Bitte warten...

11.5.2017, SWR Fernsehen Wie geht Deutsch? – Ein Ratgeber für Migranten

Gemeinsam mit fünf Hobbyreportern geht der US-amerikanische Comedian John Doyle auf Entdeckungsreise quer durch Deutschland. So wie John selbst haben auch Eunsoon, Dalila, Firas, Sergio und Sanjay ihre Wurzeln nicht in Deutschland, sondern stammen aus Südkorea, Kuba, Syrien, Mosambik und Indien.

1/1

Wie geht Deutsch? – Ein Ratgeber für Migranten

In Detailansicht öffnen

Gemeinsam mit fünf Hobbyreportern geht der US-amerikanische Comedian John Doyle auf Entdeckungsreise quer durch Deutschland.

Gemeinsam mit fünf Hobbyreportern geht der US-amerikanische Comedian John Doyle auf Entdeckungsreise quer durch Deutschland.

Eunsoon aus Südkorea probiert „Handkäs´ mit Musik“. Ob der hessische Klassiker auch der Asiatin schmeckt?

Die Deutschen und ihre Vereine. Für John Doyle (3.v.re.) aus den USA eine Geschichte voller Missverständnisse. Ob er bei seinem Besuch eines Kegelvereins auch zum Kegeln kommt?

Toilette ist nicht gleich Toilette in Deutschland. Auch hier gibt es Unterschiede. Sergio versucht, der Sache auf den Grund zu gehen.

"Kerwe" kommt von "Kirchweih": Doch allzu viel Religišses konnte Sanjay aus Indien bei seiner Kerwe-Reportage nicht entdecken.

Deutscher geht es kaum: Der Gartenzwerg gilt als Symbol und Klischeebild der deutschen Gemütlichkeit und Spießigkeit. Firas aus Syrien hat sich in dessen natürliche Heimat gewagt: Eine Schrebergartensiedlung.

Wer in Deutschland zurecht kommen will, sollte die deutschen Sprichwörter kennen. Doch kennen die Deutschen sie überhaupt selbst? Dalila hat den Test gemacht.

Auf ihrer Expedition gehen sie der Frage nach: „Wie geht eigentlich Deutschsein?“ und hinterfragen alles, was als typisch für Land und Leute gilt – von Behördensprache bis Vereinsmeierei, von Schrebergarten bis Weißwurst. Die Erkenntnisse aus ihren Straßenumfragen, Reportagen, Selbstversuchen und verdeckten Ermittlungen formulieren sie als augenzwinkernden Ratgeber für alle, die vorhaben, Deutschland ebenfalls zu besuchen. Zudem dürfen die Neulinge bei ihren Rechercheversuchen Einheimische beobachten, sich über das Spiel mit wechselseitigen Vorurteilen amüsieren und bei dieser Gelegenheit natürlich auch gerne über sich selbst lachen.

Sauber, pflichtbewusst, ordentlich

Ist Deutschland wirklich das Land der großen Dichter und Denker? Oder doch eher das Mekka für Schlagerfans? Blaue Tonne, grüne Tonne, gelbe Tonne, schwarze Tonne – die Deutschen sind wahre Trennungsexperten. Behauptet man. Die Deutschen gelten als sauber, pflichtbewusst und ordentlich. Welches andere Volk lässt sich mit nur drei Worten so treffend beschreiben? Viel entscheidender: Welches andere Volk würde daraus ein eigenes Ritual wie die „Kehrwoche“ entwickeln? Wann hat man den letzten amtlichen Brief auf Anhieb verstanden? Zwischen Eisbein und Senfeiern finden John und seine Reporter die Antworten.

Comedy-Format als augenzwinkernder Ratgeber

Jede der vier 30-minütigen Episoden dieses Comedy-Formats besteht aus unterhaltsamen Einzelbeiträgen. John und sein Team beleuchten unterschiedliche Facetten typisch deutscher Kultur, Vorlieben, Verhaltensweisen und Traditionen. Ihre Erkenntnisse ordnen sie in Rubriken ein: Wissenswertes, Musik & Kultur, Sitten & Gebräuche, deutsche Sprache, Freizeitgestaltung, deutsche Küche, kurioses Deutschland, Praktisches & Nützliches. „Wie geht Deutsch? – Ein Ratgeber für Migranten“ beruht auf dem britischen Original „An Immigrant's Guide to Britain“, lizenziert von Rumpus Media, All3Media international.

Wie geht Deutsch? – Ein Ratgeber für Migranten
Sendetermin steht noch nicht fest, SWR Fernsehen

Pressekontakt: Daniela Kress

Bildkommunikation

Telefon:
07221 929 26868
zum Mailformular