Bitte warten...

3.5.2018, Unternehmen Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm

Nach dem Welterfolg der Dreigroschenoper will das Kino den gefeierten Autor des Stücks für sich gewinnen. Doch Bertolt Brecht (Lars Eidinger) ist nicht bereit, nach den Regeln der Filmindustrie zu spielen.

Seine Vorstellung vom „Dreigroschenfilm“ ist radikal, kompromisslos, politisch, pointiert. Er weiß, dass die Produktionsfirma sich niemals darauf einlassen wird. Während vor den Augen des Autors in seiner Filmversion der Dreigroschenoper der Kampf des Londoner Gangsters Macheath (Tobias Moretti) mit dem Kopf der Bettelmafia Peachum (Joachim Król) Form anzunehmen beginnt, sucht Brecht die öffentliche Auseinandersetzung. Er bringt die Produktionsfirma vor Gericht. Ein Dichter inszeniert die Wirklichkeit – das hat es noch nie gegeben!

Der Haifisch soll wieder Zähne bekommen

Die Dreigroschenoper, wie man sie noch nie gesehen hat: anspielungsreich, überbordend musikalisch und frech. In einem filmischen Kraftakt lässt Regisseur und Autor Joachim A. Lang Realität und Fiktion verschmelzen, wechselt fließend zwischen Brechts Kampf gegen die Filmindustrie und seiner Verfilmung der Dreigroschenoper, wie es sie niemals gab. Die Gangster werden am Ende Bankiers, moderne Beherrscher des Geldmarkts. Ein Stoff und eine Form, deren Radikalität und Aktualität ihresgleichen suchen.

1/1

Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm

In Detailansicht öffnen

Lars Eidinger als Bertolt Brecht. © SWR/Alexander Kluge

Lars Eidinger als Bertolt Brecht. © SWR/Alexander Kluge

Schauspielerin Carola Neher (Hannah Herzsprung). © SWR/Zeitsprung Pictures/Wild Bunch

Polly (Hannah Herzsprung) auf ihrer Hochzeitsfeier. © SWR/Zeitsprung Pictures/Wild Bunch/Stephan Pick

v.l.n.r. Joachim Król, Christian Redl, Godehard Giese, Claudia Michelsen, Lars Eidinger, Regisseur Joachim A. Lang, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung / nicht auf dem Bild: Robert Stadlober, Peri Baumeister, Britta Hammelstein, Meike Droste, Max Raabe. © SWR/Zeitsprung Pictures/Wild Bunch/Stephan Pick


Starensemble mit großer Spiellust

„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ ist hochkarätig besetzt mit Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung, Joachim Król, Claudia Michelsen, Robert Stadlober, Peri Baumeister, Britta Hammelstein, Meike Droste, Christian Redl und Max Raabe als Moritatensänger. Für die Bildgestaltung zeichnet David Slama („Unsere Mütter, unsere Väter“) verantwortlich. Die Musik wurde eingespielt von Musikern des SWR Symphonieorchesters, der SWR Big Band und dem SWR Vokalensemble unter der Leitung von HK Gruber. Die Choreographien stammen von Eric Gauthier. Die verantwortliche Redakteurin und Dramaturgin im SWR ist Sandra Maria Dujmovic. Eine Kinoproduktion von Zeitsprung Pictures mit dem SWR und Velvet Films in Zusammenarbeit mit arte. Mit Unterstützung der MFG Baden-Württemberg und des DFFF.

MACKIE MESSER – BRECHTS DREIGROSCHENFILM
Kinostart: 13. September 2018

Pressekontakt: Ursula Foelsch

Bildkommunikation

Telefon:
07221 929 26868
zum Mailformular