STAND

Aufgrund der fortschreitenden Ausbreitung des Corona-Virus wurde dieses Konzert abgesagt. Mehr Informationen finden Sie hier. Wir bitten um Verständnis.

Datum:
Beginn:

Ort:
Kammermusiksaal
Schloss
Schloss Schwetzingen
68723 Schwetzingen
Programm:
Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Klaviersonate Nr. 21 C-Dur op. 53 "Waldsteinsonate"
Mitwirkende:
Tom Beghin, Klavier

Gesprächskonzert I mit Tom Beghin

Tom Beghin an der Broadwood Hearing Machine. (Foto: Pieter Peeters)
Tom Beghin an der Broadwood Hearing Machine. Pieter Peeters Bild in Detailansicht öffnen
Flügel der Pariser Firma Èrard. Pieter Peeters Bild in Detailansicht öffnen
Der belgisch-kanadische Pianist Tom Beghin an den Fußpedalen des Érard-Flügels. Pieter Peeters Bild in Detailansicht öffnen

Wie hängen Komponieren, wie hängen Klangvorstellungen der Kreativen mit dem Instrumentenbau und seinen Fortschritten zusammen? Die Wechselwirkungen sind komplex, klare Antworten wird man im Konkreten finden: am konkreten Instrument, am konkreten Werk. Seit etwa einem Jahrzehnt konzentriert das Orpheus Institute im belgischen Gent Forschungen über Beethoven und seine Klaviere auf die Instrumente, die er nicht aus Wien, sondern aus dem Ausland bezog. 1803 erhielt er einen Flügel der Pariser Firma Érard, bis weit ins 20. Jahrhundert ein führendes Unternehmen im Klavier- und Harfenbau. Das erste große Opus, das er nach diesem technisch zukunftsweisenden Geschenk komponierte, war die sogenannte Waldsteinsonate. Dem Orpheus Institute gelang 2016 eine vollständige Rekonstruktion des Beethoven-"Érard". Der belgisch-kanadische Pianist Tom Beghin interpretiert die Sonate op. 53 auf diesem Flügel und erläutert Werk, Instrument und deren Zusammenhänge.

In Zusammenarbeit mit Orpheus Institute, Advanced Studies & Research in Music, Gent, Belgien

STAND
AUTOR/IN