Ehemaliger Chefdirigent des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart

Gianluigi Gelmetti ist gestorben

STAND

Von Malte Hemmerich

Gianluigi Gelmetti  (Foto: Imago, MarcelloxMencarini/Leemage)
Gianluigi Gelmetti ca. 1990 Imago MarcelloxMencarini/Leemage

Gianluigi Gelmetti: Ein Klangästhet mit italienischer Seele. Er brachte das Radiosinfonieorchester Stuttgart zu den Rossini Festspielen nach Pesaro und zum ersten Mal nach Japan. Von 1989 bis 1995 ist er der Chef in Stuttgart gewesen, davor war er schon häufiger beim RSO als Gastdirigent engagiert.

Die großen Sinfoniker Beethoven, Brahms, Mahler hat er mit dem Orchester produziert und aufgeführt. Das Zeitgenössische ließ er dabei nicht außer Acht, Henze und Varèse wurden unter seinen Händen zu sinnlichen Erlebnissen.

Nach seiner Zeit in Stuttgart kehrte er in seine Geburtsstadt Rom zurück, wo er zehn Jahre lang als Musikdirektor das römische Opernhaus geleitet hat.

Bereits 1984 hatte Gelmetti bei den Berliner Philharmonikern debütiert. Weitere wichtige Stationen waren das Opernhaus in Sydney, die Mailänder Scala und zuletzt Monte-Carlo.

Vor vier Jahren war Gelmetti noch einmal in Deutschland, im nördlichen Schwarzwald. Beim Rossini-Festival in Bad Wildbad dirigierte er: Natürlich Rossini! Dessen Opern haben den italienischen Dirigenten ein Leben lang begleitet.

Am 11. August wurde bekannt, dass Gianluigi Gelmetti im Alter von 75 Jahren in Monaco gestorben ist.

Konzertvideo mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart (1989)

Gianluigi Gelmetti dirigiert die Sinfonie Nr. 40 g-Moll von Wolfgang Amadeus Mozart. Es spielt das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR. Mitschnitt vom 11. Mai 1989 im Rokokotheater des Schwetzinger Schlosses.

STAND
AUTOR/IN