Fatma Mittler-Solak moderiert das Präventionsmagazin „Vorsicht Verbrechen“ im SWR Fernsehen. © SWR (Foto: SWR, SWR)

Vorsicht Verbrechen Sicherheitsrisiko NFC-Technik: Kontaktloser Gelddiebstahl

Das Präventionsmagazin „Vorsicht Verbrechen – Sicher im Südwesten“ am Dienstag, 3.September 2019, 21 bis 21:45 Uhr im SWR Fernsehen / Moderation Fatma Mittler-Solak

Diebe müssen ihre Opfer nicht mehr berühren, um an ihr Geld zu kommen. Alles, was sie benötigen, ist ein handelsübliches Kartenlesegerät für EC- und Kreditkarten, das sie in die Nähe des Portemonnaies des Opfers bringen. Ist darin eine Kreditkarte mit NFC-Technik, kann der Dieb unbemerkt bis zu 25 Euro abbuchen. In anderen Varianten ermöglicht diese Technik das Abbuchen noch weit größerer Summen. „Vorsicht Verbrechen“ testet in Mainz, wie leicht der digitale Diebstahl ist – und zeigt, wie man sich schützen kann. Am Dienstag, 3. September 2019, 21 bis 21.45 Uhr im SWR Fernsehen.

Jagdopfer Mensch – die unterschätzte Gefahr

Die 86-jährige Lisette W. aus Dalberg bei Bad Kreuznach wurde beim Nüsse Sammeln in ihrem Garten vergangenen November von einem Jäger erschossen. Er hatte oberhalb des Hauses der Rentnerin an einer Treibjagd auf Wildschweine teilgenommen. Gegen den Jäger wird zurzeit vor Gericht verhandelt. Ein aufsehenerregender Jagdunfall, aber kein Einzelfall. „Vorsicht Verbrechen“ berichtet über die unterschätzte Gefahr durch Jagdgewehrkugeln, die bis zu fünf Kilometer weit fliegen.

Bei Anruf Abzocke – wie unseriöse Call-Center Verbrauchern Stromverträge unterschieben

Es ging nur um ein Angebot. Mehrfach betonte eine Kundin aus Rheinhessen einem Anrufer gegenüber, sie wolle nur ein Angebot für einen neuen Stromvertrag. Doch einige Tage später erhielt sie per Post bereits die Auftragsbestätigung für einen Stromanbieterwechsel. Beschwerden über solch unseriöses Vorgehen von Call-Centern häufen sich bei den Verbraucherzentralen. „Vorsicht Verbrechen“ zeigt, wie man sich dagegen wehren kann.

Überfall statt Kontrolle – wie falsche Polizisten einen Geldtransport ausrauben

Auf der Autobahn A5 bei Weingarten wurde im Juli dieses Jahres ein Geldtransporter einer Sicherheitsfirma von einem Fahrzeug überholt, in dessen Heck eine rote LED-Anzeige blinkte, die zum Folgen des Fahrzeugs aufforderte – alles wirkte, als sei es eine Zivilstreife der Polizei. Als die beiden Fahrzeuge in einer Behelfsausfahrt anhielten stiegen tatsächlich zwei Männer in Polizeiuniform aus. Dann aber bedrohten sie die Sicherheitsleute mit Schusswaffen und ließen sich von ihnen die Koffer mit Bargeld aus dem Transporter geben. Die Polizei hofft auf Hinweise der Fernsehzuschauerinnen und Zuschauer.

Mit dem Gehstock gegen Gewalt – eine 84-jährige Alltagsheldin

Man ist nie zu alt, um zur Heldin zu werden. Karolina Eichhorn aus Neckarsulm sieht, wie ein Mann eine Frau zu Boden schlägt und auf sie einprügelt und -tritt. Die 84-Jährige nimmt ihren ganzen Mut zusammen und schlägt mit ihrem Gehstock auf den Rücken des Täters ein, bis dieser schließlich von seinem Opfer ablässt und flieht. Vermutlich hat sie der jungen Frau damit das Leben gerettet.

„Vorsicht Verbrechen“

Die Sendereihe „Vorsicht Verbrechen – Sicher im Südwesten“ ist das Nachfolgeformat des Fahndungs- und Sicherheitsmagazins „Kriminalreport Südwest“ mit aktualisiertem Konzept und neuem Sendeplatz. Vor dem Hintergrund eines gestiegenen Sicherheits- und Informationsbedürfnisses der Bevölkerung steht das Thema Prävention mit anschaulichen Beispielen zum Schutz vor Diebstahl oder Betrugsfallen im Mittelpunkt der Sendungen.

Nach der Ausstrahlung sind die Sendungen unter ARDmediathek.de zu sehen.

Sicherheitsrisiko NFC-Technik: Kontaktloser Gelddiebstahl

Moderatorin Fatma Mittler-Solak © SWRAlexander Kluge (Foto: SWR, Alexander Kluge)
Moderatorin Fatma Mittler-Solak © SWR/Alexander Kluge Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Fatma Mittler-Solak moderiert das Präventionsmagazin „Vorsicht Verbrechen“ im SWR Fernsehen. © SWR SWR Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Katja Matschinski

E-Mail:
katja.matschinski@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
STAND