Theaterferien

Kulturrats-Geschäftsführer: Theater sollten auch im Sommer spielen

Stand
Schloss an der Volksbühne
Spielzeiten enden im Juli und beginnen wieder im September. Dazwischen sind Theaterbetriebe überwiegend geschlossen.

Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, stellt die sommerlichen Theater-Schließzeiten infrage. „Es wäre vernünftig, das ganze Jahr über ein gutes Angebot für die Menschen zu machen. In Berlin gehen im Sommer viele Touristen in die Museen. Warum sollten die in dieser Zeit nicht auch einmal in das Theater gehen können?“, fragte Zimmermann im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ am 27. Juli.

Keine generellen sommerlichen Theaterferien mehr?

Ziel müsse es sein, Kultur für möglichst viele Menschen über das Jahr hinweg zugänglich zu halten. „Wir sollten über bessere kulturelle Planungen sprechen. In einer Stadt wie Berlin müssen vielleicht nicht alle Theater Sommerpausen machen“, sagte Zimmermann.

In diesem Zusammenhang sprach sich Zimmermann dafür aus, dass sich Kulturbetriebe nicht nur als einzelne Einheiten, sondern als Verbund in einer Stadt oder Region sehen. Der Kulturexperte plädierte für eine andere Planung des Kulturangebots. „Es geht mir einfach darum, dass sich die Kulturhäuser untereinander absprechen“, verlangte der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates.

Gespräch Um 13 Uhr ist Feierabend! Fünf Stunden Arbeit bei vollem Gehalt

"Ihr arbeitet nur noch fünf Stunden am Tag bei vollem Gehalt und Urlaubsanspruch." Mit diesem Arbeitszeitmodell war Lasse Rheingans bundesweit der erste Unternehmer.

SWR2 Tandem SWR2

Stand
Autor/in
SWR