Das Bild zeigt einen Auszubildenden zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik (Foto: SWR, Gundula Krause)

Heimat für Talente Fachkraft für Veranstaltungstechnik (m/w/d)

Was Fachkräfte für Veranstaltungstechnik machen

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik werden überall dort eingesetzt, wo Bühnenaufbau, Lichtgestaltung, Beschallung und Stromversorgung von Veranstaltungen gefragt sind. Im SWR arbeiten die Veranstaltungstechniker und Veranstaltungstechnikerinnen eng mit dem Bereich Bühnen- und Beleuchtungstechnik zusammen. Unter Anleitung von Spezialisten lernen die Auszubildenden unsere Veranstaltungen und Produktionen aus technischer, gestalterischer und wirtschaftlicher Sicht zu realisieren. Dabei müssen die Auszubildenden natürlich auch die einschlägigen Verordnungen und Regeln beachten.

Wen wir suchen

Menschen, die sich mit dem öffentlich-rechtlichen Auftrag und unseren Programmen identifizieren und die bereit sind, die Zukunft des größten Medienunternehmens im Südwesten mitzugestalten.

Was wir voraussetzen

  • Einen guten Hauptschulabschluss, mittlere Reife oder Abitur.
  • Für die Ausbildung sind neben einer guten Allgemeinbildung und Interesse an politischen, gesellschaftlichen, tagesaktuellen Themen auch Stärken in Mathematik und Physik sowie technisches Verständnis und handwerkliches Geschick wichtig.
  • Darüber hinaus sind ein gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift (Deutsch und Englisch), gute Hör- und Sehfähigkeit sowie körperliche Belastbarkeit, Höhentauglichkeit und Teamfähigkeit wesentliche Voraussetzungen.
  • Für die Mitarbeit bei Veranstaltungen sind eine hohe Bereitschaft zu unüblichen Arbeitszeiten und wechselnden Einsatzorten Voraussetzung.

Unter Hinweis auf das Jugendarbeitsschutzgesetz sollte das 18. Lebensjahr im Laufe des ersten Ausbildungsjahres erreicht sein.

Vielfalt im SWR

Der SWR verfolgt das Ziel der beruflichen Chancengleichheit von Frauen und Männern und fordert daher Frauen auf, sich zu bewerben. Zudem fördern wir die Chancengleichheit unserer Mitarbeitenden ungeachtet ihrer Nationalität, Hautfarbe, ethnischen Herkunft, Religion, Weltanschauung, etwaiger Behinderung, sexuellen Identität sowie ihres Geschlechts oder Alters.

Ich wollte schon immer bei einem Tatort mitgestalten.

Maximilian Kimpel, Veranstaltungstechniker
STAND