Bitte warten...

3.2.2017, SWR Aktuell SWR Aktuell sendet aus neuem, volldigitalen Studio

Nachrichten in HD-Qualität aus der „Grünen Hölle“ ab 6. Februar 2017 / Erweiterte Sendezeit am Samstag

Wenn mit „SWR Aktuell“ am 6. Februar das medienübergreifende Angebot des Südwestrundfunks an den Start geht, senden die Nachrichten gleichzeitig aus ihrem neuen, voll digitalisierten Fernsehstudio im Mainzer Funkhaus – dynamisch, gestochen scharf und in HD-Qualität. Das SWR Fernsehen in Mainz verfügt damit über eines der modernsten Nachrichtenstudios in Europa.

Drei Kameras fahren auf Schienen im Halbkreis um den Nachrichtentisch. Gesteuert werden sie von einer Automationssoftware aus der Bildregie, die sich zwei Räume weiter außerhalb des Studios befindet. Nur die Moderatorinnen und Moderatoren um „Anchorman“ Sascha Becker sind real – und der Tisch. Der Rest ist „Grüne Hölle“, wie die Fernsehmacher den neutralen, grünen Hintergrund nennen, auf den der Grafikcomputer die Nachrichtenbilder projiziert. In Sekundenbruchteilen berechnet, bewegt sich der Hintergrund des virtuellen Studios mit der jeweiligen Kamera. Damit bietet sich dem Zuschauer ein pixelgenauer, brillanter optischer Eindruck im Breitwandformat.

Dynamische Präsentation in HD

Durch den Einsatz leichter, leistungsfähiger Kameras wird „SWR Aktuell“ dynamischer als die früheren Fernsehnachrichten. Im sogenannten „Erklärraum“ neben dem Nachrichtentisch machen die Moderatoren komplexe Zusammenhänge anhand von Grafiken verständlich. Neu dabei ist, dass die Moderatorin bzw. der Moderator dabei mit im Bild ist.

Der Umstieg war erforderlich, da das 14 Jahre alte Studio B mit der inzwischen veralteten SD-Technik sendet. Über zwei Jahre dauerten die Vorbereitungen.

SWR Landessenderdirektorin Simone Schelberg: „Journalistisch unabhängig und nachrichtlich relevant für Rheinland-Pfalz zu sein, das ist und bleibt unser Ziel. Mit unserem neuen, hochmodernen Studio können wir dieses Ziel auch visuell umsetzen. Technik und Design stehen dabei nicht für sich, sondern sie machen unsere Nachrichten auf optisch bestmögliche Weise erlebbar.“

Zum Start der „neuen“ Nachrichten wird ihre Sendezeit erweitert: Künftig kann man „SWR Aktuell“ samstags eine Viertelstunde länger bereits ab 19:30 Uhr sehen.

Mit „SWR Aktuell“ macht der Südwestrundfunk ein medienübergreifendes Angebot. Es umfasst die Fernsehnachrichten, eine App, das Hörfunkprogramm „SWR Aktuell“ (ehemals „SWR Info“), Internet und Videotext sowie einen Newsletter. Mit „SWR Aktuell“ erhalten die Zuschauer, die Hörer und Nutzer alle für den Südwesten relevanten Nachrichten aus dem Land, aus Deutschland und der Welt aus einer Hand – jederzeit und überall.

Weitere Informationen auf SWR.de/SWR Aktuell.


Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger

Bildkommunikation

Telefon:
07221 929 26868
zum Mailformular