Bitte warten...

1.2.2018, Das Erste, Arte, SWR Fernsehen Krieg der Träume

Die Menschen in Europa erleben die Jahre nach dem Ersten Weltkrieg als Zeit des Aufbruchs – alles scheint möglich. Doch die unterschiedlichen Träume und politischen Überzeugungen konkurrieren miteinander. Am Ende stehen nicht Frieden und Versöhnung, sondern ein neuer Weltkrieg.

Das Ende des Ersten Weltkriegs am 11. November 1918 ist für die Menschen in Europa der Beginn einer Reise ins Ungewisse. Der Krieg hat die alte Ordnung der Monarchien und Imperien hinweggefegt. Es beginnt ein intensives, leidenschaftliches Ringen um die beste Utopie, ein „Krieg der Träume“. Demokratie, Kommunismus und Faschismus konkurrieren um die Vorherrschaft. Was das für die Menschen konkret bedeutete, schildert die dokumentarische Dramaserie „Krieg der Träume“. Dabei folgt die mehrsprachige Dramaserie dem Schicksal unterschiedlicher Menschen aus ganz Europa – von Kommunist Hans Beimler über Stummfilmstar Pola Negri und den späteren Auschwitz-Kommandanten Rudolf Höß bis zur österreichischen Ärztin Edith Wellspacher oder der französischen Anarchistin May Picqueray. Zudem gibt es eine Fortsetzung der Geschichte des Kosakenmädchens Marina Yurlova und des Kriegsreporters C.E. Montague aus „14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs“. Es sind Menschen, die mit ihren Träumen und Überzeugungen die Geschichte Europas in all ihrer Widersprüchlichkeit erlebbar machen. Zugleich ergeben sich dabei immer wieder Parallelen zur heutigen politischen Situation, in der Europa und die Demokratie erneut in die Krise zu geraten drohen.

Das Format

Die Erlebnisse der ausgesuchten Protagonisten werden aufwändig inszeniert und mit dokumentarischem Film und Fotomaterial zu einer packenden Dramaserie verdichtet. So zeichnen die Filme eine Mentalitätsgeschichte der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen.

Das Begleitprogramm

Über die Fernsehausstrahlung hinaus wird es verschiedene Buchveröffentlichungen, eine Hörbuch- und eine Fernsehserie speziell für den Unterricht in Schulen (Planet Schule) geben. Acht große europäische Museen widmen sich demselben Thema im Rahmen der Ausstellung „Krieg der Träume“ / „Clash of Futures“. Darüber hinaus wird ein großes Multimediaprojekt auf Facebook, Instagram und einer eigenen Webseite die TV-Serie begleiten. SWR2 sendet im Vorfeld der TV-Ausstrahlung eine vierteilige Hörfunk-Serie „Krieg der Träume“.

„Krieg der Träume“ ist eine europäische Serienproduktion mit internationalen Partnern und Förderern. Die Federführung liegt beim SWR. Anlass ist der 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs.


KRIEG DER TRÄUME
voraussichtlich September 2018, im Ersten, ARTE
November 2018, SWR Fernsehen

1/1

Krieg der Träume

In Detailansicht öffnen

Michalina Olszanska als Pola Negri © SWR/Ricardo Vaz Palma/IRIS

Michalina Olszanska als Pola Negri © SWR/Ricardo Vaz Palma/IRIS

Natalia Witmer als Marina Yurlova © SWR/Ricardo Vaz Palma/IRIS

Joel Basman als Rudolf Höß © SWR/Ricardo Vaz Palma/IRIS

Natalia Witmer als Marina Yurlova © SWR/Ricardo Vaz Palma/IRIS

Joel Basman als Rudolf Höß © SWR/Ricardo Vaz Palma/IRIS

Jan Krauter als Hans Beimler © SWR/Ricardo Vaz Palma/IRIS

Produzent Gunnar Dedio © SWR/Steffen Runke/LOOKSfilm

Michalina Olszanska als Pola Negri © SWR/Ricardo Vaz Palma/IRIS

Showrunner Jan Peter © SWR/LOOKSfilm

Co-Regisseur Frédéric Goupil © SWR/Ricardo Vaz Palma

Pressekontakt: Daniela Kress

Bildkommunikation

Telefon:
07221 929 26868
zum Mailformular