STAND

Aufgrund der fortschreitenden Ausbreitung des Corona-Virus wurde dieses Konzert abgesagt. Mehr Informationen finden Sie hier. Wir bitten um Verständnis.

Datum:
Beginn:

Ort:
Mozartsaal
Schloss
Schloss Schwetzingen
68723 Schwetzingen
Programm:
Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Elegischer Gesang op. 118
Robert Schumann (1810–1856)
Frauenchöre op. 69 und op. 91
Vier Gesänge op. 141 (Auswahl)
Johannes Brahms (1833–1897)
Drei Gesänge op. 42
Franz Schubert (1797–1828)
Gesang der Geister über den Wassern D 714
Anton Webern (1883–1945)
Trio für Streicher op. 20
Luigi Nono (1924–1990)
"Doch uns ist gegeben", aus "Io, frammento da Prometeo"
György Ligeti (1923–2006)
Drei Phantasien nach Hölderlin
Mitwirkende:
Schola Heidelberg
Ensemble Aisthesis
Walter Nußbaum, Dirigent
SWR Experimentalstudio
Joachim Haas, Klangregie

Ensemble Aisthesis (Foto: Dominique Mayr)
Ensemble Aisthesis Dominique Mayr

2020 ist ein Jahr bedeutender Jubiläen. Neun Monate vor Beethoven, am 20. März 1770, wurde der Dichter Friedrich Hölderlin geboren. Das Programm der Heidelberger Schola ist ihm gewidmet. Nur vier der vertonten Texte stammen von ihm selbst; Nonos und Ligetis Kompositionen belegen ihre Aktualität über seine Lebenszeit hinaus. Aber es ist, als würden alle anderen Werke seinen Dichterhorizont ausleuchten: das Spiegel- und Konfliktverhältnis von Innen- und Außenwelt, von Mensch und Natur; die Erinnerungsschichten der Menschheitshistorie als Hilfe, dem Heute beizukommen; das Zusammenspielen von Sinn und Klang, das Musik und Sprache auf je verschiedene Weise eigen ist; und das Ideal, das in weiter Hoffnungsferne liegt; ebenso aber den hohen Kunstrang seiner Dichtung, seine konstruktive, emotional getränkte Verbindlichkeit, die sich in der Geschichte der Moderne wiederfindet.

SWR2 Kulturkarte

STAND
AUTOR/IN