SWR2 Wissen

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold – Demokratische Bewegung seit 1924

Stand
AUTOR/IN
Rainer Volk
Rainer Volk

Audio herunterladen (26,6 MB | MP3)

Eine Miliz gründen – das würden deutsche Behörden heute nicht dulden. Doch in der Weimarer Republik fanden sich am 22. Februar 1924 Sozialdemokraten, Mitglieder der Zentrumspartei, der liberalen DDP und Gewerkschafter zusammen zum "Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold". Dessen Hauptaufgabe ist die Demokratie gegen Nationalsozialisten, Kommunisten und Monarchisten zu verteidigen.

Das Reichsbanner hatte bis zu drei Millionen Mitglieder, trotzdem scheiterte sein Kampf gegen die Nazis in den 1930er-Jahren. Doch der Verband tritt bis heute aktiv für Demokratie und Freiheit ein.

Geschichte: aktuelle Beiträge

Archivradio-Gespräch Adolf Eichmann in Jerusalem (2/2) – Wie Deutschland den Prozess beeinflussen wollte

Was würde Eichmann aussagen? Die Adenauer-Regierung und der BND wollten den Prozess in Jerusalem beeinflussen. Eichmanns Hinrichtung am 31. Mai 1962 war für sie eine Erleichterung. Lukas Meyer-Blankenburg im Gespräch mit der Philosophin Bettina Stangneth (SWR 2022) | Historische Originalaufnahmen und mehr zur Sendung: http://swr.li/eichmann-prozess | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: daswissen@swr.de | Folgt uns auf Mastodon: https://ard.social/@DasWissen

Das Wissen: Archivradio SWR Kultur