STAND

Aufgrund der fortschreitenden Ausbreitung des Corona-Virus wurde dieses Konzert abgesagt. Mehr Informationen finden Sie hier. Wir bitten um Verständnis.

Datum:
Beginn:

Ort:
Matthäuskirche
Friedrich-Ebert-Anlage 33
60327 Frankfurt am Main
Programm:
Werke von D. Heusinger und J. Cage

Detlef Heusinger
"Sintflut X"
Detlef Heusinger
"Zwei Choräle"
John Cage
"Four2" für Chor
Detlef Heusinger
"Schlafes Bruder"
Mitwirkende:
MainVokal
SWR Experimentalstudio
Klangregie: Detlef Heusinger, Maurice Oeser, Julian Langwiesner, Lukas Nowok

Detlef Heusinger (Foto: SWR, Anja Limbrunner)
Detlef Heusinger Anja Limbrunner

Mit dem Video-Triptychon Sintflut versucht Detlef Heusinger, fußend auf dem apokryphen Buch Henoch, eine Verknüpfung akkadischer, hellenistischer und jawhaistischer Sint-/Sündflutsagen. Henoch, der Schreiber Gottes, Vorfahre und Stammvater Noahs, begibt sich auf eine Traumreise, auf welcher ihm die mythologischen Figuren Philemon und Baucis, Andromeda und der Säulensteher Simeon wie Chimären erscheinen, welche von menschlicher Hybris künden. Offensichtlich befinden wir uns bereits in einer Zeit nach einer globalen Katastrophe, da von den wirklichen Menschen ihm als Begleitung nur ein Findelkind geblieben ist, welches ihm in einem Kahn zutrieb. Dieser Kahn wird zur vermeintlichen Rettungsinsel, da eine stetig steigende Flut nach dem Sterben der Menschheit auch noch die Landschaft verschlingt. Die Reise endet in der Unterwelt, mit einem Gang ins Licht, der alle Fragen offen lässt. (Programmbuch Ars Electronica 2002)

STAND
AUTOR/IN