Bitte warten...
Pelze

Kontroverses Resultat

Umfrage-Ergebnis: Würden Sie Pelz aus heimischer Jagd tragen?

Wer heutzutage echten Pelz trägt, der muss mit bösen Blicken rechnen. Das Projekt „Fellwechsel“ des Deutschen Jagdverbandes könnte für eine Trendwende sorgen.

Mittlerweile können Jäger an fast 700 Stationen bundesweit ihre erlegten Tiere abgeben. Um unter anderem Füchsen das Fell abzuziehen, werden die erlegten Tiere ins badische Rastatt gebracht. Die Jäger erhalten für einen Fuchspelz bis zu acht Euro. Tierschützer kritisieren, dass die Jagd dadurch lukrativ und Pelz wieder salonfähig gemacht werden würde. Frederik Daniels von der „Fellwechsel GmbH“ hält dagegen, dass die Tiere, die er verarbeitet, ohnehin gejagt werden würden und es ethisch sinnvoll sei, die Felle zu nutzen.

Wir haben an dieser Stelle gefragt, ob Sie Pelz aus heimischer Jagd tragen würden.

Über 10.000 Stimmen wurden hierbei abgegeben. Das Ergebnis: Fast so viele Umfrage-Teilnehmer würden Pelz am Liebsten weiterhin ausschließlich an Tieren sehen, wie es Befürworter für das Konzept „Fellwechsel“ gibt.

Wir möchten uns für Ihr Interesse an unserer Umfrage bedanken – die Themen Pelz, Jagd und Tierrecht bewegen viele Menschen:

SWR Aktuell berichtete über die „Pelz-Polizei“ des Deutschen Tierschutzbüros, die im Winter in Mannheim unterwegs war. In der Landesschau Rheinland-Pfalz wurde der Frage nachgegangen, wie sich der Beruf Jäger verändert hat. Auch SWR Heimat hat einen Hobbyjäger getroffen, der auf Instagram im Anschluss den Austausch mit Jagd-Gegnern und -Befürwortern suchte.

Würden Sie Pelz aus heimischer Jagd tragen?

Ja, wenn das Tier ohnehin erlegt wird, ist das nur richtig so!

45,8%

Ich weiß nicht.

0,6%

Nein, Pelz zu tragen ist und bleibt falsch!

53,6%

abgegebene Stimmen: 10060

Die Abstimmung ist beendet.