Tre Volti – Drei Blicke auf Liebe und Krieg

Datum:
Beginn:

Einführung: 18 Uhr im Ausstellungssaal
Ort:
Rokokotheater
Schloss
Schloss Schwetzingen
68723 Schwetzingen
Tickets kaufen
Vorverkauf:
SWR Classic Service

76492 Baden-Baden
07221-300 100
swrclassicservice@swr.de
Vorverkaufsbeginn:
Programm:
Tre Volti – Drei Blicke auf Liebe und Krieg. Musiktheater mit Monteverdi
Uraufführung
Mitwirkende:
Annette Schlünz, Musik
Ulrike Draesner, Text
Jeremias Schwarzer, Idee und musikalische Konzeption
Arno Waschk, Musikalische Leitung
Ingrid von Wantoch Rekowski, Regie
Fred Pommerehn, Bühne und Licht
José Luna, Kostüme
Tatjana Heiniger, Dramaturgie
Petra Hoffmann, Chlora und Clorinda
Dietrich Henschel, Tankred, Tancredi und Testo
Vokalquartett: Hanna Herfurtner, Olivia Stahn, Lena Haselmann, Amélie Saadia
Zaïda Ballesteros, Tänzerin
Yari Stilo, Tänzer
Lee Santana, Chitarrone und E-Gitarre
Adam Starkie, Klarinette
Philippe Koerper, Saxophon
Vincent Lhermet, Akkordeon
Philipp Lamprecht, Schlagzeug Concerto Köln

Szenenfotos aus dem Rokokotheater Bildgewaltig: "Tre Volti"

Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 (Foto: SWR, SWR - Elmar Witt)
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen
Szenenfoto Tre Volti bei den Schwetzinger Festspielen 2017 SWR - Elmar Witt Bild in Detailansicht öffnen

Mit der Uraufführung Tre Volti – Drei Blicke auf Liebe und Krieg kreiert das künstlerische Team um Annette Schlünz, Ulrike Draesner und Jeremias Schwarzer ausgehend von Claudio Monteverdis Madrigal Il Combattimento di Tancredi e Clorinda eine vielschichtige Begegnung zwischen Alter und Neuer Musik. Die Unversöhnlichkeit von Liebe und Krieg stößt auf die heutige Lebenswirklichkeit. Aber gibt es sie noch, die fatale, archetypische Verknüpfung von Kampf und Eros, in der Wirklichkeit virtueller Kriegsführung und entkörperlichter Beziehungen? Gespannt wird ein Bogen über fast 400 Jahre Musiktheater. Das Alte erscheint im Neuen, das Neue im Alten, wobei jedes seinen eigenen Gesetzmäßigkeiten folgt. An den Begegnungs- und Wendepunkten wird klar, dass auch wir mit unserem Leben die Geschichte von Liebe und Aggression, von Sehnsucht und Erlösung, weiterschreiben.

STAND