Das SWR Vokalensemble Stuttgart © SWRKlaus J.A. Mellenthin (Foto: SWR, Klaus J.A. Mellenthin)

Vierteljahrespreis Auszeichnung der Deutschen Schallplattenkritik an SWR Vokalensemble

Die CD „Emmanuel Nunes: Minnesang / Musivus“ erhält den Vierteljahrespreis

Im Mai 2019 geht der Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik erneut an eine Produktion des SWR Vokalensembles für die beste CD-Veröffentlichung. In der aktuellen Bestenliste erhält die Einspielung „Emmanuel Nunes: Minnesang / Musivus“ den renommierten Preis in der Kategorie „Zeitgenössische Musik“. Für das SWR Vokalensemble ist dies der 20. Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik, im Jahr 2014 erhielt es den Jahrespreis.

Auf der ausgezeichneten CD „Minnesang / Musivus“ präsentieren das SWR Vokalensemble und das WDR Sinfonieorchester zwei Werke des portugiesischen Komponisten Emmanuel Nunes (1941 bis 2012) unter der Leitung von Emilio Pomàrico.

Ein mystisch-spirituelles Werk und ein prächtiges Klangmosaik

„Minnesang“ (entstanden 1975 und 1976) für zwölf Gesangssolisten ist aus einem neunteiligen Zyklus entnommen: ein mystisch-spirituelles Werk, das die hochmittelalterliche Kunst des Minnesangs in die Moderne transferiert und Textverständlichkeit als Voraussetzung für musikalischer Effekte nutzbar macht. Die Texte stammen von Jakob Böhme (1575 bis 1624). Neben seinen Werkzyklen schuf Nunes parallel eine Reihe von Einzelwerken, darunter das 1998 für die Expo komponierte und 2001 in erweiterter Neufassung in Köln uraufgeführte Orchesterwerk „Musivus“: ein „Monument der Verräumlichung, das den Hörer schwindeln machen kann, indem aus kleinsten musikalischen Ereignisfeldern ein prächtiges Klangmosaik erblüht, das eher prozessual orientierte Hörweisen aufs Schärfste herausfordert“ (Emmanuel Nunes).

Intelligente, lebendige Musik in bestmöglicher Interpretation

Die Jury in ihrer Begründung: „Wie ein Hohelied auf die Liebe stellt sich der ‚Minnesang‘ dar, den Emmanuel Nunes in den Jahren 1975 und 1976 auf Texte von Jakob Böhme komponiert hat, a cappella, für zwölf Stimmen. Sie teilen sich in sechs Paare, die jeweils aus einer Frauen- und einer Männerstimme bestehen, wobei Sänger und Sängerin jeweils möglichst weit voneinander entfernt im Raum platziert sind. Auch bei ‚Musivus‘, komponiert 1998, werden die Instrumente der vier Orchestergruppen auf vier Bühnenebenen verteilt, was eine starke Verräumlichung des Klanges zur Folge hat, von Pomàrico mit seinen Ensembles fesselnd dargeboten. Intelligente, lebendige Musik in bestmöglicher Interpretation!“

Zum 20. Mal ausgezeichnet

Cornelia Bend, Managerin des SWR Vokalensembles: „Wir freuen uns sehr, dass die unabhängige Jury unsere Arbeit nun schon zum 20. Mal ausgezeichnet hat. Marcus Creed hat dieses höchst filigrane, solistisch besetzte Werk für zwölf Sängerinnen und Sänger mit größter Sorgfalt vorbereitet und wir haben es unter der Leitung von Emilio Pomàrico bei den Donaueschinger Musiktagen 2017 als Porträtkonzert für Emmanuel Nunes aufgeführt.“

Das SWR Vokalensemble auf Tournee

Die Uraufführung „LAB.ORATORIUM“ führt das SWR Vokalensemble in den kommenden Wochen in die Philharmonie Köln (19., 20. und 21. Mai 2019), die Elbphilharmonie (27. Mai) und die Philharmonie in Paris (3. Juni). Das Konzert am 21. Mai 2019 wird live ab 20 Uhr aus Köln gestreamt unter guerzenich-orchester.de/go-plus. „LAB.ORATORIUM“ ist ein Werk von Philippe Manoury für Stimmen, Orchester und Live-Elektronik. Neben dem SWR Vokalensemble (Einstudierung Leo Warynski) wirken Rinnat Moriah, Sopran, Tora Augestad, Mezzosopran, Patrycia Ziolkowska, Sebastian Rudolph, Schauspieler, der Lab.Chor, das IRCAM und das Gürzenich-Orchester Köln mit. Dirigent ist François-Xavier Roth, die Regie hat Nicolas Stemann.

Ein unabhängiger Zusammenschluss deutschsprachiger Kritiker

Der „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ e.V. ist ein unabhängiger Zusammenschluss von derzeit 156 Musikkritikern und Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Organisiert in 32 Fachjurys, prüfen die Juroren Quartal für Quartal das Angebot neuer Tonträger in 32 Sparten, von der Symphonik über die Oper bis zum Hörbuch, vom Kabarett über Popmusik bis zum Jazz. Sie veröffentlichen vierteljährlich Bestenlisten, außerdem verleihen sie Jahres- und Ehrenpreise sowie einmal jährlich die „Nachtigall“.

SWR Classic vereint Orchester, Ensembles und Festivals des SWR: das SWR Symphonieorchester, das SWR Vokalensemble, das SWR Experimentalstudio, die SWR Big Band, die Schwetzinger SWR Festspiele, das SWR-Engagement bei den Donaueschinger Musiktagen, SWR Web Concerts sowie SWR Musikvermittlung. Sie präsentieren sich auf dem Online-Portal SWRClassic.de und bieten Klassikfreunden aktuelle Informationen und Beiträge, Videoclips zu Künstlern und dramaturgische Hintergrundinformationen zu Konzerten, Musikvermittlungsangebote und vieles mehr. Konzerte der Orchester, Ensembles und Festivals des SWR sind nicht nur auf SWR2 und im SWR Fernsehen zu erleben, sondern kostenfrei auch in SWR Web Concerts zu hören und anzusehen – live oder als Videostream on demand.

Das SWR Vokalensemble Stuttgart © SWRKlaus J.A. Mellenthin (Foto: SWR, Klaus J.A. Mellenthin)
Das SWR Vokalensemble Stuttgart © SWR/Klaus J.A. Mellenthin Klaus J.A. Mellenthin

Pressekontakt

Ursula Foelsch

E-Mail:
ursula.foelsch@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
STAND