Platz 1 der SWR Bestenliste im Juni: "Der Habicht" von T.H. White, üœbersetzt aus dem Englischen von Ulrike Kretschmer, herausgegeben von Judith Schalansky. © SWR (Foto: SWR, Verlagsrechte beachten)

SWR Bestenliste „Der Habicht“ von Terence Hanbury White führt im Juni die SWR Bestenliste an.

Helene Bukowski und Gerhard Falkner auf Platz 2 und 3 / Sendung „SWR Bestenliste“, 4. Juni 2019, 22:03 Uhr, SWR2

„Der Habicht“ von Terence Hanbury White steht im Juni 2019 auf Platz 1 der SWR Bestenliste, die 30 unabhängige Kritikerinnen und Kritiker monatlich erstellen. Das in Tagebuchform verfasste Buch schildert Whites Versuch, einen Habicht zu zähmen, den wildesten aller Raubvögel. Ausgerüstet mit nichts als einem Falknerbuch aus dem 16. Jahrhundert stellt er sich der schieren Urgewalt des Vogels. Die Zähmung wird zu einem metaphysischen Kräftemessen, denn White will mit dem Vogel auch sein eigenes launisches Wesen bändigen. Der Band des 1964 verstorbenen britischen Autors ist beim Matthes & Seitz Verlag erschienen. Ausgewählte Bücher der Juni-Bestenliste stellen die Jurymitglieder Jutta Person, Kirsten Voigt und Christoph Schröder am 4. Juni 2019 in der Sendung „SWR Bestenliste“ vor (SWR2, 22:03 Uhr). Die Moderation hat Gerwig Epkes (SWR2). Weitere Informationen und die vollständige Liste der zehn besten Bücher: SWR.de/bestenliste

Den zweiten Platz erreicht im Juni Helene Bukowskis Roman „Milchzähne“ (Blumenbar Verlag), der in Märchenform von Skalde und ihrer grausamen Mutter Edith erzählt, die in einem Wald leben. Eines Tages findet Skalde ein verlorenes Kind im Wald, nimmt es zu sich und alles gerät in Aufruhr. An dritter Stelle steht Gerhard Falkners Lyrikband „Schorfheide. Gedichte en plein air“ (Berlin Verlag). Vorbild dieser Gedichte ist die Malerei im Freien, La peinture en plein air, ihr Stoff die Schorfheide, die großen Waldgebiete im nördlichen Brandenburg. In Anknüpfung an Friedrich Schlegels romantische Naturphilosophie erarbeitet Falkner hier neue Formen der poetischen Topografierung dieser Landschaften.

Älteste Qualitätsliste Deutschlands für Literatur

Die SWR Bestenliste misst Qualität, nicht Verkaufszahlen: Die Jurymitglieder nennen jeden Monat in freier Auswahl vier Neuerscheinungen, denen sie möglichst viele Leserinnen und Leser wünschen, und verteilen Punkte. Während die üblichen Bestsellerlisten auf das Bekannte und Etablierte vertrauen, ist die Jury der SWR Bestenliste auf der Suche nach Autorinnen und Autoren, die mehr Aufmerksamkeit verdienen. Die Bestenliste wird seit 1975 veröffentlicht und ist damit die älteste Qualitätsliste für Literatur in Deutschland.

Sendung

„SWR Bestenliste“, 4. Juni 2019, 22:03 Uhr, SWR2. Moderation: Gerwig Epkes.

Vollständige Bestenliste zum Download.

"Der Habicht" von T.H. White, übersetzt aus dem Englischen von Ulrike Kretschmer, herausgegeben von Judith Schalansky. © SWRMSB VerlagRaymond McGrath (Foto: SWR, Raymond McGrath)
Platz 1 der SWR Bestenliste im Juni: "Der Habicht" von T.H. White, übersetzt aus dem Englischen von Ulrike Kretschmer, herausgegeben von Judith Schalansky. © SWR/MSB Verlag/Raymond McGrath Raymond McGrath

Pressekontakt

Oliver Kopitzke

E-Mail:
oliver.kopitzke@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
STAND