Szenenbild „FetischistenSado-Maso“ aus dem Dokumentarfilm „Stammtisch“. © SWRDomar Film (Foto: SWR, Domar Film)

Junger Dokumentarfilm

Stammtisch

STAND

Ein Film von Constantin Hatz

Stammtische sind Orte von Obsessionen, Sehnsüchten, Ängsten, sie sind aber auch Orte, an denen politisch diskutiert wird. An Stammtischen verbringen Menschen ihre Freizeit und träumen davon, aus dem Alltag auszubrechen und ihren eigenen Vorstellungen vom Glück näherzukommen. Im Zentrum des Films „Stammtisch“ stehen die Menschen, die an diesen verschiedenen Stammtischen zusammenkommen. Sie verbindet nicht nur die Lust an einem kalten Bier oder an einer Unterhaltung, sondern auch eine innige Passion. Vom Meerschweinchen- und Taubenzüchtertreff über einen Swingerclub bis hin zum Schützen- und Jagdverein – hinter den Stammtischen, die der Film zeigt, verbergen sich tiefe Leidenschaften, und aus diesen Leidenschaften entstehen intensive Beziehungen zwischen den Menschen.

„Stammtisch“ erzählt eine Vielzahl von Geschichten aus Vereinsheimen, Jagdhütten und Wohnzimmern: Geschichten von Tieren, vom Begehren, der Lust am Erleiden von Schmerzen, Waffen, Politik und Traditionen.

„Ich schenke ja meinen Meerschweinchen auch immer was. Wenn sie Geburtstag haben, dann kriegen die immer eine Kleinigkeit. Macht ihr das auch so?“, fragt die Meerschweinchenliebhaberin Jacky ihre Stammtisch-Schwestern, während beim Jägerstammtisch im Erzgebirge die Zubereitung der erlegten Jagdbeute Thema ist: „Mit Knochen oder machst du das ohne Knochen? – Also die Knochen tue ich zum Teil mit anbraten, ausgelöste Knochen, die schneide ich klein und nehme sie zum Anbraten, weil es gut ist für die Soße.“ Und natürlich wird es am Ende auch immer politisch: „Wir haben im Moment auch wirklich einen eher konservativen Zeitgeist. Der Trend ist hin zu mehr konservativ“, so der allgemeine Konsens im schwäbischen Swingerclub.

Jeder Stammtisch unterscheidet sich vom anderen. Doch betrachtet man sie gemeinsam, erkennt man darin eine erstaunlich geschlossene Welt. In seinen ruhigen, streng komponierten Einstellungen gibt der Film überraschende Einblicke in das „Mysterium“ Stammtisch, denn jeder zeichnet ein eigenes Psychogramm seiner Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Das Publikum ist hautnah dabei, wenn die Protagonisten ihren Leidenschaften frönen. In der Kombination von Thema und Ästhetik zeigt sich die Handschrift des Filmemachers und lädt die Zuschauer auf eine Reise in verborgene Welten ein.

„Stammtisch“ gewann bei der 24. Filmschau Baden-Württemberg 2018 den Baden-Württembergischen Filmpreis als „Bester Dokumentarfilm“ und war bei den 52. Hofer Filmtagen nominiert für den Dokumentarfilmpreis „GRANIT“

Sendung

Junger Dokumentarfilm
„Stammtisch“ am 28. November 2019, 23:15 Uhr im SWR Fernsehen

„Tierfreunde“ beim Stammtisch. © SWRDomar Film (Foto: SWR, Domar Film)
„Tierfreunde“ beim Stammtisch. © SWR/Domar Film Domar Film Bild in Detailansicht öffnen
„Jäger“ beim Stammtisch. © SWR/Domar Film Domar Film Bild in Detailansicht öffnen
„Stammtisch“: Filmteam mit Protagonist Kevin Langer bei der Jagd: Kevin Langer, Constantin Hatz, Michael Arens, Rafael Starman (v.l.n.r.). © SWR/Cosmea Spelleken Cosmea Spelleken Bild in Detailansicht öffnen
Beim Dreh für den Dokumentarfilm „Stammtisch“ im Sklavenverein: Michael Arens, Rafael Starman, Milena Aboyan und Constantin Hatz (v.l.n.r.) . © SWR/Cosmea Spelleken Cosmea Spelleken Bild in Detailansicht öffnen
Szenenbild „Fetischisten/Sado-Maso“ aus dem Dokumentarfilm „Stammtisch“. © SWR/Domar Film Domar Film Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN