Festival | Schwetzingen William Youn

Datum:
Beginn:

Einführung: 18.30 Uhr, Jagdsaal
Ort:
Mozartsaal
Schloss
Schloss Schwetzingen
68723 Schwetzingen
Tickets kaufen
Programm:
Werke von Bach, Beethoven, Skrjabin u. a.

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Rondo a-Moll KV 511

Nadia Boulanger (1887–1979)
Vers la vie nouvelle

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Chaconne in d-Moll BWV 1004 bearb. von Ferruccio Busoni

Alexander Skrjabin (1872–1915)
Sonate Nr. 5 Fis-Dur op. 53

Johannes Brahms (1833–1897)
16 Variationen über ein Thema von Robert Schumann fis-Moll op. 9

Peter Eötvös (*1944)
Erdenklavier – Himmelklavier für Klavier solo

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Sonate cis-Moll op. 27 Nr. 2 "Mondscheinsonate"
Mitwirkende:
William Youn, Klavier

William Youn (Foto: Irène Zandel -)
Der Pianist William Youn Irène Zandel -

Seine frühe Kindheit erlebte er in Korea, Schul- und erste Studienzeit in den USA, sein Konzertexamen legte er in Hannover ab; Karl-Heinz Kämmerling, Dmitri Baschkirow, Andreas Staier und Menahem Pressler nennt er als Lehrer und Mentoren. Musikalische Bildung ist für William Youn Weltbildung; was er vorträgt, ist geistig durchdrungen und klanglich bis ins Detail befragt. Auf dieser Grundlage entfaltet sich bei ihm die Spontaneität des Augenblicks, das Lebenselixier jedes Konzerts. Das Verlangen nach dem treffenden Klang äußert sich bei Youn auch darin, dass er auf verschiedenen Instrumenten spielt, auf historischen Hammerflügeln und modernen Konzertflügeln. Für die Rahmenstücke seines Programms, Mozarts hintergründiges a-Moll-Rondo und Beethovens cis-Moll-Sonate, wählt er den Hammerflügel, für die anderen Werke den modernen Flügel. Ins Zentrum beider Programmteile stellt er kurze Gedenkstücke: Nadia Boulangers für ihre Schwester Lilli, Peter Eötvös für seinen Mentor und Freund Luciano Berio. Um die poetisch konzentrierten gruppieren sich die in die Weite drängenden Formen von Variation und Sonate. Sie dienten den Komponisten dieses Programms als Rahmen für das Experiment, für die Suche nach ästhetischem Neuland.

SWR2 Kulturkarte

STAND