Khalil Khalil (Foto: SWR, SWR)

25. Mai 2020, Diversity Tag

#DDT20: Porträt von Khalil Khalil aus Syrien

STAND

Der Charta der Vielfalt e. V. ist Initiator des bundesweiten Deutschen Diversity-Tags, der zum achten Mal am 26. Mai 2020 stattfinden wird. An diesem Aktionstag machen Unternehmen und Institutionen ihr Engagement zum Thema Diversity in internen oder externen Aktionen öffentlich. Auch der SWR ist Unterzeichner der Charta der Vielfalt. Den Diversity Tag nimmt der SWR zum Anlass, viele große und kleine Geschichten zu erzählen. Schon heute stellen wir unser SWR Sternchen und Liebling Khalil Khalil vor.

Diversity-Tag 2020 (Foto: SWR)

Khalil Khalil kommt aus Syrien und wird bei uns zum Mediengestalter Bild und Ton ausgebildet. Er spricht Arabisch, Hochdeutsch, Dialekt und er engagiert sich ehrenamtlich. Darüber hinaus ist Khalil auch mit der Heimatmedaille des Landes ausgezeichnet worden - weniger als vier Jahre nach seiner Ankunft in Baden-Baden. Mehr Infos darüber findet ihr hier.
Mit uns hat er über die Themen Heimat, Ausbildung, Kommunikation und vieles mehr gesprochen.

Das Bild zeigt einen Auszubildenden zum Mediengestalter Bild und Ton  (Foto: SWR, Gundula Krause)
Hi, ich bin Khalil, stamme aus Syrien und lebe seit Ende 2015 in Deutschland. In Aleppo habe ich Jura studiert. Aber hier in Deutschland mache ich eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton. Journalismus hätte ich auch gerne gemacht – dafür reichen aber meines Erachtens meine jetzigen Sprachkenntnisse nicht. Also eine Ausbildung. Aber auch hier sind Barrieren zu überwinden. Die Sprache ist zwar ein wichtiger Faktor, aber nicht der einzige. Es gehört aus meiner Sicht noch mehr dazu: • Einen Betrieb finden, der dich mit deiner Geschichte annimmt und dies als Bereicherung betrachtet. Denn wer es von Syrien nach Deutschland schafft, schafft noch vieles mehr... • Kommunikation, denn Kommunikation ist meiner Ansicht nach des Pudels Kern. • Haltung und Flagge zeigen – sowohl online als auch offline. Neben meiner Ausbildung halte ich Vorträge über Flucht, Integration, Sprache und Dialekte, Demokratie sowie Kulturschock. Gundula Krause Bild in Detailansicht öffnen

Khalil hat sich ein bisschen in die deutsche Sprache verliebt. Besonders Schwäbisch und Badisch haben es ihm angetan. Hier erklärt er, warum.

Diversity-Tag 2020 (Foto: SWR)

Lieber Khalil, vielen ❤-lichen Dank für das Teilen deiner Geschichte mit unseren externen Leser*innen! Willst du uns zum Schluss noch verraten, was dein Lebensmotto ist?

Klar, mein Lebensmotto ist: mein Bestes geben und noch ein bisschen mehr dazu – erst dann bin ich mit mir selbst zufrieden.

STAND
AUTOR/IN