischen Künstlerin, darunter Tate Modern, das Museum of Modern Art, das Centre Pompidou, das ZKM, das Solomon R. Guggenheim Museum oder die Biennale in Venedig im Jahr 2019. © SWRShilpa Gupta (Foto: SWR, Shilpa Gupta)
Shilpa Gupta gestaltet das Plakat der Donaueschinger Musiktage 2020. Führende internationale Institutionen zeigen Werke der indischen Künstlerin, darunter Tate Modern, das Museum of Modern Art, das Centre Pompidou, das ZKM, das Solomon R. Guggenheim Museum oder die Biennale in Venedig im Jahr 2019. © SWR/Shilpa Gupta Shilpa Gupta

Pressekontakt

Ursula Foelsch

E-Mail:
ursula.foelsch@SWR.de

Pressekontakt

Stefan Stahnke

Telefon 030 3478 1984
E-Mail:
st@worteuebermusik.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
URL:
STAND
AUTOR/IN