Fernsehen

Spannender Schwarzwald-Tatort „Unten im Tal“ – Alter Fall mit neuer Leiche

Stand
AUTOR/IN
Karsten Umlauf

Das Duo Tobler und Berg ermittelt in einem „Cold Case“ im Menzenschwandner Tal, unterhalb des Feldbergs. Hier versetzt nicht nur ein Wolf die Dorfbevölkerung in Unruhe. Eine Frauenleiche wird gefunden und reißt alte Wunden wieder auf. Spannend erzählt, mit atmosphärischen Bildern voller nebliger Schwere.

Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

Der Fund der zehn Jahre alten Leiche lässt ungelöste Fragen wieder auftauchen

Unten im Tal gibt es nicht nur viel Grün, sondern auch einen See. Im sandigen Uferuntergrund werden Knochen gefunden, eine Halskette macht es dann gewiss: es ist die Leiche der vor über zehn Jahren verschwundenen Rosa Winterfeld. Friedemann Berg und seine Kollegin Franziska Tobler konnten den Fall damals nicht lösen, obwohl es einen Tatverdächtigen gab: den mehrfach vorbestraften Werner Tröndle, den Cousin von Rosas Vater.

Josef Winterfeld ( Cornelius Obany) erlebte vor 14 Jahren eine Tragödie, als seine Tochter Rosa, die als Teenager schon Mutter ist, spurlos verschwand. Nun wird in der Nähe des Schwarzwald-Dorfs Rosas Leiche gefunden.  (Foto: SWR, © SWR/Benoît Linder)
Josef Winterfeld ( Cornelius Obany) erlebte vor 14 Jahren eine Tragödie, als seine Tochter Rosa, die als Teenager schon Mutter ist, spurlos verschwand. Nun wird in der Nähe des Schwarzwald-Dorfs Rosas Leiche gefunden. Bild in Detailansicht öffnen
Franziska Tobler (Eva Löbau) und Friedemann Berg ( Hans-Jochen Wagner) nehmen die Ermittlungen im Fall Rosa wieder auf und holen damit alte Anfeindungen und verdrängte Schuld wieder an die Oberfläche.  (Foto: SWR, © SWR/Benoît Linder)
Franziska Tobler (Eva Löbau) und Friedemann Berg ( Hans-Jochen Wagner) nehmen die Ermittlungen im Fall Rosa wieder auf und holen damit alte Anfeindungen und verdrängte Schuld wieder an die Oberfläche. Bild in Detailansicht öffnen
Tobler (Eva Löbau) und Berg hoffen nach dem Fund der Leiche am See auf neue Erkenntnisse im Fall Rosa Winterfeld. (Foto: SWR, © SWR/Benoît Linder)
Tobler (Eva Löbau) und Berg hoffen nach dem Fund der Leiche am See auf neue Erkenntnisse im Fall Rosa Winterfeld. Bild in Detailansicht öffnen
Rosas Tochter (Carlotta Bähre, Mi) hat ihre Mutter nie kennengelernt, Rosas ehemals beste Freundin Elif (Canan Samadi, li) teilt Erinnerungen mit ihr und Meike Winterfeld (Inka Friedrich, re).  (Foto: SWR, © SWR/Benoît Linder)
Rosas Tochter (Carlotta Bähre, Mi) hat ihre Mutter nie kennengelernt, Rosas ehemals beste Freundin Elif (Canan Samadi, li) teilt Erinnerungen mit ihr und Rosas Mutter Meike Winterfeld (Inka Friedrich, re). Bild in Detailansicht öffnen
Wie damals beschuldigt Rosas Mutter den mehrfach vorbestraften Werner Tröndle (Aurel Manthei). (Foto: SWR, © SWR/Benoît Linder)
Wie damals beschuldigt Rosas Mutter den mehrfach vorbestraften Werner Tröndle (Aurel Manthei). Bild in Detailansicht öffnen
Der hat wegen anderer Straftaten eine Gefängnisstraße abgesessen und lebt jetzt wieder im Dorf, auch wenn die meisten nichts mit ihm zu tun haben wollen. (Foto: SWR, © SWR/Benoît Linder)
Der hat wegen anderer Straftaten eine Gefängnisstraße abgesessen und lebt jetzt wieder im Dorf, auch wenn die meisten nichts mit ihm zu tun haben wollen. Bild in Detailansicht öffnen
Franziska Tobler und Friedemann Berg rekonstruieren von neuem Rosas letzten Abend. (Foto: SWR, © SWR/Benoît Linder)
Franziska Tobler und Friedemann Berg rekonstruieren von neuem Rosas letzten Abend. Bild in Detailansicht öffnen
Filmstill (Foto: SWR, © SWR/Benoît Linder)
Rosas ehemals beste Freundin Elif (Canan Samadi), steht dieser Rekonstruktion kritisch gegenüber. Bild in Detailansicht öffnen

„Cold Case“: Klassiker des Krimi-Genre

Werner Trödle konnte man damals nichts nachweisen. Seit kurzem wohnt er wieder im Dorf und wirkt nun auffällig aufgeräumt. Ebenfalls verdächtig: Gastwirt-Sohn Axel, der, wie man erfährt, der Teenagerin Rosa ein Kind gemacht und in der Nacht ihres Verschwindens mit ihr Krach hatte. Aus Berlin kommt dann noch Elif, damals die beste Freundin Rosas, sie scheint das Ganze am liebsten verdrängen zu wollen. Ein „Cold Case“: alte Fälle mit neuen Methoden nochmal aufzurollen, das ist ein Klassiker im Krimigenre.

Filmstill (Foto: SWR, © SWR/Benoît Linder)
Tobler (Eva Löbau) und Berg hoffen nach dem Fund der Leiche am See auf neue Erkenntnisse im Fall Rosa Winterfeld.

Aufmarsch aller Verdächtigen am Tatort

Tatsächlich gibt es im realen Kripoleben schon ganze Abteilungen, die sich auf die erneute Untersuchung alter Fälle spezialisiert haben. Im Schwarzwald versucht man sich zunächst mit der guten alten Technik der Befragung: Alles nochmal abklopfen. Derweil beginnt auch Rosas 13-jährige Tochter Toni, Fragen an ihre Großeltern zu stellen.

Filmstill (Foto: SWR, © SWR/Benoît Linder)
Rosa Tochter (Carlotta Bähre, Mi) hat ihre Mutter nie kennengelernt, Rosas ehemals beste Freundin Elif (Canan Samadi, li) teilt Erinnerungen mit ihr und Meike Winterfeld (Inka Friedrich, re).

Gelungenes Tatort-Debüt von Julia Langhof

Natürlich kommt dann schon nochmal Dynamik in den Fall: Ein Mensch stirbt, Erinnerungen kommen wieder, Masken fallen. So weit, so solide. Dass sich das Tatort-Debüt von Regisseurin Julia Langhof aber vom Mittelmaß abhebt, liegt an der Schauspielkunst von Carlos Obonya und Inka Friedrich, die ihren Figuren die richtige Mischung aus dickköpfiger Ruhe und stiller Verschlagenheit geben. Und vor allem liegt es an der Atmosphäre, die der Film von Anfang an schafft.

Abgründe in der Schwarzwald-Idylle

Die trügerische Landidylle ist ja ein Grundmotiv beim Schwarzwaldtatort. Hier bekommt man nun besonders eindrückliche Bilder von zweifelhaft schöner Natur, von der Drohnendraufsicht bis zum dichten Dickicht. Das sanft geschwungene Schwarzwaldtal wird mit nebliger Schwere aufgeladen bei gleichzeitig latenter Bedrohung. 

Es ist nicht nur der Wolf, der hier neuerdings Schafe reißt und damit die wirtschaftliche Grundlage mancher Bauern gefährdet. Auch die familiäre Enge fordert ihre Opfer. Und jede knarzende Diele erinnert daran, dass es zwar hier viel Tradition, aber wenig Entwicklungsmöglichkeiten gibt. Diese Stimmung fängt der Tatort „Unten im Tal“ ziemlich gut ein.

Trailer: Tatort „Unten im Tal“ von Julia Langhof, 12.2., 20:20 Uhr im Ersten

Mehr Fernsehfilme

ARD-Film Grandiose Verena Altenberger in „Gesicht der Erinnerung“ von Dominik Graf

Als Kristina den deutlich jüngeren Patrick kennen lernt, glaubt sie, ihren Ex-Geliebten Jakob wiederzuerkennen. Aber der ist schon lange tot. Kann man die Seele eines Verstorbenen in einem anderen Menschen wiederfinden? Dominik Graf hat darüber einen seiner schönsten Filme gemacht, mit einer umwerfenden Verena Altenberger.

SWR2 am Morgen SWR2

Stand
AUTOR/IN
Karsten Umlauf