Eva Zalenga (Foto: SWR, Laura Zalenga)

Preise und Auszeichnungen

Emmerich Smola Förderpreis 2023 verliehen

STAND

Förderpreis für junge Opernstars geht an Eva Zalenga und Dumitru Mitu / Orchesterpreis für Eva Zalenga / Preisverleihung am 21. Januar in Landau

Der Emmerich Smola Förderpreis geht in diesem Jahr an die jungen Operntalente Eva Zalenga (Sopran) und Dumitru Mitu (Tenor). Die Gewinner des Preises wurden am Samstag, 21.1.2023, aus sechs Kandidat:innen per Publikumsentscheid ausgewählt. Die Verleihung fand im Rahmen des vom SWR veranstalteten Galakonzertes in der Jugendstil-Festhalle Landau statt. Neben dem Förderpreis wurde der Emmerich Smola Orchesterpreis der Deutschen Radio Philharmonie 2023 vergeben. Er geht ebenfalls an Eva Zalenga. Das Konzert wurde live im Internet auf SWRclassic.de übertragen und steht als Video-on-demand online zur Verfügung.

Emmerich Smola Förderpreis und Orchesterpreis

Nachdem die Veranstaltung im letzten Jahr pandemiebedingt nur mit Klavierbegleitung in der Fruchthalle Kaiserslautern stattfand, konnte das Konzert in diesem Jahr wieder in der Jugendstil-Festspielhalle Landau stattfinden. Begleitet wurden die jungen Operntalente von der Deutschen Radio Philharmonie unter der Leitung von Valentin Uryupin. Zusätzlich stimmte das Orchester über den Emmerich Smola Orchesterpreis der Deutschen Radio Philharmonie 2023 ab. Die Preisträgerin Eva Zalenga wird zu einem weiteren Konzert mit der Deutschen Radio Philharmonie eingeladen. Die Deutsche Radio Philharmonie ist eines der großen Rundfunk-Sinfonieorchester der ARD, gemeinsam getragen vom Südwestrundfunk (SWR) und dem Saarländischen Rundfunk (SR).

Eva Zalenga

Eva Zalenga (Sopran), 1994 in Biberach (BW) geboren, erhielt schon früh Gesangsunterricht und war im Alter von 14 Jahren Preisträgerin bei „Jugend musiziert“. Sie studierte in Dresden und Leipzig und erhielt Impulse von Vesselina Kasarova, Rudolf Piernay, Christine Schäfer, Olaf Bär und Hedwig Fassbender. Sie ist Stipendiatin der Lotte Lehmann Akademie und wurde mit dem Deutschlandstipendium ausgezeichnet. Sie war Preisträgerin beim Bundeswettbewerb Gesang 2020 und Gewinnerin des Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Ihre große Leidenschaft gilt auch dem Liedgesang, den sie mit der Pianistin Doriana Tchakarova intensiv pflegt. Auf der Konzertbühne stand sie im Kulturpalast Dresden sowie im Königsberger Dom in Kaliningrad. In der Spielzeit 2019/20 gehörte sie zum Ensemble des Theater St. Gallen und war an der Oper Leipzig, der Staatsoperette Dresden sowie dem Theater Nordhausen verpflichtet. 2021 debütierte sie am Staatstheater Hannover. Derzeit ist sie Ensemblemitglied am Theater Regensburg, wo sie als Susanna, Adele und Sophie zu hören ist. In der aktuellen Spielzeit gibt sie das Fräulein Bürstner sowie die Blaue Fee. Nach ihrem Debüt an der Deutschen Oper Berlin steht als nächstes die Royal Danish Opera in Kopenhagen auf ihrer Agenda.

Dumitru Mitu

Dumitru Mitu (Tenor) wurde 1992 in Cricovia geboren, einer Kleinstadt bei Chișinău, der Hauptstadt der Republik Moldau. Als Jugendlicher nahm er dort Gesangsunterricht an der Musikschule Valeriu Poleacov. 2016 absolvierte er den Bachelor of Music an der Akademie für Musik, Theater und bildende Kunst in Chișinău. Anschließend setzte er sein Studium fort bis zum Master of Arts, den er 2018 erhielt. Er belegte Meisterkurse bei Dmitry Vdovin und erhielt wichtige Impulse von Semyon Skigin, Lyubov Orfenova, Giulio Zappa und Alessandro Amoretti. In der Spielzeit 2016/17 nahm er am Young Artists Opera Program des Bolschoi-Theater in Moskau teil.
Seit 2017 ist Dumitru Ensemblemitglied am National Opera and Ballet Theatre in der moldawischen Hauptstadt. Dort verkörperte er den Lenski in „Eugen Onegin“ und den Grafen Vodémont in „Iolanta“ von Peter Tschaikowsky. Sein Repertoire umfasst außerdem den Alfredo in Verdis „La traviata“ und den Eisenstein in „Die Feldermaus“ von Johann Strauß. 2022 sang er in der Neujahrsgala des Opernhauses in Chișinău und erhielt den 3. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb „Neue Stimmen“ in Gütersloh. Beim moldawischen Gesangswettbewerb Alexei Starcea wurde er mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Emmerich Smola

Die Preise sind benannt nach dem Dirigenten Emmerich Smola (1922-2011), der in Kaiserslautern lebte und wirkte. Der seit 2004 jährlich vergebene Emmerich Smola Förderpreis gehört zu den international bedeutenden Förderpreisen für junge Gesangstalente. Die nominierten jungen Opernstars präsentieren sich dem Konzertpublikum mit je zwei Arien. Mit Stimmkarten entscheidet das Konzertpublikum, wer den Preis erhält.

Preisverleihung im Netz, Radio und Fernsehen

Das Konzert wurde live im Internet gestreamt und steht als Video-on-Demand auf SWRclassic.de und SWR2 zur Verfügung. Konzert-Highlights sind am Sonntag, 26. Februar 2023, 8:15 Uhr, im SWR Fernsehen zu sehen. Gleich anschließend um 9 Uhr sendet das SWR Fernsehen eine 45-minütige Reportage über das musikalische Förderprojekt. Das Konzert in voller Länge wird am Sonntag, 12. Februar 2023, 20:03 Uhr, in SWR2 Oper zu hören sein.

Weitere Informationen zu den Preisträger:innen:

Die Künstler:innenbiografien sind abrufbar unter: www.swr.de/jungeopernstars

Eva Zalenga (Foto: SWR, Laura Zalenga)
Eva Zalenga, Sopran erhält den Emmerich Smola Förderpreis 2023 für junge Opernstars. Zudem erhält sie den Emmerich Smola Orchesterpreis der Deutschen Radio Philharmonie. © SWR/Laura Zalenga Laura Zalenga Bild in Detailansicht öffnen
Dumitru Mitu, Tenor erhält den Emmerich Smola Förderpreis 2023 für junge Opernstars. © SWR/Twin Cities Headshots Twin Cities Headshots Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Grit Krüger

E-Mail:
grit.krueger@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
URL:
STAND
AUTOR/IN
SWR