STAND

Am 17. September startet das SWR Symphonieorchester in die neue Spielzeit – mit Konzerten unter der Leitung von Teodor Currentzis, Manfred Honeck, Ingo Metzmacher und Michael Sanderling. Patricia Kopatchinskaja wird Artist in Residence. Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. September.

Drei Konzertprogramme mit Teodor Currentzis

Mit Konzerten unter der Leitung von Chefdirigent Teodor Currentzis kehrt das SWR Symphonieorchester am 17. und 18. September in Stuttgart bzw. am 20. September in Freiburg auf die öffentliche Bühne zurück. Mit Werken aus dem Barock und der Gegenwart gelangt dabei ein Repertoire zur Aufführung, das zu den Eckpfeilern des künstlerischen Profils des SWR Symphonieorchesters zählt. Mit Schuberts »Winterreise« des im letzten Jahr verstorbenen Hans Zender erweisen Currentzis und das SWR Symphonieorchester im Dezember dem langjährigen Gastdirigenten des SWR Sinfonieorchesters Freiburg und Baden-Baden ihre Reverenz. Und schließlich gibt das SWR Symphonieorchester unter der Leitung seines Chefdirigenten zum Jahresende seinen Einstand beim ARD Silvesterkonzert.

Patricia Kopatchinskaja Artist in Residence

Artist in Residence der Spielzeit 2020/2021 wird Patricia Kopatchinskaja. Die 1977 in der ehemaligen Sowjetrepublik Moldau geborene Geigerin zählt zu den vielseitigsten Musikerinnen der Gegenwart. Sie ist international gefragte Solistin und Kammermusikerin, leitet Ensembles und Kammerorchester und tritt auch als Komponistin in Erscheinung. So gelangt im Rahmen des von ihr konzipierten Linie 2-Konzerts am 17. November im Freiburger Konzerthaus ihre Komposition »Asphyxia« für zwei Violinen, zwei Violen, Violoncello, Kontrabass und Klavier zur Uraufführung. Darüber hinaus wird sie im Saisoneröffnungskonzert unter der Leitung von Teodor Currentzis wie auch im ARD Silvesterkonzert, das in diesem Jahr im Festspielhaus Baden-Baden stattfinden wird, als Solistin zu erleben sein.

Konzerte mit Manfred Honeck, Ingo Metzmacher und Michael Sanderling

Mit Mozarts Klavierkonzert Es-Dur KV 482 und den »Metamorphosen« von Richard Strauss debütiert Manfred Honeck, seit 2008 Chefdirigent des Pittsburgh Symphony Orchestra, im Oktober am Pult des SWR Symphonierochesters. Den Solopart in Mozarts Es-Dur-Konzert interpretiert Jan Lisiecki, auch er folgt erstmals einer Einladung des SWR Symphonieorchesters. Werke von John Adams und Béla Bartók bestimmen das Programm mit Ingo Metzmacher und dem GrauSchumacher Piano Duo im November 2020. Und schließlich kehrt im Rahmen eines Mittagskonzerts am 11. Dezember Michael Sanderling ans Pult des SWR Symphonieorchesters zurück. Er dirigiert die Haydn-Variationen von Johannes Brahms und das B-Dur-Klavierkonzert KV 450 von Wolfgang Amadeus Mozart mit dem Pianisten Herbert Schuch, auch er ein Debütant der neuen Spielzeit.

Entdeckungen, die sich lohnen

Dr. Johannes Bultmann, Künstlerischer Gesamtleiter der SWR Ensembles und Festivals: „Es war durchaus eine Herausforderung, mit so wenig zeitlichem Vorlauf ein den aktuellen Gegebenheiten angepasstes Programm für die neue Spielzeit zu konzipieren. Zugleich war es aber eine große Freude zu sehen, wie flexibel und fantasievoll alle Beteiligten mit den Einschränkungen, denen der Konzertbetrieb zurzeit unterworfen ist, umgehen. Unser Konzertprogramm für die kommenden Monate bietet neben bekannten Werken auch zahlreiche Kompositionen, die in der Vor-Corona-Zeit auf Grund der kleineren Besetzung kaum den Weg ins Programm groß besetzter Orchesterkonzerte gefunden hätten. Und ich kann unserem Publikum versprechen: Diese Entdeckungen lohnen sich.“

Vorverkaufsbeginn September, Abonnements ruhen

Die Einhaltung der behördlichen Hygienevorgaben erfordern neue Saalpläne, die mit einer deutlich verringerten Publikumskapazität einhergehen werden. Um dem entgegenzusteuern, spielt das SWR Symphonieorchester einen Teil seiner Orchesterkonzerte zweimal pro Abend. Alle Orchesterkonzerte werden ohne Pause stattfinden. Für alle Konzerte von September bis Dezember werden ausschließlich Einzeltickets und keine Abonnements verkauft. Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. September. Aktuelle Abonnent*innen erhalten ein Vorkaufsrecht. Bestehende Abonnements müssen nicht gekündigt werden, sie ruhen vielmehr solange, bis Konzerte wieder ohne behördliche Beschränkungen stattfinden können.

SWR Symphonieorchester auch während des Lockdowns aktiv

Auch in den vergangenen Wochen und Monaten waren die Musiker*innen des SWR Symphonieorchesters aktiv. So haben sie bereits drei Web Concerts unter der Leitung von Nicolas Altstaedt, Antonello Manacorda und Lorenzo Viotti aufgezeichnet, drei weitere Produktionen für SWR2.de und/oder SWRClassic.de mit den Dirigenten François-Xavier Roth, Michael Sanderling und Krzysztof Urbański folgen bis Mitte Juli. Darüber hinaus gaben sie in den Monaten April und Mai annähernd 180 „Ständchen-Konzerte“ in bzw. vor gut 40 sozialen Einrichtungen und traten bzw. treten noch bis Ende Juli in mehr als 1.300 (!) 1:1 Concerts in Stuttgart und Freiburg auf.

Neue Kammermusikproduktionen für SWR2

Seit Juni haben Musiker*innen des SWR Symphonieorchesters damit begonnen, Kammermusikwerke für SWR2 einzuspielen, die bislang nicht in adäquaten Aufnahmen vorlagen bzw. Repertoirelücken schließen.

Die Konzertabende – vor Ort, im Hörfunk und in kostenlosen Videostreams

Zu erleben ist das SWR Symphonieorchester nicht nur im Konzert und in persönlichen Begegnungen, sondern auch in SWR2 sowie bei kostenlosen Videostreams auf SWRClassic.de.

SWR Symphonieorchester

Patricia Kopatchinskaja, Artist in Residence der Spielzeit 20202021 © SWRAlexandra Muraveva (Foto: SWR, Alexandra Muraveva)
Patricia Kopatchinskaja, Artist in Residence der Spielzeit 2020/2021 © SWR/Alexandra Muraveva Alexandra Muraveva Bild in Detailansicht öffnen
SWR Symphonieorchester startet in die neue Spielzeit 2020/2021 © SWR/Alexander Kluge Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Patricia Kopatchinskaja, gefragte Solistin und Kammermusikerin © SWR/Marco Borggreve Marco Borggreve Bild in Detailansicht öffnen
Konzert unter der Leitung von Teodor Currentzis © SWR/WP Steinheisser WP Steinheisser Bild in Detailansicht öffnen
Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters Teodor Currentzis © SWR/WP Steinheisser WP Steinheisser Bild in Detailansicht öffnen
Teodor Currentzis, Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters © SWR/WP Steinheisser WP Steinheisser Bild in Detailansicht öffnen
SWR Symphonieorchester mit Konzerten unter der Leitung von Teodor Currentzis © SWR/Moritz Metzger Moritz Metzger Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Matthias Claudi

E-Mail:
matthias.claudi@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
URL:
STAND
AUTOR/IN