Auf Empfehlung seiner Lebensgefährtin ging der Lokführer Lourenz Kuijper ins Schlaflabor. Dort wurde festgestellt, dass er unter anderem eine Schlafapnoe hat, die sich behandeln lässt. © SWRThomas Hoeth (Foto: SWR, Thomas Hoeth)

Neue Volkskrankheit? Schlaflos durch die Nacht

Die Deutschen entwickeln sich zu einem Volk der Schlaflosen. Nach einer Studie der Techniker-Krankenkasse kämpft ein Drittel der Bevölkerung immer wieder mit Schlafproblemen. Ist Schlaflosigkeit die neue Volkskrankheit? „betrifft: Schlaflosigkeit – Müssen wir uns durch die Nacht quälen?“ am Mittwoch, 27. Februar 2019, 20:15 Uhr, im SWR Fernsehen.

Dauer

Wege der Heilung

Mehr als ein Jahrzehnt war Lokführer Lourenz Kuijper im Schichtdienst beschäftigt. Heute sagt er: „Die Schichtarbeit hat mich um den Schlaf gebracht.“ Bluthochdruck, starke Kopfschmerzen und eine Depression sind die Folge. Auf mehr als drei Stunden Schlaf pro Nacht kommt er nicht mehr. Jetzt ist er in Behandlung und hofft auf Hilfe. Auch Marlies Sommerfeld kämpft mit massiven Schlafproblemen. Die alleinerziehende Mutter aus Ditzingen klagt über das sogenannte Restless-Legs-Syndrom, kommt nachts nicht zur Ruhe. „Ich fühle mich morgens wie durch den Fleischwolf gezogen“, sagt die gelernte Altenpflegerin. Als Folge ihres schlechten Schlafes hat die 37-Jährige in den vergangenen Jahren stark zugenommen und klagt über Antriebslosigkeit. Nach einem Jahr hat sie nun endlich einen Termin in einem Schlaflabor. Die Erwartungen sind groß. „Ich wünsche mir eine bessere Schlafqualität, denn ich muss noch 30 Jahre arbeiten“, hofft sie.

„betrifft“ – aktuelle Themen, transparente Recherche


Die SWR Dokumentationen der Reihe „betrifft“ beleuchten aktuelle Themen gesellschaftlicher Relevanz, die ein breites Publikum ansprechen. Die Erzählhaltung bezieht Zuschauerinnen und Zuschauer in die Entstehung des Films mit ein. Recherchewege werden offengelegt und es wird thematisiert, warum gerade dieser Experte zu Wort kommt und ein anderer nicht. Auch Recherchepfade, die ins Leere laufen, können Teil des Films sein. „betrifft“ beschreibt keine Phänomene, sondern hinterfragt sie und macht Entwicklungsprozesse deutlich. Die Filme zeigen Entwicklungen auf, beziehen Standpunkt, liefern Analysen und erzählen Geschichten Einzelner.

Online first ab dem Vortag der Ausstrahlung, 16 Uhr, in der ARD Mediathek.

Sendung

„betrifft: Schlaflosigkeit – Müssen wir uns durch die Nacht quälen?“ am Mittwoch, 27. Februar 2019, 20:15 Uhr, im SWR Fernsehen.

Bildergalerie: „betrifft: Schlaflosigkeit – Müssen wir uns durch die Nacht quälen?“

Auf Empfehlung seiner Lebensgefährtin ging der Lokführer Lourenz Kuijper ins Schlaflabor. Dort wurde festgestellt, dass er unter anderem eine Schlafapnoe hat, die sich behandeln lässt. © SWRThomas Hoeth (Foto: SWR, Thomas Hoeth)
Auf Empfehlung seiner Lebensgefährtin ging der Lokführer Lourenz Kuijper ins Schlaflabor. Dort wurde festgestellt, dass er unter anderem eine Schlafapnoe hat, die sich behandeln lässt. © SWR/Thomas Hoeth Thomas Hoeth Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Katja Matschinski

E-Mail:
katja.matschinski@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
STAND