Bitte warten...

Gut gelaufen Der perfekte Wanderschuh

Dicke Blasen, schmerzende Druckstellen, aufgerieben Haut – beim Wandern machen die Füße schon einiges mit. Damit der Albaufstieg nicht zum Alptraum wird, muss der Schuh stimmen.

Neue, hochwertige Wanderschuhe

Was muss der Schuh leisten?

Sitzt, passt, wackelt, hat Luft: So muss es beim perfekten Wanderschuh sein. Der Fuß darf nicht zu viel Platz im Schuh haben, sonst rutscht er beim Wandern hin und her und es gibt Blasen. Gute Wanderschuhe sind auch schmerzhaft, allerdings für den Geldbeutel. Mindestens 150 Euro sollte man dafür schon einplanen. Und selbst dann kann es Blasen geben.

Kaputter Wanderschuh, bei dem sich die Sohle löst

So nicht! Spätestens jetzt ist es Zeit für einen neuen Wanderschuh.

Wanderschuh mit Blasen-frei-Garantie

Allerdings haben einige Hersteller jetzt sogar dafür etwas im Angebot: Wanderschuhe mit einem Schaumstoff, der sich der Temperatur des Fußes anpasst und dadurch perfekt anliegt. Damit versprechen die Hersteller ein Wandererlebnis ohne Blasen. Ob sie dieses Versprechen auch einhalten, muss im Zweifelsfall selbst getestet werden.

Bloß nicht die Socken vergessen

Da war doch noch was zwischen Fuß und Schuh – genau, die Wandersocken. Nicht alle Socken können in einem Wanderschuh getragen werden. Im Fachgeschäft gibt es zum Beispiel doppellagige Wandersocken. Dadurch soll die Reibung beim Laufen abgefangen und Blasen verhindert werden. Der günstigere Geheimtipp vom SWR-Messeradio: Einfach die eigenen Nylonstrümpfe oder die der Frau überziehen.