Michael Steinbrecher © SWRAlexander Kluge (Foto: SWR, Alexander Kluge)

Talk „Nachtcafé: Sommer, Urlaub – und dann das!“

Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Arne Murke, dessen Jeanshose ihn vor dem Ertrinken im Ozean rettete / Freitag, 12. Juli 2019, 22 Uhr, SWR Fernsehen

Der Sommer ist da und für viele Menschen damit auch der Wunsch nach dem perfekten Urlaub. Ein entspannter Strandurlaub oder eine Dschungeltour können jedoch schlagartig zum Überlebenskampf werden. Ob Schlangenbiss, Skorpionstich oder exotische Wildtiere – immer wieder gibt es für Urlauber tödliche Begegnungen mit gefährlichen Tieren. Manchmal stellt eine Reise auch das ganze Leben auf den Kopf: Wenn man beispielsweise der Liebe des Lebens begegnet oder ein Urlaubsort so bezaubert, dass man in einem fremden Land noch einmal neu anfängt. In anderen Fällen ist es aber auch der eigene Übermut, zu viel Alkohol oder purer Leichtsinn, der den lang ersehnten Sommerurlaub zu einer Katastrophe werden lässt. Schnell kann ein Sprung von einem Felsen ein Leben im Rollstuhl zur Folge haben oder eine selbst organisierte Abenteuer-Wüsten-Safari in monatelanger Geiselhaft enden. Darüber spricht Michael Steinbrecher mit seinen Gästen im „Nachtcafé: Sommer, Urlaub – und dann das!“ am Freitag, 12. Juli, 22 Uhr, im SWR Fernsehen.

Die Gäste:

Arne Murke wurde von einer Jeanshose vor dem Ertrinken im Ozean gerettet

Sein Neuseeland-Urlaub begann traumhaft, doch aus einer Segeltour wurde für Arne Murke ein Kampf ums Überleben. Als ein schwerer Sturm aufkam, ging er über Bord und trieb bei hohem Wellengang mitten im kalten Ozean. Eine Hose wurde für ihn in dieser aussichtslosen Situation zum Lebensretter: „Mir ist ein alter Überlebenstrick der US-Marine eingefallen und so habe ich mir aus meiner Jeans eine improvisierte Rettungsweste gebastelt.“ Schließlich entdeckte ihn nach drei Stunden im offenen Meer der Helikopter der Küstenwache.

Dr. Karla Ahansal verliebte sich in einen Kamelzüchter und zog in die Wüste Marokkos

Es war eine Begegnung mitten in der Wüste, die das Leben von Dr. Karla Ahansal auf den Kopf stellte. Während einer Saharatour lernte die Lindauerin einen marokkanischen Kameltreiber kennen. Zwei Lebenswelten, die fremder nicht sein konnten: „Auch ohne seine Sprache zu verstehen, wusste ich, was er denkt, meint und fühlt.“ Vor 14 Jahren zog sie vom Bodensee in die Wüste und ist seitdem glücklich an der Seite eines Nomaden.

Thomas Unger brach sich bei einem Radunfall an der Costa Brava die Wirbelsäule

Sonne, Strand und ganz viel Sport – die gemeinsame Urlaubszeit mit Freunden und Familie an der Costa Brava war für Thomas Unger ein fester Bestandteil seines Lebens. Doch bei einer Radtour vor vier Jahren änderte sich alles. Durch einen Sturz vom Rad brach er sich die Wirbelsäule und lag sieben Monate in der Klinik: „Am Anfang war noch die Hoffnung, dass alles wieder wird.“ Seit dem Unfall sitzt der ehemalige Tübinger Basketball-Profi im Rollstuhl.

Caterina Pogorzelski wurde im Urlaub als Plus-Size-Model entdeckt

Beruflich hatte Caterina Pogorzelski eigentlich völlig andere Pläne, als sie in den Urlaub aufbrach. Doch eine Begegnung auf einer Sommerparty in Antwerpen veränderte ihr Leben. Der Mann war auf der Suche nach Models für große Größen und entdeckte sie als Plus-Size-Model: „Es war eine der besonderen Nächte in meinem Leben. Das war so ein tolles Lebensgefühl, wo etwas Altes zu Ende ging und dann dafür was Neues anfing, was eigentlich viel besser zu mir passt.“

Adrian Esper wurde auf Djerba Opfer eines Terroranschlages

Adrian Esper war drei Jahre alt, als er sich mit seinen Eltern nach Djerba aufmachte. Doch aus dem Strandurlaub auf der tunesischen Halbinsel wurde eine Katastrophe. Ein mit 5000 Litern Flüssiggas beladener Laster raste in eine Synagoge, explodierte und riss 21 Touristen in den Tod. Adrian Esper überlebte mit schwersten Brandwunden: „Ich bin meinen Eltern zu tiefstem Dank verpflichtet. Beide haben alles gemacht, was auch nur irgendwie in ihrer Macht stand.“

Sybille Jatzko betreut Betroffene nach Unglücken, Katastrophen und Terroranschlägen

Sybille Jatzko betreut seit 30 Jahren Betroffene und Hinterbliebene nach Terroranschlägen, Busunglücken oder Flugzeugkatastrophen: „Nicht selten überrascht uns das Leben ausgerechnet im Urlaub“, so die Gesprächstherapeutin. Sie weiß, wie groß die Erwartungen sind und mit welchen Sehnsüchten die schönste Zeit des Jahres verbunden ist.

Nachtcafé“ – anspruchsvoller Talk auf Augenhöhe

Das „Nachtcafé“ ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Talkshows im deutschen Fernsehen. Jeden Freitagabend begrüßt Moderator Michael Steinbrecher Menschen mit besonderen Lebensgeschichten, darunter auch Prominente und Experten, um sich gemeinsam mit ihnen mit einem Thema auseinanderzusetzen.

Sendung

„Nachtcafé: Sommer, Urlaub – und dann das!“ am Freitag, 12. Juli 2019, 22 Uhr im SWR Fernsehen

Bildergalerie: „Nachtcafé“

Michael Steinbrecher © SWRAlexander Kluge (Foto: SWR, Alexander Kluge)
Michael Steinbrecher © SWR/Alexander Kluge Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher. © SWR/Tom Oettle ard-foto s1 SWR/Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher. © SWR/Tom Oettle ard-foto s1 SWR/Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher. © SWR/Alexander Kluge ard-foto s1 SWR/Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Tom Oettle Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Studioatmosphäre im Alten E-Werk Baden-Baden. © SWR/Alexander Kluge Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Tom Oettle Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Peter A. Schmidt Peter A. Schmidt Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Baschi Bender Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Peter A. Schmidt Peter A. Schmidt Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Grit Krüger

E-Mail:
grit.krueger@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
STAND