Ensemble Constantinople (Foto: Federico Cavicchioli)

Grenzgänge | Jardins migrateurs

Ensemble Constantinople

STAND
Datum:
Beginn:

Ort:
Orangerie
Schloss Schwetzingen
68723 Schwetzingen
Vorverkauf:
SWR Classic Service
Postfach 22 22
76492 Baden-Baden
07221 300 100
swrclassic@swrservice.de
Vorverkaufsbeginn:
Programm:
Eine musikalisch-poetische Reise von den Epen des Mandingo-Königreiches bis zur Musik des persischen Hofes.
Mitwirkende:
CONSTANTINOPLE
Ablaye Cissoko Kora, Gesang
Kiya Tabassian Setar, Gesang
Leonardo Teruggi Double-Bass
Patrick Graham Perkussion

Die Welt als ein Garten, Arkadien als wanderndes musikalisches Gedächtnis – Kiya Tabassian, der iranisch-kanadische Gründer des Ensemble Constantinople, bezeichnet sich und seine Mitmusiker als Barden, die Vögeln gleich ihre Botschaft in die Welt tragen. Für das Programm Jardins migrateurs (Wandernde Gärten) – hat sich Tabassian mit einem Gleichgesinnten, dem senegalesischen Koraspieler Ablaye Cissoko, zusammengetan. Cissokos Familie hatte jahrhundertelang das Amt des königlichen Sprechers und Koraspielers inne, Ablaye selbst gilt als Meister und Virtuose des Harfeninstruments mit dem markanten Kalebassenkorpus und bezaubert ein weltweites Publikum mit seiner wunderbaren, sanften Singstimme. In Jardins migrateurs verbindet sich der Klang seiner Kora aufs Glücklichste mit dem schlanken Timbre von Tabassians persischer Langhalslaute, der Setar. Auf ihrem Weg von Viola da gamba und Perkussion begleitet, treten die beiden Musiker in einen intensiven Dialog, ihre Lieder tragen uns von Persien nach Westafrika; wir wandern durch Kulturen und Jahrhunderte, ohne je ankommen zu müssen.

Mehr Grenzgänge

Grenzgänge | Roots Avi Avital & Giovanni Sollima

Eine Mischung von sakraler und profaner Musik, von Klezmer bis zu Tänzen Nordafrikas, von sizilianischen und sephardischen Melodien bis hin zu Frescobaldi und Scarlatti.  mehr...

Grenzgänge | Metamorfosi trecento Metamorfosi trecento

Das 14. Jahrhundert hat die antiken griechischen Mythen musikalisch wiederentdeckt. Gemeinsam mit der Tänzerin Nuria Sala Grau schaffen La Fonte Musica imaginäre Zusammenhänge.  mehr...

Grenzgänge | Invisible Stream Invisible Stream

Grenzgänge
Invisible Stream  mehr...

Grenzgänge | The Dubblinn Gardens Grenzgänge: A nocte temporis

"The Dubhlinn Gardens" – Irische Folkmusik und Werke aus dem 18. Jahrhundert  mehr...

STAND
AUTOR/IN