Festival | Schwetzingen Klassik, Folk & Jazz

Datum:
Beginn:

Ort:
Rokokotheater
Schloss
Schloss Schwetzingen
68723 Schwetzingen
Tickets kaufen
Programm:
Andreas Ottensamer, Barnabás Kelemen & Julien Quentin

Maurice Ravel (1875–1937)
Tzigane für Violine solo

Aram Chatschaturjan (1903–1978)
Trio für Klarinette, Violine und Klavier

Béla Bartók (1881–1945)
Rumänische Volkstänze für Violine und Klavier

Vittorio Monti (1868–1922)
Czárdás

Joseph Horovitz (*1926)
Sonatina für Klarinette und Klavier
Mitwirkende:
Andreas Ottensamer, Klarinette
Barnabás Kelemen, Violine
Julien Quentin, Klavier

Grenzgänge Klassik, Folk & Jazz mit Andreas Ottensamer (Klarinette), Barnabas Kelemen (Violine) und Julien Quentin (Klavier)

Andreas Ottensamer (Foto: Katja Ruge -)
Residenzkünstler 2019: Andreas Ottensamer Katja Ruge - Bild in Detailansicht öffnen
Der ungarische Violinist Barnabas Kelemen Tamás Dobos - Bild in Detailansicht öffnen
Der französische Pianist Julien Quentin Julien Mignot - Bild in Detailansicht öffnen


Drei Vollblutmusiker treffen zu später Stunde in der lockeren Atmosphäre der Alten Wollfabrik aufeinander: Andreas Ottensamer, Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker und in diesem Jahr Residenzkünstler der Festspiele, der ungarische Geiger Barnabás Kelemen und der französische Pianist Julien Quentin. Alle drei gehören zweifellos zur Spitze der jüngeren Musikergeneration und sind als Solisten und leidenschaftliche Kammermusiker auf den internationalen Konzertpodien hoch gefragt. Was sie darüber hinaus eint, ist der Mut zum Unkonventionellen, die Lust, sich auch außerhalb des etablierten Konzertbetriebs auszuprobieren. Julien Quentin etwa hat in seiner Wahlheimat Berlin eine Konzertreihe im Stil der Salons der 20er Jahre etabliert und arbeitet auch mit Bildenden Künstlern. Und Andreas Ottensamer – aus einer berühmten Wiener Musikerfamilie stammend – bringt mit Virtuosität, Spielwitz und Charme auch schon mal das Club-Publikum in der Yellow Lounge zum Jubeln. Ein fulminanter Abend zwischen virtuoser Klassik, Jazz und Volksmusik.

In Zusammenarbeit mit der Alten Wollfabrik

STAND