STAND

Als Kind hat Elsa mit dem geliebten Opa Soldat gespielt. Mit ausgestrecktem rechtem Arm hat sie „Für Führer, Volk und Vaterland!“ gerufen.

Heute blickt sie auf eine Kindheit zurück, die auf Hass und Lügen gebaut war, und versucht zu verstehen, was die Erziehung in einem rechtsradikalen Umfeld aus ihr und ihren eigenen Kindern gemacht hat.

Aus der Perspektive der Kinder

Ausgehend von dieser authentischen Geschichte gewährt der Film in einer spannenden Verbindung aus Animations- und Dokumentarfilm Einblicke in die Strukturen rechtsextremer Familien verschiedenster Ausprägung. Aus der Perspektive der Kinder erlebt das Publikum, was es heißt, in einem solchen Umfeld aufzuwachsen und tagtäglich darauf getrimmt zu werden, das vermeintlich „Fremde“ zu hassen. Wie ist es, in einer Welt aufzuwachsen, in der Mitgefühl und Zuneigung zweitrangig sind und der Stolz auf „die Nation“ über allem steht? Und was wird aus diesen „kleinen Germanen“, wenn sie später einmal groß sind? Elsa gelingt zwar der Ausstieg aus der rechtsradikalen Szene, aber die Folgen sind dramatisch.

Rechtsradikales Denken in der Mitte der Gesellschaft

„Kleine Germanen“ blickt über die traditionellen Strukturen rechtsextremer Gruppierungen hinaus in einen Teil der deutschen Mittelstandsgesellschaft, der immer stärker von rechtspopulistischen Strömungen unterspült wird. Er konfrontiert das Publikum mit Protagonistinnen und Protagonisten, die einer Ideologie folgen, die dazu führt, dass sie ihre Kinder im Geist einer demokratiefeindlichen Welt erziehen.

„Kleine Germanen – Eine Kindheit in der rechten Szene“ ist eine Produktion des SWR mit brave new work, Little Dream Entertainment und Golden Girls Filmproduction in Zusammenarbeit mit Red Parrot Studios und ARTE.

Sendung

Kleine Germanen – Eine Kindheit in der rechten Szene
8. Juli 2020, 22:45 Uhr, Dokumentarfilm im Ersten
Erstausstrahlung ARTE

Bildergalerie: Kleine Germanen

Die kleine Elsa salutiert. © SWRbrave new work, Little Dream (Foto: SWR, rave new work, Little Dream)
Die kleine Elsa salutiert. © SWR/brave new work, Little Dream rave new work, Little Dream Bild in Detailansicht öffnen
Die jugendliche Elsa steht in einer Gruppe von Menschen, alle haben ihren rechten Arm zum Hitlergruß gehoben. © SWR/brave new work, Little Dream brave new work, Little Dream Bild in Detailansicht öffnen
Alexander Lingner. © SWR/Marcus Winterbauer Marcus Winterbauer Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Daniela Kress

E-Mail:
daniela.kress@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 22202
E-Mail:
foto@SWR.de
STAND
AUTOR/IN