Bitte warten...

Das ARD-Team

Moderatoren

Alexander Bommes, Moderation „Sportschau WM live aus Baden-Baden“

Alexander Bommes, Moderation „Sportschau WM live aus Baden-Baden“

Alexander Bommes, geboren 1976 in Kiel, spielte zehn Jahre lang auf Linksaußen in der Ersten und Zweiten Handball-Bundesliga. Nach dem ersten juristischen Staatsexamen und einer freien Mitarbeit bei der NDR 1 Welle Nord folgte 2006 das Volontariat beim NDR. Von 2008 bis 2015 moderierte er das „Hamburg Journal“ im NDR Fernsehen, den „NDR Sportclub“ seit 2009. Es folgten Einsätze bei Olympischen Spielen, der FIFA Fußball-WM und -EM sowie bei der Leichtathletik und beim Handball. 2013 übernahm er den „Sportschau Club“ im Ersten. Seit 2015 gehört er zum Moderatoren-Team der Samstag-Sportschau und präsentiert Fußball-Livespiele im Ersten. Weitere Sendungen sind im NDR die Talkshow „Bettina und Bommes“ und im Ersten das Quiz „Gefragt Gejagt“.

Matthias Opdenhövel, Moderator „WM live aus Baden-Baden“ © SWR/Alexander Kluge

Matthias Opdenhövel, Moderator „WM live aus Baden-Baden“ © SWR/Alexander Kluge

Matthias Opdenhövel, Jahrgang 1970, gehört seit 2011 zum festen Team der Sport-Moderatoren im Ersten. Der gebürtige Detmolder präsentiert nicht nur die Sportschau Fußball-Bundesliga und die Fußball-Livespiele im Ersten, sondern auch die Skisprung-Übertragungen zusammen mit dem ARD-Skisprung-Experten Dieter Thoma. Regelmäßig moderiert Opdenhövel außerdem sportliche Großereignisse im Ersten wie die Olympischen Spiele in Sotschi 2014 und die Fußball-Europa- und Weltmeisterschaften. Darüber hinaus ist er in Unterhaltungssendungen im Ersten und im WDR-Fernsehen zu sehen. 2012 wurde er für seine Moderation der Fußball-EM in Polen und der Ukraine zusammen mit Mehmet Scholl mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. 2015 erhielt er zudem als bester Moderator den deutschen Sportjournalistenpreis. Matthias Opdenhövel fand nach seinem Volontariat beim Radio seinen Weg ins Fernsehen und feierte 2013 sein 20-jähriges Bühnenjubiläum. Unter anderem moderierte er sieben Jahre lang „Schlag den Raab“ und große Live-Events auf Pro 7. Seine Leidenschaft galt immer auch dem Sport. Vor seinem Wechsel ins Erste war er neben der Unterhaltung Sportmoderator für Arena, Sport1 und Liga Total.

Jessy Wellmer (38), studierte Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste in Berlin und begann ihre journalistische Laufbahn mit einem Volontariat an der Electronic Media School in Babelsberg. Danach arbeitete sie in der Sportredaktion des RBB. Von 2009 bis August 2014 moderierte sie den Sport im ZDF Morgenmagazin, dann kehrte Jessy Wellmer zum RBB zurück. Sie hat den „RBB Sportplatz“ und die Nachrichtensendung „RBB aktuell“ präsentiert und moderiert samstags die Radioeins-Fußball-Show „Arena Liga Live“. Seit 2014 moderiert sie sonntags die Sportschau im Ersten, seit August 2017 gehört sie zum Moderatoren-Team der Sportschau am Samstag und präsentiert dort den Bundesliga-Fußball. Bei der FIFA Fußball-WM 2014 in Brasilien war sie für das ZDF als Reporterin im Einsatz. Für die ARD meldete sie sich während der UEFA Fußball-EM 2016 aus den Stadien Frankreichs. Zusammen mit Michael Antwerpes moderierte sie die „Highlight Sendung“ während der Olympischen Spiele 2016 in Rio. Seit Anfang 2018 präsentiert sie gemeinsam mit Sascha Hingst das „Mittagsmagazin“ im Ersten aus Berlin. Zuletzt stand sie während der Winterspiele 2018 in Südkorea für die ARD im Olympia-Studio.

Julia Scharf (36), volontierte nach ihrem Studium der Sportwissenschaften und Medien/Kommunikation bei der Zeitungsgruppe Münchner Merkur/tz und arbeitete dort als Reporterin für merkurtz.tv. Ab 2009 präsentierte sie auf Sport1 diverse Sendungen zur 1. und 2. Fußball-Bundesliga. Seit 2011 moderiert sie im SWR Fernsehen neben „Sport im Dritten“ auch „Sport extra“-Sendungen und „Sport am Samstag“. Seit 2013 ist sie bei Ski-Alpin-Wettbewerben für die ARD zu sehen – und war auch bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi im Einsatz. Im Jahr 2014 moderierte sie zum ersten Mal die Sportschau am Sonntag, zu deren Team sie seither gehört.


Die ARD-Experten

Thomas Hitzlsperger. © Hitzlsperger/Dennis Kupfer

Thomas Hitzlsperger. © Hitzlsperger/Dennis Kupfer

Thomas Hitzlsperger (36) spielte in drei europäischen Top-Ligen und kehrte nach Deutschland zurück mit dem Spitznamen „Hitz the Hammer“. Er blickt zurück auf eine bewegte Karriere. Zu seinen größten Erfolgen zählen die Deutsche Meisterschaft 2007 mit dem VfB Stuttgart, der dritte Platz bei der Weltmeisterschaft 2006 sowie 2008 die Vize-Europameisterschaft. 2015 startete Thomas Hitzlsperger als Fußball-Experte beim Bayerischen Rundfunk und hat seither Erfahrung im In- und Ausland gesammelt. Seit Beginn des Jahres leitet er als Direktor das Nachwuchsleistungszentrum des VfB Stuttgart und ist überdies Mitglied im Präsidium des Vereins. Zudem ist er Kolumnist bei der „Zeit“.

Stefan Kuntz, ARD-Experte

Stefan Kuntz, ARD-Experte

Stefan Kuntz (55) schnürte 1970 bei der beheimateten Borussia Neunkirchen zum ersten Mal die Fußballstiefel. 1983 wechselte der Stürmer den Verein und debütierte für den VfL Bochum in der Bundesliga. Über Bayer 05 Uerdingen, den 1. FC Kaiserslautern, Besiktas Istanbul und Arminia Bielefeld landete Kuntz erneut beim VfL Bochum, wo er 1999 nach insgesamt 449 Spielen und 179 Toren in der Bundesliga seine Profilaufbahn beendete. Als Vereinsspieler gewann er mit dem 1. FC Kaiserslautern 1990 den DFB-Pokal und feierte ein Jahr später die Deutsche Meisterschaft. Kuntz gab erst im Alter von 31 Jahren seine Premiere im Trikot der Deutschen A-Nationalmannschaft. Sein wichtigstes Tor gelang dem 25-maligen Nationalspieler im Halbfinale der Europameisterschaft 1996 gegen Gastgeber England. Sein Treffer zum 1:1 brachte Deutschland im Wembley-Stadion ins Elfmeterschießen. Seine Trainerkarriere startete Kuntz 1999 dann wieder bei seinem Heimatverein Borussia Neunkirchen, wechselte ein Jahr später zum gerade in die Drittklassigkeit abgestiegenen Karlsruher SC, den er sofort zurück in die 2. Bundesliga führte. Weitere Trainerstationen: Waldhof Mannheim und LR Ahlen. Im März 2005 stieg Kuntz als Manager bei der TuS Koblenz ein, am 1. April 2006 führte sein Weg in gleicher Position erneut zum VfL Bochum. Zum 8. April 2008 übernahm der Europameister den Posten des Vorstandsvorsitzenden beim 1. FC Kaiserslautern und blieb dies knapp acht Jahre. Seit dem 23. August 2016 ist Stefan Kuntz offiziell Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft und holte bei seinem ersten Turnier zum zweiten Mal in der DFB-Geschichte mit der U21 den EM-Titel 2017 in Polen.

Hannes Wolf (37), geboren in Bochum, wurde im März dieses Jahres vom Deutschen Fußballbund (DFB) zum Trainer des Jahres gewählt. Von September 2016 bis Januar 2018 war er Cheftrainer des VfB Stuttgart und führte den Club zum direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga. Zuvor arbeitete er erfolgreich als Jugendtrainer bei Borussia Dortmund. Mit den B-Junioren wurde er 2014 und 2015 Deutscher Meister, mit den A-Junioren holte er ein Jahr später die Deutsche Meisterschaft.

Kevin Kuranyi (36), ehemaliger deutscher Fu§ball-Profi, verstärkt bei der FIFA Fu§ball-Weltmeisterschaft vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 das ARD-WM-Team in Russland.

Kevin Kuranyi © SWR/Nicole Schielberg/spirit Kommunikation

Kevin Kuranyi (36), ehemaliger deutscher Fußball-Profi, war fünf Jahre lang bei Dynamo Moskau unter Vertrag, erzielte 50 Tore in der ersten russischen Liga und war für den DFB bei 52 Länderspielen im Einsatz. Außerdem besitzt er drei Staatsbürgerschaften von WM-Teilnehmern: Deutschland, Brasilien und Panama. Zuletzt war er als Profi bei der TSG Hoffenheim unter Vertrag. Kevin Kuranyi wird bei ausgesuchten ARD-Spielen an der Seite der Stadionmoderatoren Julia Scharf und Ralf Scholt seine Expertise zum russischen und internationalen Fußball einbringen. Er ergänzt vor Ort im Gastgeberland das ARD-Expertenteam mit Thomas Hitzlsperger, Stefan Kuntz und Hannes Wolf. Diese drei Experten werden an der Seite von Alexander Bommes und Matthias Opdenhövel die Live-Spiele im Ersten aus dem SWR-Studio in Baden-Baden analysieren und bewerten.


Die Live-Reporter

Tom Bartels, (52) geboren in Celle, ist seit 2006 für den SWR als Sportjournalist im ARD-Team bei Welt- und Europameisterschaften im Fußball sowie bei Olympischen Sommer- und Winterspielen im Einsatz. Für das SWR Fernsehen moderiert er seit 2008 „Sport im Dritten“ und seit 2011 „Flutlicht“. Bei der Fußball-EM 2008 kommentierte er das Endspiel im Ersten, bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2010 das Halbfinale zwischen Deutschland und Spanien und bei der FIFA Fußball-WM 2014 in Brasilien das Endspiel zwischen Deutschland und Argentinien. Die Fußball-WM in Russland ist sein achtes großes Turnier als Live-Kommentator.

Gerd Gottlob, (53) kommentiert seit 1997 Fußballspiele live für die ARD. 1992 kam er in die Hauptabteilung Sport des NDR. Beim Comeback der Sportschau als Bundesligasendung 2003 war er als Reporter von Beginn an dabei. Darüber hinaus arbeitete er für die ARD immer als Teammitglied bei Fußballgroßereignissen – wie der Fußball-WM in Frankreich oder den Fußball-Europameisterschaften in England, Holland/Belgien, Portugal und Ukraine/Polen. Bei der Fußball-WM 2006 in Deutschland und bei der WM 2010 in Südafrika war er einer der ARD-Kommentatoren. 2016 kommentierte er das EM-Finalspiel. Seit 2009 ist Gottlob Leiter des Programmbereichs Sport im NDR.

Steffen Simon, ARD-Live-Reporter

Steffen Simon, ARD-Live-Reporter

Steffen Simon, (53) ist seit 2006 Sportchef des WDR. Ab 1994 arbeitete er bei der Sportschau im Ersten. Nach vier Jahren wechselte er zu Sat.1, wo er über die Fußball-Bundesliga berichtete, um schließlich im Jahr 2000 als Sportchef des ORB zur ARD zurückzukehren. Seit 2002 kommentiert er die Länderspiele der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Ersten. 2003 übernahm er die Leitung der Sportschau. Die FIFA Fußball-WM 2018 in Russland ist das achte große internationale Turnier, von dem Steffen Simon berichtet.


WM-Kwartira mit Micky Beisenherz und Jörg Thadeusz

"WM-Kwartira" mit Micky Beisenherz und Jörg Thadeusz. © SWR/Cornelia Klein

"WM-Kwartira" mit Micky Beisenherz und Jörg Thadeusz. © SWR/Cornelia Klein

Verglichen mit dem legendären Campo Bahia in Brasilien wirkt das deutsche WM-Quartier mit etwas russischem Prunk und Kitsch eher gewöhnlich und unspektakulär: Mehr Glamour gibt es definitiv im „WM-Kwartira“ direkt auf der Hamburger Reeperbahn. Zum Abschluss der ARD-Sendetage laden die beiden Moderatoren Micky Beisenherz und Jörg Thadeusz in den legendären Mojo Club ein. Der perfekte Platz, um Siege ausgelassen zu feiern und Niederlagen schnell zu vergessen, oder beim einen oder anderen Drink aufzuarbeiten. Von dort aus präsentieren sie ihre ganz besondere Sendung. Zusammen mit prominenten Gästen blicken sie auf das WM-Geschehen und das Gastgeberland: unterhaltsam, informativ und meinungsstark. Außerdem gibt es Auftritte und Aktionen mit bekannten deutschen Kabarettisten. In „WM-Kwartira“ bieten Beisenherz und Thadeusz spannende, humorvolle und immer wieder auch kritische Fußball-Unterhaltung. Das Show-Highlight am Ende der ARD-Sendetage – voraussichtlich gegen 22.30 Uhr im Ersten. Redaktion: Thomas Wehrle (SWR)

Micky Beisenherz, geboren am 28. Juni 1977 in Recklinghausen und sozialisiert im Ruhrgebiet, wohnt in Bochum. Ab Mitte 2000 wurde er Unterhaltungsredakteur und Moderator bei Radio NRW, wo er bis 2010 blieb. Zusätzlich arbeitete er als Autor für Künstler wie Atze Schröder, Dieter Nuhr, Hans Werner Olm, Rüdiger Hoffmann, David Werker, Oliver Polak, Fatih Çevikkollu, Matze Knop, Bodo Bach, Lisa Feller und andere. Micky Beisenherz war unter anderem als Drehbuchautor für „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“, die „heute-show“ (ZDF), „MTV home“, „neo paradise“ und andere tätig. Seit 2010 arbeitet Micky Beisenherz als TV-Autor, Buchautor („Bedienungsanleitung Mann“) und Moderator für diverse Shows.

Jörg Thadeusz, hat als kontrolliert frohsinniger Westfale eine solide Ausbildung: abgebrochenes Studium, Liegewagenschaffner, Müllpresser, Bauhilfsarbeiter, Sanitäter. Der stets korrekt Anzug tragende Dortmunder Wahlberliner kann auch mal subtil grob werden, bleibt dabei aber stets comme il faut. Erst den WDR, dann den NDR, schließlich den RBB hat Jörg Thadeusz mit seinem elegant trockenen, ironischen bis sarkastischen Humor erobert. Seine RBB-Talkshow „Thadeusz“ ist ebenso gepflegt wie furchtlos. Mit ein bisschen mehr Ehrfurcht moderiert er die radioeins-Wissenschaftsshow „Die Profis“. Seit April 2013 diskutiert Jörg Thadeusz aktuelle politische Themen in der RBB-Sendung „Thadeusz und die Beobachter“. Im Sommer 2017 hatte Thadeusz sechs Mal „Fahrbereitschaft“ im Auftrag des RBB und fuhr im Auftrag des RBB und fuhr die jeweiligen Spitzenkandidaten der Parteien zum Interview durch Berlin. Auf WDR2 moderiert er viermal die Woche das Talkradio „Jörg Thadeusz“.


Teamleitung ARD

Harald Dietz, SWR-Sportchef. © SWR/Alexander Kluge

Harald Dietz, SWR-Sportchef. © SWR/Alexander Kluge

Harald Dietz, (57) studierter Jurist, arbeitete vier Jahre als freier Mitarbeiter für Hörfunk und Fernsehen beim Hessischen Rundfunk (HR) in Frankfurt und Kassel, bevor er 1991 als Redakteur, Reporter und Filmemacher in die bimediale Hauptabteilung Sport zum damaligen Südwestfunk (SWF) nach Baden-Baden kam. Nach der Fusion von SWF und SDR übernahm er Ende 1998 die Redaktionsleitung Außenübertragung im Fernsehen/Sport in Stuttgart und war zuständig für „Sport Extra“ sowie für „Sportschau“-Live-Sendungen des SWR für das Erste. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen fungierte Harald Dietz als ARD-Programmchef. Von Januar 2009 bis Dezember 2010 war Harald Dietz ARD-Sprecher. Seit 2013 leitet er die multimediale Hauptabteilung Sport im SWR.

Thomas Wehrle, ARD-Programmchef Fernsehen/Online

Thomas Wehrle, ARD-Programmchef Fernsehen/Online

Thomas Wehrle, (56) ist seit der EURO 2008 in leitender Funktion bei den Fußball-Großereignissen im Ersten dabei. Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien war seine zweite als ARD-Programmchef. Der gebürtige Karlsruher kam 1989 zum ehemaligen SWF nach Baden-Baden. Dort kümmerte er sich – nicht nur als Moderator – um „Sport unter der Lupe“, kommentierte im Radio Bundesligaspiele und berichtete als Reporter seit 1992 von allen Welt- und Europameisterschaften im Fußball. Von 1998 bis 2013 arbeitete er als Redaktionsleiter Fußball in der Fernseh-Sportredaktion des SWR in Stuttgart. Seitdem ist er Fernseh-Sportchef des SWR am Standort Stuttgart. Sein sportliches Herz schlägt außer für Fußball vor allem für den alpinen Skisport und Hockey.

Oliver Frick, (58) arbeitet seit 1981 für die ARD und den Südwestrundfunk (ehemals SDR). 1984 war er jüngster Reporter im ARD-Team bei den Olympischen Spielen in Los Angeles, seither begleitet er die großen Sport-Events. Als Programmchef für den ARD-Hörfunk verantwortete er in den vergangenen Jahren Leichtathletik-Weltmeisterschaften, Formel-1-Rennen, Olympische Spiele sowie Fußball-Welt- und -Europameisterschaften. Zuletzt war er Hörfunkchef der FIFA Fußball-WM 2014 in Brasilien.


Das ARD-WM-Team

Teamchef: Harald Dietz (SWR)

Produktionsleitung: Thomas Ittermann (SWR)

Technische Leitung: Carsten Higler (SWR)


Fernsehen/Online:

Programmchef Fernsehen/Online: Thomas Wehrle (SWR)

Technische Leitung: Gregor Schmid (SWR)

Moderationen: „Sportschau WM live Alexander Bommes Matthias Opdenhövel (ARD)

ARD-WM-Experten: Thomas Hitzlsperger, Stefan Kuntz, Hannes Wolf

Moderation DFB-Quartier: Gerhard Delling (ARD)

„Weltmeister im Gespräch“: Jessy Wellmer (ARD)

Stadionmoderation: Julia Scharf (BR/SWR), Ralf Scholt (HR), Kevin Kuranyi

„WM-Kwartira“: Jörg Thadeusz, Micky Beisenherz

On-Reporterin Russland: Palina Rojinski

Kommentatoren: Tom Bartels (SWR), Gerd Gottlob (NDR), Steffen Simon (WDR), Florian Naß (HR)

ARD-Russland-Korrespondent: Udo Lielischkies (WDR)

ARD-FIFA-Fachreporter: Philipp Sohmer (SWR)


Hörfunk:

Programmchef Hörfunk: Oliver Frick (SWR)

Technische Leitung: Gerhard Rieber (SWR)

Live-Reporter: Michael Augustin (NDR), Alexander Bleick (NDR), Holger Dahl (WDR), Philipp Hofmeister (HR), Julia Metzner (SWR), Armin Lehmann (WDR), Jens Jörg Rieck (SWR), Guido Ringel (RBB), Andre Siems (BR)

Exklusiv-Leitung: Martina Knief (HR)

IBC Moskau: Andrea Otto (BR), Kerstin Hermes (RBB), Dirk Walsdorff (RBB)

Exklusiv-Leitung DFB-Quartier Watutinki: Sven Pistor (WDR), Thomas Kunze (MDR)

ARD-Russland-Korrespontenten: Hermann Krause (WDR), Markus Sambale, (WDR), Sabine Stöhr (WDR), Stefanie Markert (MDR)