Karla Ahansal. © SWRMouhcine El Ghomri (Foto: SWR, Mouhcine El Ghomri)

Ungewöhnliches Leben Karla und der Kameltreiber

Die deutsche Chemikerin Dr. Karla Ahansal aus Lindau am Bodensee hat in der marokkanischen Sahara eine neue Heimat gefunden. Ihr Mann Brahim ist ein ehemaliger Nomade und ein echter Wüstensohn.

Karla lernt ihren Mann vor über zwölf Jahren bei einer Tour in der Sahara kennen. Brahim ist einer der Kameltreiber, die die Touristengruppe begleiten. Die beiden verlieben sich. Lange Zeit pendelt Karla zwischen Lindau und Südmarokko, bis sie und Brahim 2008 heiraten. Ihr Leben ist seitdem von starken Gegensätzen geprägt: Klima, Geografie, Kultur, Sprache und Lebensart der beiden Herkunftswelten könnten kaum unterschiedlicher sein.

Dauer

Ein Leben zwischen Sahara und Bodensee

Die Familie gründet eine Karawanserei am Rande der Sahara. Sie lebt von Wüstentouren, die sie für Touristen organisiert und durchführt. Karla ist in der Sahara angekommen und liebt ihr neues Leben. Dennoch verbringt sie weiterhin viel Zeit in Deutschland. Etwa drei Monate jährlich lebt sie mit ihrer inzwischen neunjährigen Tochter Zahra in Lindau am Bodensee. Dort arbeitet Karla als Heilpraktikerin. Sie hat einen festen Patientenstamm. Das Geld braucht die Familie dringend für die Karawanserei. Den Rest des Jahres verbringt Karla in Marokko. Die kleine Zahra wächst mit zwei Kulturen und drei Sprachen auf: Deutsch, Arabisch und Tamazight (Berbersprache).

Eintauchen in ein ungewöhnliches Leben

„Karla und der Kameltreiber“ von Mouhcine El Ghomri zeigt den Alltag Karlas und ihrer Familie in seinen verschiedenen Facetten. Er taucht ein in ein ungewöhnliches Leben zwischen zwei unterschiedlichen Kulturen. Der Film begleitet die Familie, die vor einer großen Herausforderung steht: Um die Familie finanziell besser abzusichern, setzt Brahim auf die Landwirtschaft als zweites Standbein. Er baut Dattelpalmen und Wassermelonen an. Wassermelonen in der Wüste – kann das gutgehen?

„Karla und der Kameltreiber“ ist eine Produktion des SWR. Gedreht wurde ein Jahr lang in Lindau am Bodensee und in der südmarokkanischen Sahara.

Sendung

Karla und der Kameltreiber. Ein Leben zwischen Sahara und Bodensee
21. März 2019, 23:15 Uhr, SWR Fernsehen

Bildergalerie: Karla und der Kameltreiber

Karla, Zahra und Brahim Ahansal (v.li.n.re.). © SWRMouhcine El Ghomri (Foto: SWR, Mouhcine El Ghomri)
Karla, Zahra und Brahim Ahansal (v.li.n.re.). © SWR/Mouhcine El Ghomri Mouhcine El Ghomri Bild in Detailansicht öffnen
Brahim Ahansal vor dem Nomadenzelt. © SWR/Mouhcine El Ghomri Mouhcine El Ghomri Bild in Detailansicht öffnen
Brahim Ahansal (vorne re.) als Kameltreiber – begleitet von Karla Ahansal (vorne li.) © SWR/Mouhcine El Ghomri Mouhcine El Ghomri Bild in Detailansicht öffnen
Karla mit einer Meditationsgruppe aus Deutschland und der Schweiz in der Sahara. © SWR/Mouhcine El Ghomri Mouhcine El Ghomri Bild in Detailansicht öffnen
Karla Ahansal. © SWR/Mouhcine El Ghomri Mouhcine El Ghomri Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Daniela Kress

E-Mail:
daniela.kress@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
STAND