Gespräch

Pop-Kritiker Jens Balzer: Der Skandal um Milli Vanilli ist heute nicht mehr vorstellbar

Stand
INTERVIEW
Martin Gramlich

Es war einer der größten Skandale der Popgeschichte: Im Jahr 1990 war das deutsche Duo Milli Vanilli einer der erfolgreichsten Pop-Acts der Welt. Doch dann kam heraus, dass die beiden Sänger von Milli Vanilli gar nicht singen können, sondern nur die Lippen bewegen und tanzen. Produzent war Frank Farian. Nun kommt ein Film über die Geschichte ins Kino, benannt nach dem größten Hit: „Girl, you know it‘s true“.

Audio herunterladen (6,6 MB | MP3)

Authentizität hatte in den USA hohen Stellenwert

So ein Skandal wie dieser um Milli Vanilli in den 90er-Jahren sei heute nicht mehr vorstellbar, sagt der Journalist und Pop-Kritiker Jens Balzer in SWR2: „Mittlerweile ist es völlig selbstverständlich, zum Beispiel bei großen Stadiontourneen von Madonna oder Rihanna oder Beyoncé, dass alles Playback gespielt wird, ohne sich zu genieren.“

Die Musik von Milli Vanilli lief in den USA zuerst auf den Black Music Stationen, erzählt Balzer. In der Blues- und Soul-Tradition zählte Authentizität viel mehr als im weißen Pop der 80er-Jahre, es wurde viel mehr Wert auf Talent und Virtuosität gelegt.

Glam-Rock der 70er war der erste große Angriff auf Authentizität

Als David Bowie begann, sich als Kunstfigur darzustellen, beeinflusste dies die Discokultur und die queere Szene. „Man wollte etwas anderes sein, als die Person, als die man geboren worden war“, so Balzer. Das Nicht-Authentische wurde zum Emanzipationsmodell.

Auch heutige Stars wie Taylor Swift inszenierten sich erfolgreich, indem sie Authentizität simulierten, sagt Balzer – eine wichtige Art der Selbstvermarktung.

Mehr Kinofilme

Film Wim Wenders feiert in „Perfect Days“ die Liebe zum Putzen

„Perfect Days", ein Film über einen Toilettenreiniger in Tokio, drehte Wim Wenders mit japanischen Darstellenden. Er ist nun der japanische Oscarkandidat.

SWR2 am Morgen SWR2

Film „Silber und das Buch der Träume“ – Effektvolle Verfilmung des Bestsellers von Kerstin Gier

Zuerst die Edelstein-Trilogie und jetzt „Silber“: die Jugend-Fantasybestseller von Kerstin Gier sind auch beliebte Filmstoffe geworden. „Silber und das Buch der Träume“ ist als deutsche Originalproduktion für Amazon verfilmt worden und ab 8.12. auf Prime zu sehen. Gedreht wurde vor allem in Dublin und London.

SWR2 am Morgen SWR2

Film „Munch“ von Henrik Martin Dahlsbakken – Enttäuschendes Biopic über den norwegischen Maler

Das Leben des norwegischen Maler Edvard Munch war von psychischen Problemen und großer Einsamkeit geprägt, Werk und Persönlichkeit sind schwer zu trennen. Regisseur Henrik Martin Dahlsbakken erzählt es quer durch die Epochen mit vier verschiedenen Darstellern, darunter einer Frau. Insgesamt ein enttäuschendes Biopic. Wer sich für Edvard Munch interessiert, sollte besser bis Ende Januar 2024 die Doppelausstellung in Berlin und Potsdam besuchen.

SWR2 am Morgen SWR2

29. Filmschau Baden-Württemberg Kinofilm „Roxy” mit Devid Striesow in der Hauptrolle

Taxifahrer Brenner führt ein ruhiges Leben. Bis eines Tages drei Männer mit ihrem Kampfhund Roxy seine Fahrgäste sind. Eine Krimi-Komödie von Regisseur Dito Tsintsadze.

SWR Kultur SWR