Kriemhild (Jasna Fritzi Bauer) kniet neben dem blutenden Leichnam ihres verstorbenen Ehemanns Siegfried

Nibelungenfestspiele 2024

Unbelebtes voller Leben: Puppen auf der Theaterbühne

Stand
Autor/in
Mareike Gries
Mareike Gries, Autorin und Moderatorin bei SWR Kultur

Das Vorurteil, Puppentheater sei nur was für Kinder, hält sich hartnäckig. Dabei tummeln sich gebaute Figuren aller Art seit Jahren auch auf Opern- oder Theaterbühnen für Erwachsene. Denn Puppen können vieles, was Schauspieler*innen nicht können. Zum Beispiel stundenlang bluten, wie bei den Wormser Nibelungenfestspielen.

Giselher (Aniol Kirberg) entdeckt den blutenden Leichnam von Siegfried.
Nibelungenfestspiele 2024: Kriemhild (im Hintergrund: Jasna Fritzi Bauer) kann auch nach Jahren den Tod ihres Mannes Siegfried nicht überwinden. Ihr Bruder Giselher (Aniol Kirberg) entdeckt den Leichnam.

Nibelungenfestspiele 2024: Siegfried als Puppe

Siegfried, der Held des Nibelungen-Mythos, ist mausetot. Statt eines Schauspielers steht – besser gesagt liegt – 2024 eine Puppe als Drachentöter auf der großen Freilichtbühne der Nibelungenfestspiele vor dem Wormser Dom. Und die muss während der mehrstündigen Aufführung einiges über sich ergehen lassen.

Kopf der Siegfried-Puppe bei den Nibelungenfestspielen 2024 in Worms
Möglichst lebensecht soll die Puppe aussehen, die in Roger Vontobels Festspiele-Inszenierung am Wormser Dom den toten Siegfried darstellen soll. Am 12. Juli 2024 feiert das neue Stück „Der Diplomat“ Premiere.

„Mit einem Menschen ginge das nur ein einziges Mal“, sagt Maskenbildnerin Daniela Pietralla-Vogel schmunzelnd und erklärt, dass dem Siegfried unter anderem mit Waffen ziemlich zugesetzt wird. Daniela Pietralla-Vogel hat die Siegfried-Puppe mitgestaltet. Außerdem waren Kostümbildner*innen und Requisiteur*innen beteiligt.

Das Ziel: Die Puppe soll nicht als solche erkannt werden. Regisseur Roger Vontobel wünsche sich eine möglichst naturalistische Figur mit Wimpern, Augenbrauen und Fältchen, erklärt die Maskenbildnerin. Die Wormser Bühne ist nicht die Einzige, die ihr Ensemble mit einer Puppe ergänzt.

Audio herunterladen (3,2 MB | MP3)

Puppen haben eigene Ästhetik

An vielen anderen Theatern oder Opernhäuser werden Puppen seit mehreren Jahren aus ganz unterschiedlichen Gründen eingesetzt. Oft werden die von ausgebildeten Puppenspielkünstler*innen angefertigt und auf der Bühne zum Leben erweckt.

Regisseur Jan-Christoph Gockel etwa, Mitglied im Leitungsteam der Münchner Kammerspiele und mehrere Jahre Hausregisseur am Staatstheater Mainz, setzt schon lange auf Schauspieler*innen und Puppen. Dafür arbeitet er eng mit Puppenspieler Michael Pietsch zusammen.

Albatross-Marionette aus Müll
Ein Strand auf Hawaii wurde wegen seiner Verschmutzung unter dem Namen „Plastic Beach“ bekannt. Jan-Christoph Gockel und Michael Pietsch alias „peaches & rooster“ sind für ihr Stück „Der siebte Kontinent“ an den Strand gereist. Aus dem dort gesammelten Müll hat Michael Pietsch diese Albatross-Marionette gebaut.

Der hat zum Beispiel für die Mainzer Inszenierung von „Der siebte Kontinent“ 2017 eine Albatros-Marionette aus Müll zusammengebaut. Müll, den Gockel und Pietsch bei Recherchen zu dem Theaterstück an einem Strand von Hawaii gefunden hatten. Die Inszenierung beschäftigt sich mit den Auswüchsen der Wegwerf-Gesellschaft. Die Müll-Marionette war das passende Sinnbild dafür.

Sie entfaltete eine ganz andere Wirkung, als wenn der Müll nur Teil des Bühnenbildes gewesen wäre. Während des Corona-Lockdowns hatten Puppen in einer Inszenierung von Jan-Christoph Gockel einen weiteren positiven Aspekt.

Figurentheater wegen Corona

Im Stück „Beethoven, ein Geisterspiel“ konnte die Beethoven-Puppe von Michael Pietsch nicht nur vom sprichwörtlichen Sockel steigen, auf den der Komponist gehoben wurde. Sie hat auch ein Zusammenstehen und Agieren von mehreren Figuren auf der Bühne ermöglicht, trotz des damaligen Abstandsgebots.

Mehrere Beethoven-Marionetten blicken sich an
Gleich mehrere Beethoven-Puppen hat Michael Pietsch für „Beethoven, ein Geisterspiel“ gebaut. Das spartenübergreifende Stück entstand am Staatstheater Mainz zum 250. Geburtstag des Komponisten.

„Das Tolle ist: Eine Marionette kann einen Menschen treffen und ihm nahekommen“, sagte Michael Pietsch dem SWR während des Probenprozesses mitten im Lockdown. Die Puppen hatten also nicht nur einen ästhetischen, sondern auch einen praktischen Nutzen.

Ähnlich war es 2021 an der Pariser Nationaloper. Regisseurin Lotte de Beer hat bei ihrer „Aida“-Inszenierung viele Figuren mit lebensgroßen Gliederfiguren besetzt. Grund dafür waren nicht nur die Corona-Regeln. Komponist Giuseppe Verdi hat das Stück zur Hochzeit des Kolonialismus geschrieben und orientalische Klischees bedient. Zuletzt hatte die Oper außerdem immer wieder Debatten über das so genannte Blackfacing ausgelöst.

Aida ist eine äthiopische Prinzessin. Die Rolle mit einer weißen Sängerin zu besetzten und deren Gesicht schwarz anzumalen, kommt heute nicht mehr in Frage. Die Puppen in Lotte de Beers Aida-Inszenierung greifen diese Debatte auf und lassen Raum für Interpretationen. Für die Inszenierung hat sie mit dem renommierten britischen Puppendesigner Mervyn Millar zusammengearbeitet.

Marionette eines Äffchens im pinken Kleid
Marionetten sind die Stars des Figurentheaters, zum Beispiel im Stück „Quacksalber“ der Studierenden des Studiengangs Figurentheater der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.

Puppenspielkunst als Studienfach

Künstler wie er arbeiten an der Schnittstelle von Schauspiel und Puppentheater. Mittlerweile kann man an zwei staatlichen Hochschulen Figurentheater beziehungsweise Puppenspielkunst studieren: an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart und an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin.

Die Absovent*innen beider Hochschulen prägen die vielfältige Puppentheaterszene von Deutschland und darüber hinaus.

Puppen-Werkstatt der Berliner Hochschule für Schauspielkunst
An der Berliner Hochschule Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch gibt es seit mehr als 50 Jahren die Möglichkeit Puppenspiel zu studieren. Zur Hochschule gehören eigene Werkstätten, in denen die Figuren gebaut werden.

Mehrere Stadttheater, zum Beispiel in Koblenz oder in Halle / Saale, haben mittlerweile eine eigene Puppenspiel-Sparte und erarbeiten mehrere Produktionen in der Spielzeit. Dazu kommen viele kleinere, freie Theater, die sich ganz dem Figurentheater verschrieben haben.

Die meisten der Macher*innen haben ihr Handwerk in Stuttgart oder Berlin gelernt. Wobei Handwerk dabei ganz wörtlich zu nehmen ist. Denn die Studierenden lernen nicht nur, mit Marionetten, Stab- oder Handpuppen umzugehen. Sie bauen die Puppen auch selbst.

Szene aus "Die Zuschauer" von Puppenspielkunst-Studierenden in Berlin
Studierende der Puppenspielkunst lernen, Puppen selbst zu bauen und sie zum Leben zu erwecken. Puppenspieler stehen oft mit auf der Bühne, dürfen aber kaum Aufmerksamkeit auf sich ziehen, wie im Stück „Die Zuschauer“ an der Berliner Ernst Busch Hochschule.

Alles kann zur Puppe werden

Allein das ist eine Kunst, wie zum Beispiel die inzwischen legendäre Echse von Puppenspieler und Komiker Michael Hatzius beweist. Hatzius hat in Berlin Puppenspielkunst studiert und ist einer der wenigen, die mit dieser Kunstform nicht nur auf der Bühne, sondern auch Fernsehen zu sehen sind.

Seine überlebensgroße Echse und die anderen Handpuppen zeigen, was den Zauber dieser Kunstform ausmacht: Nicht nur Tier- oder Menschenpuppen können das Publikum in ihren Bann ziehen – es gibt auch Puppen in Form eines Toasters oder eines Koffers.

Puppenspieler Michael Hatzius und seine Echse
Michael Hatzius hat Puppenspielkunst in Berlin studiert. Mit seiner riesigen Echsen-Puppe wurde er bekannt, nicht auf vielen Kleinkunstbühnen, sondern auch im Fernsehen.

Unbelebtes wird als Puppe lebendig. Was im Film nur durch aufwendige Animation möglich ist, passiert auf der Bühne oft allein mit Hilfe schlichter Gesichtszüge und talentierter Puppenspieler*innen, die hinter ihren Figuren fast unsichtbar werden. Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene können so leicht vergessen, dass sie Puppen und keine echten Lebewesen vor sich haben.

Mehr zum Thema Puppenspiel

Porträt zum 100. Geburtstag Der Puppenspieler Albrecht Roser – Meister der Marionetten

Albrecht Roser (21.5.1922 – 17.4.2011) war einer der bekanntesten Puppenspieler weltweit. Berühmt wurde er mit Marionetten wie dem Clown Gustaf oder den Puppen für den Film „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“.

SWR2 Wissen SWR2

Stuttgart

Gespräch Die wundersame Welt des Figurentheaters – Adeline Rüss, Figurenspielerin aus Stuttgart

Die studierte Figurentheaterspielerin Adeline Rüss beobachtet und sammelt scheinbar unbedeutende Momente und entwickelt daraus spannende Geschichten mit Puppen, die sie selber gebaut hat.

SWR2 Tandem SWR2

Leben Die überraschende Welt der Puppenspieler

Unbelebten Dingen eine Seele geben, das ist ein uralter Wunsch von Menschen und der treibt auch die Puppenspieler an. Sie spielen mit Kasperfiguren oder menschengroßen Figuren.

SWR2 Leben SWR2

Mehr zu den Nibelungenfestspielen

Nibelungenfestspiele 2024 Der Diplomat am Nibelungenhof: Wer ist Dietrich von Bern?

Vor dem Wormser Dom feiert das Stück „Der Diplomat“ seine Uraufführung. Im Fokus steht eine der schillerndsten Heldenfiguren des Mittelalters.

Neues Stück, neues Ensemble „Der Diplomat“ von Feridun Zaimoglu bei den Nibelungenfestspielen Worms

Ein Held mit nahezu unbegrenzter Macht, der Friedensstifter sein will – so zeigen die Nibelungenfestspiele die Sagenfigur Dietrich von Bern. SWR Kultur-Redakteurin Mareike Gries war bei der Pressekonferenz der Nibelungenfestspiele 2024 und berichtet von ihren Eindrücken.

SWR Kultur am Abend SWR Kultur

Worms

Tipps für einen entspannten Abend Nibelungenfestspiele in Worms beginnen - Fragen und Antworten

Am Freitagabend beginnen die Nibelungenfestspiele 2024 in Worms. Wer noch Karten braucht oder wissen möchte, wo man parken kann: Hier gibt es die wichtigsten Infos.

Worms

Premiere am 12. Juli Erste Leseprobe für Nibelungen-Festspiele 2024 in Worms

Sechs Wochen vor der Erstaufführung des Stücks "Der Diplomat" ist das Ensemble in Worms zusammengekommen. Doch gespielt wurde heute nichts - das erste Treffen war eine Leseprobe.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Nibelungen-Festspiele 2023 Von der Walküre zur selbstbestimmten Heldin: Feministische Brynhild in Worms

Am 7. Juli starten die Nibelungen-Festspiele in Worms. Mit „Brynhild“ präsentieren Autorin Maria Milisavljević und Regisseurin Pınar Karabulut am Wormser Dom den alten Sagenstoff als feministische Empowerment-Erzählung aus der Perspektive der isländischen Kriegerkönigin. Dringend nötig, denn wie keine andere Figur der Erzählung wurde Brunhild zum Spielball unterschiedlichster Frauenbilder.

Worms

Nibelungen-Festspiele stellen Bühnenbild vor Blut, Krieg und Diplomatie bei den Nibelungen-Festspielen in Worms

Die Macher der Nibelungen-Festspiele haben das Bühnenbild für die diesjährigen Aufführungen vor dem Wormser Dom vorgestellt. Und das wird so blutig sein, wie nie zuvor.

SWR4 am Nachmittag SWR4