STAND

Angela Merkel wird als Regierungschefin bald Geschichte sein. Das ist sicher. Alles andere: offen wie nie. Wer wird der nächste Kanzler, die nächste Kanzlerin? Der preisgekrönte Dokumentarfilmer Stephan Lamby hat Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz über Monate hinweg auf dem Weg zur Macht begleitet. Eine Langzeitbeobachtung über Deutschland im Wahljahr.

Viele Deutsche wünschen sich einen Politikwechsel

Die diesjährige Bundestagswahl findet in einer Phase großer Umbrüche statt: Die Corona-Pandemie, der Klimawandel mit seinen dramatischen Folgen, Digitalisierung und soziale Nöte fordern Wirtschaft und Gesellschaft in bislang unbekanntem Maße. Viele Deutsche sind verunsichert und wünschen sich einen Politikwechsel.

Dreikampf der Kanzlerkandidaten

Auch die Parteien, die den Ehrgeiz und die Chance haben, den nächsten Kanzler oder die nächste Kanzlerin zu stellen, werden seit Monaten kräftig durchgerüttelt: Zwischen CDU-Chef Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder tobte ein heftiger Machtkampf. Die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock stand im Zentrum einer Pannenserie. Die SPD und ihr Kandidat Olaf Scholz kämpften mit schlechten Umfragewerten. Die anderen im Bundestag vertretenen Parteien, AfD, FDP und Linke, bemühen sich, vom Dreikampf der Kanzlerkandidaten nicht an den Rand der öffentlichen Wahrnehmung gedrängt zu werden. Und dann gibt es noch gesellschaftliche Kräfte, deren Stimmen in den vergangenen Monaten stark an Bedeutung gewonnen haben: etwa in der Szene der sogenannten „Querdenker“ aber auch aus der Kultur und Wissenschaft. 

Langzeitbeobachtung im Wahlkampf mit zahlreichen Protagonisten

Autor Stephan Lamby hat für seine 75-minütige Langzeitbeobachtung die Spitzenpolitiker Armin Laschet, Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Robert Habeck aus der Nähe beobachtet. Seit Dezember 2020 hat er sie mit der Kamera begleitet und immer wieder zu Interviews getroffen. Er beobachtete außerdem die Wahlkampfmanager der großen Parteien. Und er sprach mit Markus Söder, Christian Lindner sowie führenden Politikerinnen von AfD und Linke. Weitere Protagonisten in Lambys Film sind der Pianist Igor Levit, die Virologin Melanie Brinkmann sowie eine Querdenkerin.

Preisgekrönter Autor Stephan Lamby

Stephan Lamby hat für die ARD zahlreiche Dokumentationen zu politischen Themen hergestellt, auch über die Bundestagswahlkämpfe von 2013 und 2017. Er wurde mit der Goldenen Kamera und zweifach mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Das Medium Magazin wählte ihn 2018 zum Journalisten des Jahres.

Sendung

Wege zur Macht. Deutschlands Entscheidungsjahr
Dokumentation von Stephan Lamby am Montag, 20. September 2021, 20:15 Uhr im Ersten, in der ARD Mediathek, auf dem SWR Doku Youtube-Kanal und auf Instagram

 

Armin Laschet am Tag nach den Wahlniederlagen der CDU bei den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg (Foto: SWR, ECO Media TV- Produktion)
Armin Laschet am Tag nach den Wahlniederlagen der CDU bei den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg am 14. März 2021. In den virtuellen Sitzungen von Bundespräsidium und -vorstand muss er sich gegen harte Kritik zur Wehr setzen. © SWR/ECO Media TV- Produktion ECO Media TV- Produktion Bild in Detailansicht öffnen
Annalena Baerbock und Robert Habeck beim Fotoshooting am Rande des Grünen-Parteitages im Juni 2021. © SWR/ECO Media TV- Produktion ECO Media TV- Produktion Bild in Detailansicht öffnen
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz am 14. März 2021. In einer Schaltkonferenz des Parteipräsidiums bespricht er das Ergebnis der Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. © SWR/ECO Media TV- Produktion ECO Media TV- Produktion Bild in Detailansicht öffnen
Am 11. April 2021 erklärt CSU-Chef Markus Söder, sich für die Kanzlerkandidatur der Union zu bewerben © SWR/ECO Media TV- Produktion ECO Media TV- Produktion Bild in Detailansicht öffnen
Im Kabinettsaal der Bundesregierung sind im Jahr 2021 Sitze zu vergeben. Entschieden wird im politischen Mehrkampf. © SWR Bild in Detailansicht öffnen
Im Kabinettsaal der Bundesregierung sind im Jahr 2021 Sitze zu vergeben. © SWR Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Sibylle Schreckenberger

E-Mail:
sibylle.schreckenberger@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 22202
E-Mail:
foto@SWR.de
URL:
STAND
AUTOR/IN