Bitte warten...

Sonntag, 20.11.2011

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30
  • 06.00

    Story of maths

    The Genius of the East

    Stereo 16 zu 9 Format

    Die große chinesische Mauer ist ein wahres Bravourstück der Statik, gebaut durch eine hochgelegene und raue Landschaft. Schon vor dem Baubeginn erkannten die alten Chinesen, dass sie besondere Berechnungen anstellen mussten, um den Entfernungen, den Steigungswinkeln und den ungeheuren Materialmengen gerecht zu werden. Die begabtesten Mathematiker des Landes arbeiteten an dem Projekt mit. Die Chinesen waren denn auch die Ersten, die ein dezimales Stellenwertsystem nutzten, und zwar schon 1.000 Jahre früher als hierzulande. Indien war die erste Zivilisation, die ein eigenes Zahlensystem mit der Zahl Null entwickelte - das war eine mathematische Revolution!
    Außerdem rechneten die Inder mit negativen Zahlen und machten fundamentale neue Entdeckungen in der Trigonometrie. Sie hatten auch eine Methode, um die mathematische Zahl Pi zu beschreiben. Im 7. Jahrhundert entstand in Bagdad ein intellektuelles Zentrum, wo das mathematische Know-How von Griechen, Indern und Babyloniern zusammengetragen wurde, im sogenannten "Haus der Weisheit". Hier wurde auch Astronomie, Medizin, Chemie, Zoologie und Mathematik gelehrt.

  • 07.00

    Sehen statt hören

    Stereo 16 zu 9 Format
  • 07.30

    COSMO TV

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel
  • 08.00

    Tele-Akademie

    Prof.Dr.Geert Lovink: Hör auf zu suchen, fang an zu fragen!
    Birgit Ellinghaus: Globale Musik und digitale Welt:
    Grenzenlose Verfügbarkeit und kulturelles Gedächtnis

    Stereo 16 zu 9 Format

    Das Internet hat viele Aspekte des täglichen Lebens beeinflusst: Wie man Kontakte pflegt, ein- und verkauft, kommuniziert und vieles mehr. Am stärksten aber hat sich das Verhalten bei der Informationssuche verändert. Eine unerschöpfliche Menge an Daten aller Art ist online verfügbar. Wie verändert sich das Suchverhalten durch Google und Co? Und was sind die kulturellen Implikationen dieser Suchbesessenheit? Es ist dringend erforderlich, neue Strategien zur Selektion von Informationen, neue Formen des Lernens und neue Haltungen gegenüber Inhalten zu entwickeln.
    Auch der Zugang zur Musik, einer der wichtigsten Formen des immateriellen Kulturerbes, hat sich verändert. Gesellschaften haben sich stets bemüht, durch Tradierung und Archivierung ihren Bestand an Texten, Klängen und musikalischen Riten zu bewahren und verfügbar zu halten. Die digitale Revolution hat nun neue politische, ethische und technologische Bedingungen hervorgebracht, die das Fortbestehen des kulturellen Gedächtnisses und damit auch vieler lokalen Musiken weltweit grundsätzlich in Frage stellt. Welche Kriterien sollen über die Erhaltung oder den unwiederbringlichen Verlust von Musiken entscheiden?
    Professor Dr. Geert Lovink lehrt Medientheorie an der European Graduate School und an der Universität Amsterdam und ist Gründungsdirektor des "Instituts für Netzwerk-Kultur" an der Hogeschool in Amsterdam. Er hat zahlreiche Bücher zu verschiedenen Aspekten des Internets veröffentlicht.
    Birgit Ellinghaus ist Gründerin des Weltmusik-Labels "Heaven and Earth" und Direktorin des Kulturmanagement-Büros "alba-Kultur" in Köln. Sie ist außerdem Jurorin verschiedener Musik- und Kunstwettbewerbe, Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik in Köln und Mitglied im UNESCO Fachausschuss zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen.

  • 10.30

    Ellen ist schön

    Eine Spastikerin sucht nach dem normalen Leben
    (Wh.)

    Stereo 16 zu 9 Format
  • 12.30

    In aller Freundschaft

    Wer einmal lügt...
    Fernsehserie Deutschland 2011

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Nico Kress, ein Klassenkamerad von Jonas Heilmann, kommt mit seinem Vater Holger in die Sachsenklinik. Der Junge klagt über Bauchschmerzen, deren Symptome für Chefarzt Dr. Roland Heilmann rätselhaft sind. Schnell glaubt Holger Kress, sein Sohn simuliere nur, um sich vor einem Referat zu drücken. Doch am nächsten Tag bricht Nico auf dem Weg zur Schule zusammen und wird mit Kreislaufproblemen und Herzrhythmusstörungen erneut in die Klinik eingeliefert.
    Beim Sommerfest mit Kollegen und Freunden im Hause Stein erfährt Roland Heilmann von seinem Sohn Jonas, dass Nico in der Klasse gehänselt wird. Das Sommerfest bringt noch mehr zu Tage. Glaubten Dr. Elena Eichhorn und Dr. Martin Stein bislang, nach ihrer Trennung eine rein freundschaftliche Beziehung miteinander zu haben, wird diese nun auf die Probe gestellt, als sich Martin für die attraktive Physiotherapeutin Iris Kaspari interessiert. Das Gartenfest geht ohne Roland zu Ende, denn der muss schnell zurück in die Klinik. Seinem Patienten Nico geht es immer schlechter. Schließlich fällt er sogar ins Koma und wird die Nacht vielleicht nicht überleben.

  • 13.15

    Der Winzerkönig

    Das Angebot
    Fernsehserie Deutschland/Österreich 2006/2007

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel
  • 14.00

    Helgoland - Inseln im Sturm

    Stereo 16 zu 9 Format

    Helgoland ist Deutschlands einzige Hochseeinsel und etwas ganz Besonderes. Seit Jahrhunderten trotzt der rote Felsen den Elementen und bietet Mensch und Tier einen Zufluchtsort inmitten der rauen Nordsee. Tausende Zugvögel rasten hier auf ihrem kräftezehrenden Weg über die Deutsche Bucht, Seehunde und Kegelrobben bringen an den Stränden ihre Jungen zur Welt.
    So klein die Insel mit 1,5 Quadratkilometern auch ist, bietet sie doch zu jeder Jahreszeit grandiose Naturschauspiele. Vor der Küste jagen Basstölpel in spektakulären Flugmanövern nach Fisch, am winterlichen Strand kämpfen massige Kegelrobbenbullen um die Weibchen, und wenn im Sommer die aufgeregten Rufe tausender Seevögel die roten Klippen erfüllen, ist es Zeit für den Lummensprung. Dann stürzen sich hunderte noch flugunfähige Trottellummenküken todesmutig aus dem Fels in die Tiefe, gelockt von ihren Eltern. Ein Spektakel, das sich die Mitarbeiter der Vogelwarte Helgoland nicht entgehen lassen. Alljährlich zählen und beringen sie die jungen Lummen und helfen auch mal nach, wenn der Sprung ins Wasser nicht glückt.
    Das Hauptinteresse der Vogelforscher aber gilt dem Vogelzug. Seit über 100 Jahren werden die Frühjahrs- und Herbstwanderungen der Zugvögel von den Wissenschaftlern des Instituts für Vogelforschung dokumentiert und ausgewertet. Der Film "Helgoland- Insel im Sturm" zeigt die Vielfalt und die Besonderheiten der roten Insel und gibt darüber hinaus faszinierende Einblicke in die Arbeit der Vogelkundler.

  • 14.45

    Amsterdam, da will ich hin!

    mit Armgard Müller-Adams

    Stereo 16 zu 9 Format

    SR-Moderatorin Armgard Müller-Adams geht in Amsterdam auf Entdeckungstour. Die niederländische Metropole ist eine der schönsten Städte der Welt: schmale Häuser, Hausboote, Grachten, Galerien, Museen, ausgefallene Designer-Boutiquen, grüne Parks und braune Cafés - Amsterdam ist freundlich, offen und verrückt.
    Besonders im Herbst entfaltet die Hauptstadt der Niederländer ihr besonderes Flair. Von Hektik und Stress anderer Großstädte ist hier nicht viel zu spüren. Die meisten Amsterdamer sind mit dem Fahrrad unterwegs - natürlich auch Moderatorin Armgard Müller-Adams. Doch es gibt auch noch andere Methoden, die Stadt zu entdecken, mit dem Boot oder im singenden Cadillac.
    Armgard Müller-Adams führt uns durch schräge Galerien, in schrille Boutiquen und ausgefallene Restaurants. Amsterdam, die Hafenstadt mit der Grachtenromantik, hat viel zu bieten, ist bunt und multikulturell, eine lebendige Weltstadt - und ein "Dorf".
    Die Bewohner stammen aus den unterschiedlichsten Ländern und jeder hat unter den 1400 Cafés sein Stammlokal. Die Zuschauer folgen Armgard Müller-Adams in einige Kneipen, ins Künstlerviertel Jordaan, in den Vondelpark, einst Lieblingsplatz der Hippies, nach Chinatown und ins östliche Hafengebiet, wo alt und neu spektakulär zusammen stoßen.

  • Rheinland-Pfalz

    18.05

    Hierzuland

    Homberg - Ein Ortsporträt

    Stereo 16 zu 9 Format
  • Baden-Württemberg

    18.12

  • Baden-Württemberg

    18.45

    Treffpunkt

    Messe der Genüsse Stuttgart

    Stereo 16 zu 9 Format
  • Rheinland-Pfalz

    18.45

    Bekannt im Land

    Der Mainzer Hauptfriedhof - mitten im Leben

    Stereo
  • 19.15

    Die Fallers - Die SWR Schwarzwaldserie

    Deutschland 2011
    Zappenduster

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    19.58

  • Tagestipp

    20.15

    SonntagAbend: Die Mosel - Von Trier bis Koblenz

    Moderation: Markus Brock

    Stereo 16 zu 9 Format

    Der Herbst an der Mosel zählt zu den beliebtesten Jahreszeiten bei Urlaubern aus dem In- und Ausland. Wenn in den farbprächtigen Weinbergen die reifen Trauben geerntet werden, steigt die Spannung in den Weindörfern. Wie wird der neue Jahrgang? Der Wein spielt seit den Römern die wichtigste Rolle an der Mosel. Das hat sich in 2000 Jahren kaum geändert. Im Gegenteil. Heute bemühen sich vor allem junge Winzer, wieder Leben in die mühsam zu bewirtschaftenden Steillagen zu bekommen. Rieslinge aus diesen Weinbergen haben einst den Weltruf der Moselweine begründet. Doch immer mehr Steillagen liegen brach, weil maschinelle Bewirtschaftung kaum möglich ist.
    Das wollen die elf Winzer des sogenannten "Klitzekleinen Rings" rund um Traben-Trarbach ändern und haben damit begonnen, alte Steillagen wieder zu rekultivieren. Alexandra Künstler stammt zwar aus Franken, hat sich zusammen mit ihrem Ehemann aus Liebe zu Landschaft und Wein der Mosel ganz dem Steillagenweinbau verschrieben und kann von der mühevollen Lese erzählen, die sie gerade hinter sich hat.
    Wein schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch gesund, wenn er maßvoll konsumiert wird. Dr. Renate Willkomm aus Bernkastel-Kues ist von Hause aus Ärztin, hat aber schließlich im Weinbau ihre eigentliche Bestimmung gefunden. Sie ist Mitglied im Forum "Wein & Gesundheit", und berichtet, zu welch erstaunlichen Ergebnissen die Forschung gelangt ist.
    Das Moseltal ist nicht nur eine herrliche Landschaft, sondern auch ein eigenständiger Sprachraum. Hier wird "Moselländisch" gepflegt, was für den Trierer Mundartkünstler Helmut Leiendecker und seine Band ein echtes Anliegen ist. Sein vielfältiges Wort- und Liedgut ist schon legendär und ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung des Dialekts. Damit kann man auch schon Kinder begeistern, wenn man ihnen zum Beispiel vorliest. Auf diesem Gebiet hat sich der Autor Stefan Gemmel aus Lehmen an der Mosel einen Namen gemacht. Er ist vom deutschen Buchhandel zum "Lesekünstler 2011" gekürt worden und hat für sein großes Engagement in Sachen Leseförderung sogar das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen.
    Die Mosel ohne die Römer ist schlicht undenkbar. Denn vierhundert Jahre haben sie Landschaft und Menschen so stark geprägt, dass ihre Spuren auch nach 2000 Jahren unübersehbar sind. Nicht nur im Museum. Wer also antike Bräuche hautnah erleben will, der kann in Trier einen stilechten römischen Gladiator, wie beispielsweise den Schauspieler Jan Krüger, buchen, der alte Sitten und Gebräuche authentisch präsentiert.

  • Baden-Württemberg

    21.44

  • Baden-Württemberg

    21.45

  • Rheinland-Pfalz

    21.45

    Moderation: Holger Wienpahl
    Studiogast: n.n., 1. FSV Mainz 05
    Flutlicht mit Nachrichten ist das aktuelle Sportmagazin für Rheinland-Pfalz. Wir zeigen die Auftritte der beiden Fußballbundesligisten aus dem Land sowie exklusiv die beiden Sonntagsspiele. An diesem Wochenende spielen:
    VfB Stuttgart - FC Augsburg
    Hamburger SV - TSG Hoffenheim
    Unsere weiteren Themen:
    Seit Trainer Marco Kurz seinen Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern verlängert hat, haben die Pfälzer kein Spiel mehr verloren. Die Serie wollen die Lauterer auch am Freitagabend gegen Bayer 04 Leverkusen fortsetzen. Doch der FCK ist gewarnt. Bei den beiden letzten Aufeinandertreffen machte ein guter Bekannter den Hoffnungen auf ein Erfolgserlebnis den Garaus: Sydney Sam, Pfälzer Aufstiegsheld von 2010 traf gleich dreimal bei den beiden Spielen in der vergangenen Saison. Ähnliches wollen die Mannen von Marco Kurz unbedingt verhindern. Personell bereitet der Ausfall von Pierre de Wit ein wenig Kopfzerbrechen. Zudem fehlt Ilijan Micanski und Torhüter Kevin Trapp konnte nach einem längeren Zahnarztbesuch, bei dem ihm mehrere Weisheitszähne gezogen wurden, nicht trainieren.
    Eine Woche Länderspielpause und das mit einem Erfolgserlebnis im Rücken. Der Trainer des 1. FSV Mainz 05 Thomas Tuchel konnte entspannt verfolgen, wie sich beim Konkurrenten von Samstag, dem 1. FC Köln mal wieder die Ereignisse überschlugen: Rücktritt des Präsidenten, Chaos auf der Jahreshauptversammlung und sportlich ohnehin seit Monaten ein Auf und Ab. Der 1. FC Köln ist die launische Diva der Liga. Da folgt einem desolaten 0:5 in Dortmund ein 2:1 Pokalerfolg in Hoffenheim. Der FC ist völlig unberechenbar. Der Kölner Trainer Stale Solbakken motiviert die Mainzer zusätzlich. Kündigte einen 3:0 Heimsieg an. Thomas Tuchel hat es wohl vernommen. Seine sportliche Antwort analysieren wir ausführlich in Flutlicht.

  • Rheinland-Pfalz

    22.30

    Großstadtrevier

    Heidehonig
    Fernsehserie Deutschland 1995

    Stereo

    Im Gebiet des 14. Reviers häufen sich merkwürdige Fälle von K.O.s, von denen selbst junge und muskelbepackte Männer befallen werden. Keiner von ihnen weiß etwas über die Ursache der plötzlichen Blackouts zu sagen. Allerdings sind sämtliche Opfer beim Erwachen um diverse Wertgegenstände ärmer. Beim Vergleich der Fälle stoßen Dirk Matthies und Tanja König schnell auf die Tatsache, dass sämtliche Opfer kurz vor ihrem unfreiwilligen Tiefschlag Besuch von zwei alten Damen hatten, die als Vertreterinnen für Heidehonig unterwegs sind. Alle haben ausgiebig von dem köstlichen Honig gekostet. Dirk und Tanja statten den beiden Damen einen Besuch ab. Die sind jedoch so reizend und naiv, dass die "Großstadtrevier"-Helden es nicht fertig bringen, sie mit dem Verdacht zu konfrontieren. Doch sie nehmen ein Glas Probehonig mit und lassen es auf der Revierwache offen herumstehen. Als daraufhin der naschhafte Kollege Henning in tiefsten Büroschlaf versinkt, scheint die Verbindung zwischen Honig der alten Damen und der Einbruchserie festzustehen.

  • Baden-Württemberg

    22.45

    Großstadtrevier

    Heidehonig
    Fernsehserie Deutschland 1995

    Stereo

    Im Gebiet des 14. Reviers häufen sich merkwürdige Fälle von K.O.s, von denen selbst junge und muskelbepackte Männer befallen werden. Keiner von ihnen weiß etwas über die Ursache der plötzlichen Blackouts zu sagen. Allerdings sind sämtliche Opfer beim Erwachen um diverse Wertgegenstände ärmer. Beim Vergleich der Fälle stoßen Dirk Matthies und Tanja König schnell auf die Tatsache, dass sämtliche Opfer kurz vor ihrem unfreiwilligen Tiefschlag Besuch von zwei alten Damen hatten, die als Vertreterinnen für Heidehonig unterwegs sind. Alle haben ausgiebig von dem köstlichen Honig gekostet. Dirk und Tanja statten den beiden Damen einen Besuch ab. Die sind jedoch so reizend und naiv, dass die "Großstadtrevier"-Helden es nicht fertig bringen, sie mit dem Verdacht zu konfrontieren. Doch sie nehmen ein Glas Probehonig mit und lassen es auf der Revierwache offen herumstehen. Als daraufhin der naschhafte Kollege Henning in tiefsten Büroschlaf versinkt, scheint die Verbindung zwischen Honig der alten Damen und der Einbruchserie festzustehen.

  • Rheinland-Pfalz

    23.20

    Große Filmklassiker:

    Der dünne Mann

    (The thin man)
    Spielfilm USA 1934

    Stereo

    Nick Charles (William Powell) hat mit seiner Frau Nora (Myrna Loy) das große Los gezogen. Sie ist schön, reich und akzeptiert großzügig seinen recht gemischten Freundeskreis aus alten Detektiv-Zeiten. Als die Polizei sich mit einer Mordserie schwer tut, die auf das Konto des spurlos verschwundenen Unternehmers Clyde Wynant zu gehen scheint, bittet Nora ihren Mann, seine detektivischen Künste zum Leben zu erwecken. Nick tut ihr den Gefallen und bringt gemeinsam mit "Mr. Asta", dem pfiffigen Foxterrier des Ehepaars, auf seine Weise Licht in die dunkle Affäre ...
    Als Mr. und Mrs. Nick Charles waren William Powell und Myrna Loy jahrelang Amerikas berühmtestes Film-Ehepaar. Viele Kinogänger wollten einfach nicht glauben, dass die beiden in ihrem Privatleben nur "gute Freunde" waren - 14 gemeinsame Filme lang. Das muntere Eheleben des Paars steht im Zentrum der höchst erfolgreichen "Dünner Mann"-Reihe, in denen Nick Charles mit Noras Hilfe souverän verzwickte Mordfälle löst. Als nächster Film in der SWR-Reihe "Große Filmklassiker" folgt "Im Zeichen des Bösen" von Orson Welles.

  • Baden-Württemberg

    23.35

    Große Filmklassiker:

    Der dünne Mann

    (The thin man)
    Spielfilm USA 1934

    Stereo

    Nick Charles (William Powell) hat mit seiner Frau Nora (Myrna Loy) das große Los gezogen. Sie ist schön, reich und akzeptiert großzügig seinen recht gemischten Freundeskreis aus alten Detektiv-Zeiten. Als die Polizei sich mit einer Mordserie schwer tut, die auf das Konto des spurlos verschwundenen Unternehmers Clyde Wynant zu gehen scheint, bittet Nora ihren Mann, seine detektivischen Künste zum Leben zu erwecken. Nick tut ihr den Gefallen und bringt gemeinsam mit "Mr. Asta", dem pfiffigen Foxterrier des Ehepaars, auf seine Weise Licht in die dunkle Affäre ...
    Als Mr. und Mrs. Nick Charles waren William Powell und Myrna Loy jahrelang Amerikas berühmtestes Film-Ehepaar. Viele Kinogänger wollten einfach nicht glauben, dass die beiden in ihrem Privatleben nur "gute Freunde" waren - 14 gemeinsame Filme lang. Das muntere Eheleben des Paars steht im Zentrum der höchst erfolgreichen "Dünner Mann"-Reihe, in denen Nick Charles mit Noras Hilfe souverän verzwickte Mordfälle löst. Als nächster Film in der SWR-Reihe "Große Filmklassiker" folgt "Im Zeichen des Bösen" von Orson Welles.

  • Rheinland-Pfalz

    00.45

    Zimmer frei!

    Gast: Hape Kerkeling, Entertainer und Comedian

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel
  • Baden-Württemberg

    01.00

    Zimmer frei!

    Gast: Hape Kerkeling, Entertainer und Comedian

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel
  • 03.00

    Treffpunkt

    Messe der Genüsse Stuttgart

    Stereo 16 zu 9 Format
  • 03.30

    Grünzeug

    Gesundes Wachstum durch gute Erde

    Stereo 16 zu 9 Format

    Ohne gute Erde geht gar nichts! Doch was "gut" ist, hängt von den jeweiligen Pflanzenansprüchen ab. Je nachdem, wo die Pflanzen ursprünglich herkommen, brauchen sie ihre ganz eigene "Wohlfühlerden". Die einen wollen es sauer und feucht, die anderen sandig und trocken. Unzählige Fertigerden werden deshalb im Handel angeboten. Es gibt Rhododendronerde, Anzuchterde, Graberde oder Kübelpflanzenerde, ja selbst Tomatenerde ist zu finden. Aber welche Erde ist wirklich sinnvoll? Woran erkennt man gute Qualität? Diese und viele andere Fragen rund um das Thema "Erde" beantworten die "Grünzeug"-Experten.

    Wiederholung vom Dienstag

  • Wiederholung vom Samstag

  • 04.30

    sportarena extra

    Wahl der Saarsportler 2011

    Stereo 16 zu 9 Format

    Wiederholung

  • 05.00

    Landesart

    Moderation: Sabine Hampel

    Stereo 16 zu 9 Format