STAND

Aufgrund der großen Nachfrage, ist die Veranstaltung ins Rokokotheater verlegt. Tickets sind somit wieder erhältlich!

Datum:
Beginn:

Einführung: 18:30 Uhr, Kammermusiksaal
Ort:
Rokokotheater
Schloss Schwetzingen
68723 Schwetzingen
Tickets kaufen
Vorverkauf:
SWR Classic Service
Postfach 22 22
76492 Baden-Baden
07221 300 100
swrclassic@swrservice.de
Vorverkaufsbeginn:
Programm:
Johann Sebastian Bach 1685 – 1750
Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903
Capriccio sopra la lontananza del suo fratello dilettissimo B-Dur BWV 992
Ricercar a 3 aus dem "Musikalischen Opfer" BWV 1079

Ludwig van Beethoven 1770 – 1827  
Sonate d-Moll op. 31 Nr. 2
Sonate Nr. 26 Es-Dur op. 81a "Les Adieux"
Sonate Nr. 31 c-Moll op. 111

Immer wieder setzte sich András Schiff mit den Großen der europäischen Musik auseinander; immer wieder begann er quasi von vorn, lernte neu, entdeckte mehr. 27 Mal spielte er sämtliche Klaviersonaten Beethovens als Zyklus. Bach begleitet ihn sein Künstlerleben lang – nicht nur die "Goldberg-Variationen" und das "Wohltemperierte Clavier", auch weniger bekannte Werke. Sein Schwetzinger Programm beruht in seiner Klarheit auf langer, verinnerlichter Erfahrung mit den beiden Komponisten. Äußerlich sind die Werke, die er wählte, durch Tonart und Entstehungsanlass miteinander verbunden. Doch in der Substanz geht es in den d-Moll-Stücken auch um Fantasie und gebundene Form, um Annäherung der Musik an die Sprache. Trägt die Art, wie in den Abschiedsstücken – Bachs "Capriccio" und Beethovens "Les Adieux" – äußere Situation, persönlicher Affekt und musikalische Ausarbeitung direkt aufeinander bezogen sind, nicht auch humorvolle Züge, gerade weil die Musik Deskriptives meidet? Die Fuge, die Bach in seinem Ricercar vollendet vorführt, verweigert Beethoven, obwohl er sie im Hauptthema des ersten Satzes aus seiner letzten Sonate verspricht. Diese verflirrt am Ende in Trillern und verklingt – wahrhaft ein Werk erinnerungsvollen Abschieds.

STAND
AUTOR/IN