Bitte warten...
1/1

Ins Netz gegangen

10 kuriose Zoll-Fundstücke

In Detailansicht öffnen

Für die Einfuhr von Medikamenten gelten strenge Bestimmungen. Diese kleinen Helferchen in Sachen Standhaftigkeit bei Männern haben am Zoll allerdings keine Chance, durchgewunken zu werden - sie sind verschreibungspflichtig.

Für die Einfuhr von Medikamenten gelten strenge Bestimmungen. Diese kleinen Helferchen in Sachen Standhaftigkeit bei Männern haben am Zoll allerdings keine Chance, durchgewunken zu werden - sie sind verschreibungspflichtig.

Auch so etwas begegnet den Zoll-Kontrolleuren hin und wieder: Waffen, die aus einer anderen Zeit zu stammen scheinen.

Um bedrohte Tier- und Pflanzenarten zu schützen, ist der Handel mit ihnen weltweit extrem limitiert. Bei Muscheln gibt es am Zoll zum Beispiel so gut wie immer Probleme. Das gilt unter Umständen auch für angeschwemmtes Strandgut.

Hätten Sie es erkannt? Dieser ausgestopfte Vogel dient nicht nur als Dekoration, sondern auch als Tischlampe.

Tot fast so furchteinflößend wie lebendig: Dieser Kopf eines Alligators ging den Zoll-Fahndern ins Netz, als sie einen ganz normalen Rollkoffer eines Reisenden durchsuchten.

Schick, aber gefälscht: Uhren diverser Luxusmarken. Solche Mitbringsel sind zwar eigentlich vom Zoll verboten, es gibt aber eine Ausnahme. Wer privat reist, darf Fälschungen im Wert von bis zu 430 Euro mitbringen.

Der Klassiker unter den gefälschten Waren: Taschen der Edel-Marke Louis Vuitton. Mittlerweile gibt es sogar Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, Original und Fälschung zu unterscheiden, so täuschend echt sehen die Fake-Taschen mittlerweile aus.

Auf die inneren Werte kommt es an. Bei diesem aufgeschnittenen Turnschuh erkennt das geschulte Auge an der schlechten Verarbeitung, dass es sich um eine Fälschung handelt.

Elfenbein ist begehrt, der private Handel damit allerdings verboten. Diese Figuren haben deshalb nie ihren Bestimmungsort erreicht.

Ein besonders kurioses Exemplar: Wie und wo der Zoll diesen halben Löwen gefunden hat, bleibt ein Geheimnis der Behörde. Fest steht nur: Dieser Fund hat selbst die hartgesottenen Beamten überrascht.