Hans Scholl (Max Hubacher), Gisela Scherfling (Ada Philine Stappenbeck), Willi Graf (Timur Bartels), Sophie Scholl (Luna Wedler) und Alexander Schmorell (David Hugo Schmitz) arbeiten Tag und Nacht im verrauchten Atelier. (Foto: SWR, ©SWR/BR/Sommerhaus/Rebecca Rütten)

@ichbinsophiescholl

Wie entstand der Instagram-Kanal von Sophie Scholl?

STAND

Idee und Zusammenarbeit

Die Idee zu @ichbinsophiescholl entstand in der Geschichtsredaktion des SWR und wurde gemeinsam mit der SWR Fiktion weiterentwickelt. Im nächsten Schritt wurde der BR für die Zusammenarbeit gewonnen sowie als Produktionspartner die Sommerhaus Serien, VICE Media und für die Konzeption Unframed Productions dazugeholt.

Recherche und historische Prüfung

Für die inhaltliche Annäherung haben die Macher*innen zunächst die Historie von Sophies Leben sowie die historischen Ereignisse im Zeitraum der zehnmonatigen Ausspielungszeit von Sophies Ankunft in München am 4. Mai 1942 bis zu ihrer Hinrichtung am 22. Februar recherchiert und in Zusammenarbeit mit der Historikerin Dr. Maren Gottschalk (“Schluss. Jetzt werde ich etwas tun. Die Lebensgeschichte der Sophie Scholl” und "Wie schwer ein Menschenleben wiegt“) historisch geprüft.

Sophie Scholl wird gespielt von Luna Wedler (Foto: SWR, ©SWR/BR/Sommerhaus/Rebecca Rütten)
©SWR/BR/Sommerhaus/Rebecca Rütten

Planung für Instagram

Als dramaturgischer Leitfaden für die Kanalbespielung wurden im Anschluss ausführliche Treatments (Ira Wedel) erstellt, die alle Ereignisse zusammenfassen. In der weiteren Genese entstanden Monolog- und Dialogbücher (Ira Wedel, Rebecca Martin) als Grundlage für die Spielszenen, die als Instagram-Story erzählt werden und ein zehn Monate umfassender Content-Plan (Melina Voss), der die Übertragung der Inhalte in weitere Postings in Form von Reels, Fotos, Illustrationen und IGTV-Videos widerspiegelt.

STAND
AUTOR/IN