Bitte warten...

„vision string quartet“

SWR2 New Talent von 2015-2017

Das „vision string quartet“ wurde 2012 von Jakob Encke, Daniel Stoll, Leonard Disselhorst und Kevin Treiber gegründet. Seit Ende 2014 tritt das Quartett in geänderter Besetzung mit Sander Stuart als Bratschisten auf. Stilübergrei­fend hat das Quartett neben klassischen Werken auch Eigenkompositionen und Arrangements der publikumswirksamen neueren Musikformen wie Jazz, Pop und Rock im Repertoire. Das breite Band an Spieltechniken, komplexen Rhythmen, Harmonien, Improvisationen und Klangfarben, das in allen diesen Genres verlangt wird, sorgt dafür, dass das „vision string quartet“ auch klassische Musik vielseitig interpretiert.

Jakob Encke, Daniel Stoll (Violine), Sander Stuart (Viola) und Leonard Disselhorst (Violoncello)

„vision string quartet“

Wichtige Lehrer des „vision string quartet“ sind unter anderem Heime Müller, Gerhard Schulz vom Alban Berg Quartett und das Artemis Quartett. Das Quartett erhält seine musikalischen Anregungen auf Meisterkursen wie dem internationalen Kammermusikcampus der Jeunesses Musicales, ProQuartet in Frankreich und der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz, zu deren Stipendiaten die Musiker gehören.

Die Konzertformate des jungen Ensembles reichen von klassischen Konzertsälen wie dem Gewandhaus Leipzig über Musikfestivals wie dem Rheingau Musik Festival oder Ballettkooperationen beim Heidelberger Frühling unter John Neumeier bis hin zu Klanginstallationen beim 360 Grad-Streichquartettfest im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern sowie Radioproduktionen im SWR. Kammermusikpartner waren bisher unter anderem Jörg Widman und Haiou Zhang.

2013 gewann das „vision string quartet“ den 2. Preis beim Europäischen Kammermusik wettbewerb in Karlsruhe, 2016 den Würth Preis.

„vision string quartet“: Jakob Encke

Jakob Encke, Violine

Jakob Encke

geboren 1994 in Hannover, begann seine Karriere als Violinist mit vier Jahren. Sie führte u. a. über das Institut zur Frühförderung musika­lisch Hochbegabter (2004 bis 2009) an der Hochschule für Musik und Thea­ter Hannover. Zwischen 2001 und 2005 nahm Jakob Encke mehrmals bei „Jugend musiziert“ teil und gewann dort ausschließlich erste Preise. 2007, mit 13 Jahren, hatte er sein Debüt als Solist und wurde 2008 jüngster Preis­träger der Deutschen Stiftung Musikleben. Auftritte beim Classix Festival Braunschweig und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern folgten. 2010 erhielt er Stipendien der Hans- und Eugenia-Jütting-Stiftung und der Oscar- und Vera-Ritter-Stiftung. Konzerttermine in Holland, Italien und Deutsch­land, 2013 auch beim Heidelberger Frühling und 2014 im Gewandhaus Leipzig werden seit 2012 be glei tet vom Studium an der Universität der Künste in Berlin bei Professor Nora Chastain.

„vision string quartet“: Daniel Stoll

Daniel Stoll, Violine

Daniel Stoll

geboren 1991 in Hannover, bekam mit sechs Jahren erstmals Geigenunterricht. Nach mehreren Bundespreisen beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ und einem Kompositionspreis der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) studiert er seit 2011 an der Musikhochschule Saarbrücken Violine bei Professor Hans-Peter Hofmann. Weitere Impulse bekommt er u. a. durch Natascha Prischepenko und Kammermusikprojekte mit Eduard Brunner, Mario Blaumer, David Grimal und auf dem Podium Festival Esslingen. Orchestererfahrung sammelte Daniel Stoll als Konzertmeister der Landesjugendorchester Niedersachsen und Bremen und als erster Geiger in Bregenz unter Kirill Petrenko. Solistische Auftritte folgten, beispielsweise mit dem Landes-Jugend-Symphonie-Orchester Saar. Förderungen erhielt er durch ein Deutschlandstipendium, ein Richard-Wagner­Stipendium sowie durch die Studienstiftung des deutschen Volkes. Er spielt auf einer Violine von Bernardel Père aus dem Jahr 1832.

„vision string quartet“: Sander Stuart

Sander Stuart, Viola

Sander Stuart

geboren 1992 in München, erhielt mit sechs Jahren seinen ersten Geigenunterricht. Er absolvierte ein Frühstudium Musik am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Seit Oktober 2011 ist er Student bei Professor Hartmut Rohde an der UdK Berlin. Bereits als Jungstudent vielfacher erster Bundespreisträger von „Jugend musiziert“, gewann er darüber hinaus zahlreiche Preise (u. a. Internationaler Interpretationswettbewerb „Verfemte Musik“, Schleswig-Holstein Musikfestival, Deutsche Stiftung Musikleben). Als Solist und Kammermusikpartner war er Gast bei Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musikfestival, dem Heidelberger Frühling oder dem Podium Festival, wo er mit Musikern wie Igor Levit, Jörg Widmann oder Julien Quentin zusammen arbeitete. Orchester erfahrung sammelte er u. a. bei den Berliner Philharmonikern. Sander Stuart ist u. a. Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben, der Paul Hindemith Gesellschaft und seit 2013 der Studienstiftung des deutschen Volkes.

„vision string quartet“: Leonard Disselhorst

Leonard Disselhorst, Violoncello

Leonard Disselhorst

geboren 1990 in Alsfeld, erhielt seinen ersten Cellounterricht mit sieben Jahren. Von 2006 bis 2009 studierte er am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Anschließend wechselte er an die Hochschule für Musik Karlsruhe zu Professor Martin Ostertag, bei dem er 2014 sein Studium mit Auszeichnung abschloss. Musikalische Impulse erhielt er zudem durch Meisterkurse u. a. bei Wolfgang Boettcher, Steven Isserlis und Wolfgang Emanuel Schmidt. Umfangreiche Orchestererfahrung gewann der Cellist unter Dirigenten wie David Russell Davies, Sir Simon Rattle und François­Xavier Roth. Er ist mehrfacher Bundespreisträger von „Jugend musiziert“, Preisträger des Internationalen Hindemith Wettbewerbs in Berlin 2011 und des F. Mendelssohn Hochschulwettbewerbs in Berlin 2013. Leonard Disselhorst ist Stipendiat der Oscar- und Vera-Ritter-Stiftung und spielt auf einem Cello von Joseph Gagliano (1720) aus dem Musikinstrumentenfonds der Deutschen Stiftung Musikleben.