Zur Sache Baden-Württemberg © SWRAlexander Kluge (Foto: SWR, Alexander Kluge)

Tödliche Waffe Auto Schärfere Gesetze gegen Raser?

„Zur Sache Baden-Württemberg“, das landespolitische Magazin des SWR, Donnerstag, 14. März 2019, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg / Moderation Clemens Bratzler

Dauer

Vergangene Woche kommen in Stuttgart zwei Menschen bei der Kollision eines 550-PS-starken Autos mit ihrem Kleinwagen ums Leben. Helfen mehr Kontrollen, schärfere Gesetze oder ein generelles Tempolimit gegen rücksichtlose Raser? Diese Fragen stellt das landespolitische Magazin „Zur Sache Baden-Württemberg“ im SWR Fernsehen unter anderem Verkehrspsychologin Rita Stumpf aus Calw. Sie ist zu Gast in der Sendung am Donnerstag, 14. März 2019, von 20:15 bis 21 Uhr.

Vor Ort – Hunderte PS im Selbsttest

Reporterin Alexandra Gondorf testet, ob sie die Kontrolle über ein mehrere hundert PS starkes Auto behalten kann. Außerdem besucht sie eine Frau, die ihre halbe Familie bei einem Autounfall verlor und seitdem gegen Raser kämpft. Laut aktueller Verkehrsunfallbilanz stirbt in Baden-Württemberg alle zwei Tage ein Mensch an den Folgen eines Unfalls mit zu hoher Geschwindigkeit.

Weitere geplante Themen:

Jagd auf Graffiti-Sprayer

In vielen Städten im Land nehmen Graffiti überhand. Nun geht Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) in die Offensive und setzt eine Belohnung für das Ergreifen illegaler Sprayer aus.

Biber auf die Abschussliste?

Der vom Aussterben bedrohte Biber vermehrt sich seit einigen Jahren wieder in Baden-Württemberg. Im Gegensatz zu Bayern gibt es jedoch hier keine Ausgleichszahlungen für Landwirte. Deshalb fordern immer mehr Bauern, den Biber ins Landesjagdgesetz aufzunehmen.

Bahnübergang in Kirchzarten – moderne Zeiten?

Im Zuge der Modernisierung der Höllentalbahn im Schwarzwald wurde auch der Bahnübergang in Kirchzarten bei Freiburg erneuert. Doch auch nach vier Monaten funktioniert die Technik nicht. Ein Sicherheitsdienst muss den Bahnübergang bei jedem Zug mit Absperrbändern sichern.

Unternehmer kritisieren Strobls Abschiebepolitik

Die Initiative „Bleiberecht durch Arbeit“, ein Zusammenschluss von 150 Unternehmen, beklagt, Innenminister Thomas Strobl (CDU) habe vier gut integrierte Flüchtlinge über Nacht abgeschoben, obwohl sie einen Arbeitsplatz haben. Ein Ärgernis für die betroffenen Betriebe, die viel in ihre Arbeitskräfte investiert hatten, wie ein Stahl- und Eisenwarenunternehmen in Biberach an der Riß.

„Zur Sache Baden-Württemberg“

Das SWR Politikmagazin „Zur Sache Baden-Württemberg“ mit Clemens Bratzler berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der „Wohnzimmer-Konferenz“ diskutieren jeden Donnerstag drei Baden-Württemberger/innen via Webcam von ihrem Wohnzimmer aus live über aktuelle politische Themen. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten – computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller.

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge in der ARD Mediathek und unter SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg zu sehen.

Bildergalerie "Zur Sache Baden-Württemberg"

Das Politikmagazin fürs Land mit Clemens Bratzler. © SWRAlexander Kluge (Foto: SWR, Alexander Kluge)
Das Politikmagazin fürs Land mit Clemens Bratzler. © SWR/Alexander Kluge Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Das Politikmagazin fürs Land mit Clemens Bratzler. © SWR/Alexander Kluge Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Clemens Bratzler © SWR/Alexander Kluge Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Katja Matschinski

E-Mail:
katja.matschinski@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
STAND