Michael Steinbrecher © SWRAlexander Kluge (Foto: SWR)

Talk „Nachtcafé: Die Magie der Liebe“

Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Manuela Thoma-Adofo, die ihre große Liebe im Hospiz kennenlernte / Freitag, 31. Mai 2019, 22 Uhr, SWR Fernsehen

Es kann im Büro passieren, an der Supermarktkasse oder über den Wolken auf dem Weg in den Urlaub: Die Liebe trifft Menschen aus heiterem Himmel. Doch so schnell die Gefühle füreinander entfachen, so schnell können sie auch wieder vergehen. Die Magie der Liebe ist nach wie vor ein faszinierendes, aber nur in Ansätzen wissenschaftlich geklärtes Phänomen. Bislang ist die Forschung auf keine Formel gestoßen, die das Geheimnis entschlüsselt, warum Menschen sich zu jemandem hingezogen fühlen. Stimmt das Sprichwort „Gleich und gleich gesellt sich gern“ oder sind es doch Gegensätze, die der Liebe Spannung und Leidenschaft verleihen? Darüber spricht Michael Steinbrecher mit seinen Gästen im „Nachtcafé: Die Magie der Liebe“ am Freitag, 31. Mai, 22 Uhr, im SWR Fernsehen.

Die Gäste im „Nachtcafé“:

Manuela Thoma-Adofo lernte ihren Partner im Hospiz kennen

Es gibt sicherlich romantischere Orte, um den Partner fürs Leben zu finden: Ausgerechnet in einem Hospiz begegnete Manuela Thoma-Adofo der Liebe ihres Lebens. Als ehrenamtliche Sterbebegleiterin kümmerte sie sich um eine 92-jährige Patientin – bis plötzlich deren Sohn am Krankenbett auftauchte und das Schicksal seinen Lauf nahm. Daraus wurde eine Liebe mit vielen Gegensätzen: „Bei uns prallen Welten aufeinander. Aber bei uns ist es so wie bei zwei Seifenblasen, die sich treffen und zu einer ganz Großen werden.“

Marlis Bredehorst ist seit vielen Jahren glücklich mit der Pastorin Eli Wolf liiert

Es war auf einer Geburtstagsfeier, als sich die Blicke von Marlis Bredehorst und Eli Wolf ineinander verfingen: „Ich war sofort verliebt, denn auf einmal stimmte alles. Wir mochten uns – da störte nichts.“ Auch 22 Jahre später hat die Begeisterung der Kölner Politikerin für die evangelische Pastorin nicht nachgelassen. Die Liebe der ehemaligen NRW-Staatssekretärin zu ihrer Frau hat oftmals für Gesprächsstoff gesorgt – insbesondere als sich gemeinsamer Nachwuchs ankündigte.

Mathias Mester ist trotz Größenunterschied auf Augenhöhe mit seiner Freundin

Liebe kennt weder Vorurteile noch Grenzen. Es war Liebe auf den ersten Blick, als Mathias Mester seiner Traumfrau begegnete. Trotz 40 Zentimetern Größenunterschied und oft neugieriger Blicke führt das Paar eine Beziehung auf Augenhöhe: „Sie hat den ersten Schritt auf mich zugemacht und unser erstes Treffen eingefädelt“, so der 1,42 Meter große Leistungssportler und siebenfache Weltmeister im Speerwerfen, der seit zwei Jahren mit der Kugelstoßerin Alina Kenzel liiert ist.

Michaela Scherer und Martin „Pharo“ Bolze entdeckten ihre Liebe erst nach 26 Jahren

Sie kennen sich seit 34 Jahren, sind aber erst seit acht Jahren ein Paar: Michaela Scherer und Martin „Pharo“ Bolze. In jungen Jahren wäre der Hypnose-Coach für sie nie als Partner in Frage gekommen: „Er trug einen Schnauzer und eine Vokuhila-Frisur. Gruselig.“ Martin Bolze hingegen war schon damals hin und weg: „Michaela sah aus wie das damalige Schönheitsidol Farrah Fawcett aus „Drei Engel für Charlie“. Erst 26 Jahre später kam der magische Augenblick – seither sind die beiden unzertrennlich.

Annegret Zwiebler konzentriert sich nach vier Ehen auf die Liebe zu ihrem Königspudel

Annegret Zwiebler war viermal verheiratet, doch tiefe Gefühle empfand die Textil-Unternehmerin nie für ihre Männer. Nur bei ihrem reinrassigen, preisgekrönten Königspudel ging der Österreicherin das Herz auf. Kein Weg war zu weit für den geliebten Vierbeiner und seine regelmäßigen Hundefriseurbesuche in Norddeutschland: „Puppi hatte die schönsten Locken, war hochintelligent und bekam von mir das schönste Tafelservice. Er gab mir immer die Pfote am Bett und sagte mir ‚Gute Nacht‘.“

Dr. Mathias Jung ist als Paartherapeut, Psychologe und Philosoph tätig

Was zieht Menschen gegenseitig in den Bann? Was ist das Geheimnis der Partnerwahl und der Schlüssel zum Liebesglück? Dr. Mathias Jung ist Paartherapeut und weiß, welche Faktoren die Magie der Liebe auslösen können. Doch nicht aus jedem magischen Moment entsteht etwas Dauerhaftes: „Um den passenden Deckel zum Topf zu finden, müssen wir auch Fehlversuche in Kauf nehmen“, so Jung, der selbst in zweiter Ehe verheiratet ist.

„Nachtcafé“ – anspruchsvoller Talk auf Augenhöhe

Das „Nachtcafé“ ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Talkshows im deutschen Fernsehen.

Jeden Freitagabend begrüßt Moderator Michael Steinbrecher Menschen mit besonderen Lebensgeschichten, darunter auch Prominente und Experten, um sich gemeinsam mit ihnen mit einem Thema auseinanderzusetzen.

Sendung

„Nachtcafé: Die Magie der Liebe“
am Freitag, 31. Mai 2019, 22 Uhr im SWR Fernsehen

Bildergalerie: „Nachtcafé“

Michael Steinbrecher © SWRAlexander Kluge (Foto: SWR, Alexander Kluge)
Michael Steinbrecher © SWR/Alexander Kluge Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher. © SWR/Tom Oettle ard-foto s1 SWR/Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher. © SWR/Tom Oettle ard-foto s1 SWR/Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher. © SWR/Alexander Kluge ard-foto s1 SWR/Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Tom Oettle Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Studioatmosphäre im Alten E-Werk Baden-Baden. © SWR/Alexander Kluge Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Tom Oettle Tom Oettle Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Peter A. Schmidt Peter A. Schmidt Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Baschi Bender Bild in Detailansicht öffnen
Michael Steinbrecher © SWR/Peter A. Schmidt Peter A. Schmidt Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Grit Krüger

E-Mail:
grit.krueger@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
STAND