Donaueschinger Musiktage 2019 Abschlusskonzert Donaueschinger Musiktage

11 | Konzert

Datum:
Beginn:

Ort:
Baarsporthalle
Humboldtstraße 3
78166 Donaueschingen
Normalpreis:
31,00 Euro
Schüler und Studenten:
7,00 Euro
SWR2 Kulturkarte:
24,80 Euro
Tickets kaufen
Vorverkauf:
Online Ticketportal RESERVIX
Humboldstraße 2
79098 Freiburg im Breisgau
+49 761 88788 11
tickets@reservix.de
Programm:
Uraufführungen von Zielińska, Haddad, Reiter und Frey

Lidia Zielińska
Klangor für Orchester
(Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR in Zusammenarbeit mit dem Adam Mickiewicz Institut)
Saed Haddad
Melancholie für chromatische Mundharmonika und Orchester
(Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR und der Eduard van Beinum Stichting, Niederlande)
Jürg Frey
Elemental Realities für Orchester
(Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR)
Eva Reiter
WÄCHTER für Kontrabassflöten und Rohrorchester
(Uraufführung / Kompositionsauftrag des SWR)
Mitwirkende:
Mike Schmid, Kontrabassflöte
Susanne Fröhlich und Eva Reiter, Kontrabassblockflöte
Hermine Deurloo, Mundharmonika
Deutscher Kammerchor
SWR Symphonieorchester
Dirigent: Tito Ceccherini

Eva Reiter (Foto: Kurt Hoerbst)
Eva Reiter Kurt Hoerbst

Neue Musik kann ein Ort des Rückzugs und der Einkehr sein. Die Uraufführungen des Abschlusskonzerts suchen und behaupten je einen eigenen Ort, sei es die Melancholie als Ausdruck von Wehmut im neuen Werk des jordanischen Komponisten Saed Haddad, sei es in Eva Reiters Klang- experiment, bei dem sich die Musiker ihrer Instrumente ent ledigen, auf der Suche nach einer poveren Musik. Bei Lidia Zielińska wiederum wird das Orchester zu einem düsteren Echoraum, der einen Naturklang aufgreift und entfächert.

New music can be a place of retreat and contemplation. The world premieres of the final concert each seek and assert their own place, be it melancholy as an expression of woefulness in the new work by the Jordanian composer Saed Haddad, be it in Eva Reiter’s sound experiment, in which the musicians dispose of their instruments, in search of a pover music. With Lidia Zielińska, the orchestra becomes a gloomy echo chamber that picks up and unfolds a sound of nature.

STAND