Kulturmedienschau

Suppenangriff auf die Mona Lisa und Debatte um Bührle Sammlung in Zürich | 29.01.2024

Stand
AUTOR/IN
Kristine Harthauer

Audio herunterladen (4 MB | MP3)

Das Kunsthaus Zürich kommt mit seinem Teil der Sammlung Bührle nicht zur Ruhe: Waffenhändler Emil Bührle verdiente am Zweiten Weltkrieg und sammelte etliche Bilder aus jüdischem Besitz, die im Krieg unter dem Marktwert verkauft wurden. Ein Drittel dieser Sammlung, das sind rund 200 Bilder, hat das Kunsthaus übernommen.

Die erste Ausstellung dieser Sammlung war vor drei Jahren zum Desaster geraten. Nun ist die zweite Ausstellung zu sehen: Und auch die entwickelt sich zu einem Desaster. Auch Thema in den Feuilletons: Der Suppenangriff auf die Mona Lisa im Louvre.

Stand
AUTOR/IN
Kristine Harthauer