Zu spät, zu voll, zu teuer und doch geht es nicht ohne sie – die Bahn. © SWRThorsten Hein (Foto: SWR, Thorsten Hein)

Multimedialer Schwerpunkt Der SWR Bahnreport

Zu spät, zu voll, zu teuer und doch geht es nicht ohne die Bahn. Lust und Frust in Zügen erleben Menschen täglich im Südwesten. Drei Tage lang dreht sich im SWR alles um die Bahn.

Die Bahn hat das Wetter inzwischen als tägliches Gesprächsthema abgelöst. Aber warum funktioniert die Bahn oft nicht? Dieser Frage geht der SWR in einem dreitägigen, multimedialen Schwerpunkt nach. Die SWR Datenjournalisten haben zum Beispiel über Wochen Verspätungen und ihre Ursachen an sieben Bahnhöfen dokumentiert. Und in einer 24-Stunden-Reportage können die Zuschauer miterleben, was sich im Bauch des Karlsruher Bahnhofs alles abspielt. Der SWR Bahnschwerpunkt schaut hinter die Kulissen. Am 17. Juni geht es los und endet mit einem Themenabend am 19. Juni.

Dauer

SWR Fernsehen: Warum können es andere besser?

Der Themenabend am 19. Juni zeigt die Bahn im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft und Gesellschaft: Die 45-minütige Dokumentation "betrifft: Der Bahnreport – was läuft hier schief?" beleuchtet die Fehler von Politik und Bahn und geht der Frage nach: Warum kann es die Schweiz besser? Im SWR Bürgertalk "mal ehrlich … wer fährt noch auf die Bahn ab?" diskutieren Betroffene mit Politikerinnen und Politikern sowie Bahnvertretern über die Verkehrspolitik. Die Reportage "Zug um Zug" zeigt am Beispiel des Karlsruher Hauptbahnhofs, wie komplex das Räderwerk ist, das einen Großbahnhof am Laufen hält. Außerdem klärt "Marktcheck" (18.6.) über die Rechte von Bahnkunden auf, "Kaffee oder Tee" (17.6.) stellt einen Pendler vor, der Bahndurchsagen aufzeichnet und auch die "Landesschau Baden-Württemberg" und die "Landesschau Rheinland-Pfalz" blicken auf die Bahn. 

SWR Hörfunk: Bahnhöfe, Pendler und Hyperloop

Auch bei SWR1 Rheinland-Pfalz dreht sich drei Tage lang alles um die Bahn: In den "Bahngeschichten" (17.6.) kommen Pendler und Schaffner zu Wort und unter dem Motto "Bahnhöfe" (18.6.) stehen verschiedene Stationen auf dem Prüfstand: Welcher Bahnhof ist besonders schön, welcher nicht und gibt es tatsächlich Bahnhöfe ohne Toiletten? Am dritten Thementag (19.6.) geht es um die "Probleme der Bahn", unter anderem bei Service, Preisen und Tickets. SWR2 beschreibt, was nach der Schiene kommt: der Hyperloop. SWR3 erklärt, wie man am günstigsten an Bahntickets kommt. Außerdem können Hörerinnen und Hörer ihre Fragen an Bahnchef Richard Lutz stellen. Pendlerschicksale sind das Thema von SWR4.

SWR online: Auto oder Schiene?

Eine Umfrage von Infratest dimap will von Bahnfahrern im Südwesten wissen, wie zufrieden sie mit der Bahn sind und ob sie eine Verkehrspolitik wollen, die mehr auf die Schiene setzt als auf das Auto. Die Ergebnisse der Umfrage können ab 17. Juni unter SWR.de/bahnreport abgerufen werden. Hier finden sich auch viele Informationen und Tipps, was man beim Bahnfahren beachten sollte.

Schöne Bahngeschichten

Bei allem Frust über den Schienenverkehr lassen sich auch schöne Bahngeschichten erzählen. Zum Beispiel über das Paar, das sich in der Bahn bei einer Vollbremsung kennengelernt hat oder über die Pendlergruppe, die die Bahn inzwischen zu einem festen Freundeskreis zusammengeschweißt hat.

Schwerpunkt

Der SWR Bahnreport
17. bis 19. Juni 2019

Bildergalerie: Der SWR Bahnreport

Zu spät, zu voll, zu teuer und doch geht es nicht ohne sie – die Bahn. © SWRThorsten Hein (Foto: SWR, Thorsten Hein)
Zu spät, zu voll, zu teuer und doch geht es nicht ohne sie – die Bahn. © SWR/Thorsten Hein Thorsten Hein Bild in Detailansicht öffnen
Zu spät, zu voll, zu teuer und doch geht es nicht ohne sie – die Bahn. © SWR/Thorsten Hein Thorsten Hein Bild in Detailansicht öffnen
Zu spät, zu voll, zu teuer und doch geht es nicht ohne sie – die Bahn. © SWR/Thorsten Hein Thorsten Hein Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Katja Matschinski

E-Mail:
katja.matschinski@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
STAND